Quarantänebecken als Dauerbecken einrichten

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Fritzifrau, 21. Oktober 2011.

  1. Fritzifrau
    Fritzifrau Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Mai 2011
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bezirk Oberpullendorf
    Hallo liebe Leute,

    da ich ein paar vereinzelte kranke Fische (Neons und Phantomsalmler) in meinem 240 Liter Becken habe, die sich offenbar eine bakterielle Infektion eingefangen haben, und ich nicht das ganze Becken mit Antibiotika behandeln will (die haben jetzt eh eine zweiwöchige Esha 2000 und Exit Kur hinter sich, die an ihnen gezehrt hat; siehe hier: http://www.zierfischforum.at/viewtopic. ... 941#607941 ), möchte ich mein altes 60 Liter Becken als Dauer-Quarantänebecken herrichten. Das heißt, ich möchte es immer laufen haben, auch wenn kein Fisch drinnen ist; damit ich es parat habe, wenn ich neue Fische kaufe, oder kranke Fische reintun will. Wie mache ich das aber? Einen eingefahrenen Innenfilter habe ich laufen, der läuft paralell mit dem Außenfilter im großen Aquarium mit. Aber wie soll ich das Becken einrichten, so dass es optisch nicht so mies aussieht, weil ich es eben gerne auf Dauer laufen lassen möchte. Und, wie mache ich das, dass die Bakterien im Filter, wenn keine Fische im Becken sind und Auscheidungen haben, nicht eingehen wegen Hunger oder so? Also ich stelle mir das so vor, dass ich ein kleines Pflanzenbecken aufbaue, in dem bei Bedarf Fische reinkommen. Oder geht das gar nicht, weil die Gefahr, dass darin dann Krankheiten erhalten bleiben, zu groß ist?

    Ich freue mich auf Eure Tipps und Erfahrungsberichte!
     
    #1 21. Oktober 2011
  2. Anzeige
     
  3. Arnie
    Arnie Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. März 2011
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien Wienerberg
    Hallo!

    Ein Quarantäne Becken kannst du so einrichten.. und es ist ja dazu da das du dort mit den Heilmittelchen arbeiten kannst...

    somit richte es als normales Becken ein.. schön wie du es willst und die sache hat sich.. da kannst du dann behandeln kurieren usw... und nach jeder Kur.. einfach schönen wasserwechsel mache und juut ist....


    habe noch nie über kohle gefiltert und meinen kleinen gehts immer noch bestens... und das schon seid jaahren

    LG Arnie
     
    #2 21. Oktober 2011
  4. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    leeres Becken

    Hallo Karin,

    nenn das Ganze "Eingewöhnungsbecken" anstatt Quarantänebecken - und sowas hab ich auch. Meins hat keinen Grund, einen Lufthebefilter im Eck, eine
    Anubias auf einer Wurzel - fertig.

    kann ich bei Bedarf ganz schnell aus- und umräumen, kann auch mal einen Zuchtansatz mit meinen Killis drin machen oder Fische "Zwischenlagern" - - ich glaub das ist das was Du brauchst.

    Servus!

    Leo
     
    #3 22. Oktober 2011
  5. Fritzifrau
    Fritzifrau Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Mai 2011
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bezirk Oberpullendorf
    Hallo Ihr beiden,

    danke für Eure Tipps.

    Na ja, ich hab jetzt wohl weder noch... Denn als reines Quarantänebecken zum Behandeln mit Medis ist das Becken nun wohl ZU viel eingerichtet, und als Wohlfühl- und Eingewöhnungsbecken noch viiiiiel zu wenig. Aber ich werde dieses Becken noch ausbauen und wenn mal wirklich Not am Becken ist, bei einem schwereren Krankheitsfall, werde ich mir noch ein kleineres Glasbecken kaufen und dieses dann zum Behandeln nehmen. In dem Becken das ich nun da begonnen habe, befinden sich nun die ersten Bewohner drinnen, einige Geweihschnecken, die sich offenbar schon ganz wohl fühlen. Aber es gibt noch keine sichtbaren Algen; finden die Tiere trotzdem was zu futtern, oder was kann ich ihnen anbieten ausser den Algentabletten? Ich hab ihnen mal ein Seemandelbaumblatt reingetan, vom großen Becken, vielleicht befindet sich da drauf was zum Ablutschen... Ansonsten bin ich für alle Tipps dankbar... Im großen Becken, da gäbe es Algen in Hülle und Fülle... Aber auch sechs seeehr kämperische Schachbrettschmerlen, die nur auf einen "Lebendsnack" warten.... Da wäre das Problem, was die Schnecken fressen sollen, sehr schnell gelöst... (schwarzer Humor.... :p )

    [​IMG]
     
    #4 26. Oktober 2011
  6. Anzeige