Ozonisator

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Blub, 15. August 2004.

  1. Blub
    Blub Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Morgen!

    mich wuerde interressieren was ihr von sogenannten Ozonisatoren haltet b.z.w ob wer eine solches gerät in betrieb hat und welche erfahrung er damit gemacht hat.
    auf dieser seite kann man etwas darüber lesen.

    mfg Andi
     
    #1 15. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi Andi,

    inwieweit so was im Meerwasserbereich sinnvoll ist kann ich nicht sagen.

    Aber im Süsswasserbereich stelle ich das Zeug mal ernsthaft in Frage!
    Diese Aussage
    Code:
    Insbesondere organische Trübstoffe, die dem Wasser eine Gelbfärbung geben, werden durch Ozon entfernt. Gelbstoffe wirken auf Fische als Streßfaktor!
    stelle ich mal ganz besonders in Frage!

    Sehr viele Fische wollen so ein Wasser! Die Huminstoffe, die auch für die Färbung sorgen sind wichtig für die Tiere.
    Und wenn man das Wassser in den natürlichen Biotopen anschaut - trinken würdest du das sicher nicht!
    Ich rede hier nicht von irgendwelchen Barschen, die in klaren Strömungsbiotopen leben oder so, sondern von den ganzen netten "Weichwasserbewohnern".

    Wenn Keime ein Problem darstellen werden meist UV-C Klärer eingesetzt. Aber direkt Ozon zugeben? Um das Gelb wegzubekommen?

    Fragen wir mal anders, hast du ein Problem? Zu hohe Keimzahl, oder so?
    Wenn nein - vergiss das Zeugs (was auch immer).

    Wenn ja, dann schilder mal das Problem!
    Ich bin gegen den Einsatz irgenwelcher Technik, die rein präventiv oder aus "cool was ich habe Gründen", angewandt wird.
    Wenn Technik sein muss, dann sollte es eine Grund für das Muss geben.
    Und dann nehme man das "schonendste" - ausser man kann die Ursachen abdrehen!
    Das ist in allen Fällen die beste Lösung!

    lg

    Manfred
     
    #2 15. August 2004
  4. Blub
    Blub Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hi!

    nein probleme habe ich zum glück noch nicht, ich dachte nur das bei der aussage, das nitrit wird schneller zum nitrat umgewandelt, das das nicht soo schlecht ist, b.z.w. dieser abschnitt

    aber wie du schon sagst wird es besser sein ein aqua mit so wenig wie möglich technik zu fahren.

    nur weist eh ein frischfisch wie ich (und Techniker) findet da in bereich der aquaristik so einige technische spielereien die sich interressant anhören, obs dann wirklich sinnvoll sind oder ned kann ich als anfänger noch nicht so beurteilen, aber zum Glück gibts ja leute wie dich in dem forum :wink:

    mfg Andi
     
    #3 15. August 2004
  5. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi Andi,

    genau die von die zitierte Aussage wäre wohl der absolute Wunschtraum!
    Die Feindbakterien werden getötet - die guten (Nitrosomas, Nitrobakter) bleiben übrig :)

    Den Abbau NO2 - zu NO3 machen Bakterien. Und etwas reihängen, das diese Lebewesen (wenn auch nicht alle) tötet kann wohl nur kontraproduktiv sein!

    lg

    Manfred
     
    #4 15. August 2004
  6. dagober8
    dagober8 Mitglied
    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    einsatzbericht ozonisator

    Hallo,

    Hier nur ein kurzer Erfahrungsbericht, da ich seit einigen Jahren einen ozonisator betreibe.
    Habe ein süßwasserbecken mit 650 Litern Innhalt. Betreibe einen sehr großen eheim außenfilter mit gering eingestellter Stömung und co2 düngung.
    Dazu eine Luftpumpe mit Ozonisator - wird direkt über Ausstömer ins Becken geleitet. Bisher wirklich fast nie kranke Fische (sind auch Diskus im Becken) kristallklares Wasser und sehr gute Filterleistung. Die Pflanzen wuchern so, dass ich wöchentlich ausmisten muss, damit die Fische noch Platz zum schwimmen haben.
    Betreibe das seit fünf Jahren so und habe schon öfter versucht, das Ozon ab zu drehen. - Ist auch keine Katastrophe aber es treten dann immer mal kleinere Krankheiten bei den Fischen auf und das Wasser ist trüber.
     
    #5 13. März 2007
  7. mams
    mams Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kärnten
    hi,
    bin kein wirklicher techniker auf dem gebiet, mir hat aber mal ein guter kenner der sache gesagt, bei salzwasser - gut soll sein, bei süsswasser finger weg, das is zu gefährlich, was auch immer genau gemeint war.

    zu den erfahrungen von dagober8 möcht ich sagen, dass diese erscheinungen auch bei einem uv-klärer auftreten (können), da ja nach der abschaltung diese bakterien oder keime plötzlich auftreten und so quasi für einen momentanen überfluß sorgen, der ja immer schlecht bzw nicht gut ist.
    dass es mit o3 läuft - gut, es geht aber, vor allem im süsswasser ohne, vor allem da der nutzen eben hintansteht.

    grüße ausm süden
     
    #6 13. März 2007
  8. leoglu
    leoglu Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,
    um mit einem UV-Klärer die gleiche Leistung zum Ozonisator zu erreichen brauchst Du
    das min. 50 fache an elekr. Energie. Ein Ozonisator vernünftig nach Hersteller Vorgaben eingesetzt ist ein Segen für die Aquaristik, auch im Süßwasser. Insbesondere bei MaTaVi Barschen, Diskus u. Großbarschen. Bei kleinen Pflanzenbecken mit ein paar Salmlern ist ozonisieren nicht angesagt. Natürlich weis ich, dass im Forum jetzt 100 die Nase rümpfen, aber hat von den Aquarianer jemals einer einen Ozonistaor besessen? Googeln, abschreiben und ins Forum setzen ist nicht fair. Selber ausprobieren und dann einen Kommentar abgeben ist angesagt!
    mfg
     
    #7 17. März 2007
  9. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo!

    Das selbe kann man auch von "antibiotisch gefahrenen" Becken behaupten.
    Hat das jemals einer hier gemacht - nein - ich sage euch es geht - keine kranken Fische während Jahren.....
    Massenzuchtanstalten werden diese Aussage bestätigen - ob es aber sinnvoller Weg ist :banger:

    Du hast einen 3 Jahre alten Thread aufgewärmt um uns vom Segen des Ozons zu überzeugen - leb damit wenn dir nicht alle folgen und so was in ihr Becken geben.

    lg

    Manfred
     
    #8 17. März 2007
  10. leoglu
    leoglu Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Manfred,
    dass ich mit meinem Pro OZON nicht unbedingt auf Gegenliebe stoße habe ich mir gedacht.

    Das Datum des Thread hab ich ehrlich gar nicht beachtet. Na ja was soll`s.

    Gruß leoglu
     
    #9 18. März 2007
  11. helmut
    helmut Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. August 2004
    Beiträge:
    7.806
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    nähe Karlsruhe
    die jungen Spunde,

    Leo,

    die haben ja keine Ahnung was wir Alte Herren früher mit Ozon alles betrieben haben. Die kennen doch nur noch "UV" :lol:

    Es gab fast keinen ernsthaften Diskus / ramirezi - Züchter, der keinen Ozonisator im Gepäck hatte. Später waren es dann UV-Röhren, aber Röhren und kein gewendeltes Spielzeug.

    Na ja was soll`s.

    eben,
    Gruß helmut
     
    #10 18. März 2007
  12. Anzeige