Schwermetalle

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von stelpa, 5. September 2004.

  1. stelpa
    stelpa Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hallo, ich hoffe, dass ich das richtige Forum erwischt habe - sonst tuts es halt verschieben ;-)

    ich habe mir die Wasswerte ausgedruckt und bin nun unsicher, was Schwermetall angeht.

    ich habe hier die chemische Untersuchung und weiß nicht, was zu den Schwermetallen zählt (Blei, Kupfer, Quecksilber, Nickel... nimm ich an - stimmt das? was noch?). wie hoch können diese Werte sein um zu sagen, dass eigentlich (mehr oder weniger) keine Schwermetallbelastung vorliegt?

    danke für jegliche Hilfe
     
    #1 5. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi

    da bin ich jetzt etwas überfragt... wenn du werte hast, dann würd ich sagen poste was du hast...

    blei würd ich sagen sollt auf keinen fall enthalten sein... quecksilber wohl auch nicht... kupfer und nickel könnt ich mir vorstellen wär - je nach art der leitung möglich... welche werte da noch tragbar sind weiss ich nicht... nur soviel... kupfer ist gerade für welse, schnecken und garnelen gefährlich

    lg shary
     
    #2 5. September 2004
  4. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Hallo Stelpa!

    Wo bist Du zu Hause?
    Wenn Dein Wasserwek Quellwasser verwendet, kanst es sicher ohne Bedenken für Deine Fische verwenden.
    Wenn sie es aus Tiefbrunnen holen, wird's interessant - nimm' einen Aufbereiter und Du kannst ruhig schlafen.
    Die Probleme, die mit Leitungswasser&Fischen entstehen sind wenn man den "Fischnarren" beim Diskutieren zuhört meist anderer Natur.
    z.B. nicht abgestandenes Wasser
    z.B. Chlor im Wasser
    z.B. Chlor&Bakterien-Plaque nach einer Stoßchlorung die manche Wasserwerke machen müssen
    z.B. hoher pH-Wert vom Leitungswasser...
    zB. Nitrat-Werte im Leitungswasser, die wir verwöhnten Tiroler nur zusammenbringen würden, wenn wir 4 Wochen aufwärts nicht Wasserwechseln würden...

    Servus!

    Leo
     
    #3 5. September 2004
  5. stelpa
    stelpa Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ich werde einfach ein paar Werte aufschreiben:

    Quecksilber <0,0002
    Zink <0,02
    Blei <0,003
    Kupfer <0,003
    Nickel <0,002
    (alles mg/l)

    bei Chlor mach ich mir keine Sorgen, da bei allen leichtflüchtigen chlorierten Kohlenwasserstoffen (und ich denk, das ist damit gemeint, denn sonst gibt's nix mit Chlor auf der Liste) in Nanogramm/l steht, dass nichts nachweisbar war.

    ach ja: ich wohn in Graz und die Werte stammen von den Wasserwerken Andritz
     
    #4 5. September 2004
  6. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi
    also ich bin ja kein spezialist, aber das sind derartig minimale spuren... das sollt nix ausmachen
    lg shary
     
    #5 5. September 2004
  7. stelpa
    stelpa Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ja, das dachte ich auch, wollt aber mal nachfragen...
     
    #6 5. September 2004
  8. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Wasser

    Hallo Stelpa!

    Also in Graz solltest absolut keine Wassertroubles haben - keine Sorge!

    Servus!

    Leo
     
    #7 6. September 2004
  9. Anzeige