Filter Installation ?

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Musna, 13. September 2004.

  1. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi!
    Mein Becken läuft schon seit einem Jahr ohne Probleme, aber nun beschäftigt mich doch was. Wie ist die Installation des Außenfilters besser,
    Druck- und Saugseite auf der gleichen Beckenseite oder doch auf beide Beckenseiten verteilt ? Wohin dann mit den Heizer und den Co2 Flipper ?
    Ich habe ein 240l Becken, also 120 cm lang und einen Eheim 2224.
    Wie habt ihr es ? Was würdet ihr vorschlagen bzw. was klappt bei euch gut? Wie gesagt, bei mir läuft es im moment super, aber mich interessiert es wie ihr es so habt.

    Lg Musna!
     
    #1 13. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Pre
    Pre Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    0
    bei einem filter würde ich ein und auslauf gegenüber voneinander anbringen, wichtig ist halt nur nen optmalen mix zwischen wasserbewegung und filterergebnis zu erzielen, was immer ein kompromis ist - leider!!!!

    den heizer würde ich am filter einlauf anbringen, da das wasser auf dem weg zu filer temperatur verliert und etwas kühleres wasser mehr sauersoff aufnehmen kann (also wenn es wieder ins becken kommt), klingt zwar ein wenig hergezogen, aber am filerauslauf find ich von keinen vernümpftigen aspekt dafür!!!
     
    #2 13. September 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Ich würde es an der gleichen Seite anbringen (oben Austritt unten Ansaugen), da so einmal das Wasser rotieren muss bevor es wieder angesaugt wird. Bringst du den "Ansaugstutzen" gegenüber unter wird gleich das "frische" Wasser durchgezogen und kommt so nicht überall hin.

    Grüße

    strauch
     
    #3 14. September 2004
  5. Letti
    Letti Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hallo !

    Ich hab Filterauslauf und Filteransaugstutzen gegenüber, allerdings
    aus Platzgründen, weil ich zwei Schläuche nicht durch die Öffnungen
    der Abdeckung bringe. Aber es funktioniert recht gut bei mir.
    Den Heizer hab ich neben dem Ansaugstutzen - eigentlich aber auch
    nur wegen der Optik - hab mir sonst keine Gedanken darüber gemacht......

    Liebe Grüße
    Letti
     
    #4 14. September 2004
  6. Pre
    Pre Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    0
    @strauch, das mit dem kreislauf bei einem 120cm kantenlänge becken wird wohl nicht wirklich funtionieren, es sei denn du verzichtest auf pflanzen und sonstiges.

    wenn pflanzen gewünscht sind, werden dir diese eine etwas ruhigere umgebung danken!!!!
     
    #5 14. September 2004
  7. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Strauch,

    da liegt leider ein kleiner Irrtum vor.
    Bei der angesprochenen Montage ergibt sich ein Kreislauf, der "irgendwo Richtung andere Beckenseite" hereinströmt, und unter wieder hinaus.
    Dass das Wasser wirklich die Runde läuft - sorry das ist wohl nicht!

    Wenn du etwas Freude am experimentieren hast, kannst du das auch ganz einfach ausprobieren.
    Eine einfache Pumpe (Luttheber) ein wenig Schlauch, eine Badewanne und etwas Tinte, mehr brauchst du nicht.

    Du wirst dich wundern wie
    a.) Das drübere Ende der Wanne "ruhig" bleibt
    b.) Das Wasser fast senkrecht vom Einlauf nach unten zum Auslauf strömt.

    Der Badewannentest zeigt, dass bei "selber Seite" ca. 50% ruhend bleiben. Bei gegenüberliegender Seite sind es nur ca. 15 bis 20% unterhalb des Einlaufs, die eher ruhen.

    Nachdem wir es hier nicht (oder nur wenig) mit einem Strömungsprinzip zu tun haben, sondern (primär) mit einem Unterdruckprinzip ist das auch logisch.
    Die Ansaugwirkung der Pumpe sorgt dort wo gesaugt wird für einen "Wassermangel". Dieser wird aus dem Becken befriedigt.
    Strömt nun dein Wasser oberhalb des Auslaufs ein, dann gelangt es durch die Strömung ein wenig in Richtung der anderen Beckenseite.
    Der "Unterdruck" sorgt gleichzeitig dafür, dass das frische Wasser "hinunterfällt" und wieder angesaugt wird.

    Minimale Strömungen im Becken sorgen zwar dafür, dass auch anderes Wasser "mitgenommen" wird, die Durchmischung ist aber optimaler, wenn Ein- und Auslauf auf den gegenüberliegenden Seiten liegen.
    Hierbei sorgt der "Unterdruck" dafür, dass auch Wasser, das unterhalb des Einlaufs liegt mitgenommen wird.

    Nur bei hoher Strömungsgeschwindgkeit heben sich diese Sachen ein wenig auf. Aber das ist nur sehr selten wirklich erwünscht.


    lg

    Manfred
     
    #6 14. September 2004
  8. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi ManniAT!
    Freue mich mal endlich wieder was von dir zu hören! Hoffe dir hat der Urlaub gut getan, einige der Pics sehen genial aus!
    Nun aber nochmals zu meiner Frage;
    Es ist also besser den Filterein- und auslauf zutrennen !
    Ich würde dann auf der linken Aquariumseite den Auslauf haben mit den Lochrohr und auf der rechten Seite das Ansaugteil. Wohin sollte ich dann den Co2- Flipper und den Heizstab geben ? Für die Co2 zu Führung habe ich eine Flipper! Wie soll ich das machen damit möglichst viel Co2 gelöst wird?

    Lg und welcome back Musna !
     
    #7 14. September 2004
  9. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Musna,

    danke für die "Rückkehrgrüße" - anbei es gibt im Cafe nen Thread zum Urlaub!

    Also Flipper und Heizer möglichst nahe zur Saugseite des Filters.
    Erstens kann man so alle drei Sachen gut tarnen, zweitens wird so gut umströmt und drittens ist im Gegensatz zur Einlaufseite (wo auch gut umströmt wird) die Oberflächenbewegung nicht vorhanden.

    Also geht das CO2 durch den Filter und hat so genug Zeit ordentlich in Lösung zu gehen!

    lg

    Manfred
     
    #8 14. September 2004
  10. Anzeige