pH senken, aber wie?

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Philipp, 2. Juli 2003.

  1. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi, wieder mal!

    Ich habe jetzt mal eine Wasserprobe von meinem Aquarium mit ins Labor genommen und den pH gemessen. Daheim tat ich das immer mit dem eSHa Tauchtest und der behauptete immer - soweit ich des abschäetzen konne - daß der pH etwas unter 7 liegt.
    Jetzt zeigte mir das pH-Meter aber pH 7,4 an... das ist doch deutlich über 7....

    was heitß das nun für mein Aquarium? Ist 7,4 schon zu hoch? Wie kann ich den pH Senken? Warum ist er so hoch?

    lg
    Philipp
     
    #1 2. Juli 2003
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Phil,

    also - dem pH-Meter würde ich absolut vertrauen, wenn es regelmässig geeicht wird, was bei einem Laborgerät sicher der Fall ist.
    Die Messungenauigkeit der Esha-Streifen liegt noch im Toleranzbereich für "Daumen x Pi"-Messungen, würd ich mal sagen - Tropftests würden auch hier, wie beim Nitrit, ein genaueres Messergebnis liefern, klar.

    Die pH-Werte ändern sich im Tagesrhythmus. Morgens wird er niedriger sein, gegen Abend sollte er steigen. Grund dafür: die CO2-Konsumenten (Pflanzen) verbrauchen CO2 bei Tageslicht, das Wasser wird alkalischer. Nachts produzieren Fische + Pflanzen CO2, das Wasser wird sauerer.

    PH 7,4 ist sicher kein Wert, der Fischen und Pflanzen gefährlich werden kann. Das Aquarium ist noch "zu jung", als dass sich ein pH-Wert im neutralen Bereich stabilisieren würde. Später wirst Du das "Problem" nicht mehr haben, dann produzieren die Heerscharen von Bakterien im "eingefahrenen" Becken genug organische Säuren. Erfahrungsgemäss stellt sich nach etwa 6-8 Monaten ein pH-Wert von etwa 6,9 von selber ein, und zwar bei einem Ausgangswasser von pH 7,6 einer GH von 12 und einer KH von 6,7 bis 7.

    Um das Wasser jetzt für die Pflanzen und Weichwasserfische für die nächsten Monate um pH 7 zu optimieren verwendest Du am besten einen flüssigen pH-Wert Senker, z.B. sera pH-Minus oder Steins Eichenextrakt. Die Senkung sollte sich allerdings über mindestens 2 Tage hinziehen und nicht spontan erfolgen. Dafür wäre die Verwendung eines genaueren Messtests, als das die Streifen sind, notwendig.
    Interessanterweise stellt sich der gewünschte pH-Wert erst allmählich ein. Also, nach Zugabe von pH-Minus (jetzt als Beispiel) und Herstellung des gewünschten pH-Wertes ist die Mühe nach 3 Tagen wieder umsonst gewesen. Warum? Nun, wenn sich im Aquarium schon mikroskopische Ablagerungen von Kesselstein (Kalk) gebildet haben werden diese Ausfällungen erst mal "rückgelöst" und machen deshalb die Säurezugabe unwirksam.

    Auf Zugabe von Salpetersäure, Phosphorsäure oder Salzsäure zum pH-Wert-Senken würde ich verzichten.
    Die Senkung mit Torf wäre eine gute Möglichkeit. Ohne Aussenfilter geht das aber nicht sehr gut, Nachteil wäre eine leichte Gelbfärbung des Wassers, Vorteile sind der Eintrag von Hormonen, Huminsäuren und Provitaminen und allgemein antibakterieller und das Immunsystem/ die Schleimhaut schützenden Stoffen. Auch die Laichfreudigkeit der meisten Zierfischarten aus Schwarzwassergebieten wird angeregt.

    Die beste Möglichkeit, und die würde ich Dir emfehlen, wäre eine Kohlendioxid-Düngung. Damit schlägst Du mehrere Fliegen mit einer Klappe:

    1. Das Wasser wird schwach angesäuert
    2. Der Kalk wird in Lösung gehalten
    3. Das Planzenwachstum wird erheblich gefördert
    4. Das Algenwachstum wird erheblich erschwert

    Die technischen Möglichkeiten für Dein Aquarium sind groß, angefangen von biologischer CO2-Erzeugung über CO2-Tabs bis zum elektrolytischen System oder Druckgasflaschensystem.

    Bis später ;-)
    Jürgen
     
    #2 2. Juli 2003