Senken der Wasserwerte

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von stelpa, 5. September 2004.

  1. stelpa
    stelpa Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hallo!

    zuallererst: ich habe noch kein Aqua, es soll aber eines angeschafft werden, 112l wird angestrebt. ich habe meine Wasserwerte schon ausgedruckt:

    pH: 7,58
    GH 15
    KH 13,7

    mir gefallen sehr viele andere Fische und dazu ist mein Wasser etwas zu hart und zu alkalisch (ich habe mir zwei Bücher gekauft, da stimmen die Wasserwerte nicht immer überein bei den Beschreibungen der einzelnen Fische, aber es kommt sich darauf raus, dass ein bissal niedere Wasserwerte einigen Fischis, die mir gefallen besser gefallen würen), ich würde also gern zum Beispiel den pH-Wert dann mal auf 7,4 statt 7,6 senken wollen und die KH auf 10 statt 13,7) dazu nun noch einige Fragen:

    in einem Buch steht, dass man das am besten mit CO2 Anlagen macht, allerdings hat man dann oft das Problem, dass Labyrinthfische nicht gscheit atmen können (und ich möchte mal siamesische Kampffische haben - weiß nicht, wie die sind von der Leichtigkeit her, aber ich mein ja, wenigstens irgendwann...) - also wie könnte man es sonst noch machen? Torf? da hab ich gelesen, dass das die Pflanzen belastet...
    und hier habe ich gelesen, dass die Torffilterung eine ziemliche Arbeit ist...
    da ja der pH-Wert logarithmisch ist, ist eine Senkung von in paar Zehntel ja doch ziemlich viel oder? (diese Frage auch daher, da bei ein paar Fischen ein Höchstwert von 7,5 angegeben ist und ich aber 7,6 habe, was nicht viel erscheint, jedoch für den Fisch viel ist oder?)

    ich bin für jede Hilfe dankbar und hoffe meine Frage verständlich ausgedrückt zu haben.
     
    #1 5. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi
    am einfachsten und kostengünstigsten kannst du deine werte mit eichenblätter und schwarzerlenzapfen senken... da kann man nicht viel falsch machen und nebenbei wirken die blätter und zapfen noch als mittel gegen verpilzungen... schnecken und bodenbewohnende fische wie zb die ancistren nehmen die blätter auch gern als zusatzfutter an... es darf die halt nicht stören, dass der boden dann "unaufgeräumt" *g* aussieht und das wasser sich etwas bräunlich verfärbt
    lg shary
     
    #2 5. September 2004
  4. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    RE: Wasserwerte

    Hallo Stelpa!

    Schön, daß Du Dir VOR dem Kauf des Aquariums schon Bücher anschaffst und so hochfliegende Themen wie "passen denn meine Leitungswasserwerte zu den Fischen" anpackst.
    Die Kampffische halten viel aus - ich würd' bei Deiner GH keine Angst haben - den pH würd' ich unter 7 drücken, weil da der Stickstoff-Abbau ungefährlicher vonstatten geht - Ammoniak kann nicht entstehen.
    Und: Eine CO2-Anlage, wenn richtig eingestellt, kann den Bettas nix anhaben, die Labyrinther haben ja ihr Labyrinth als zusätzliches Atmungsorgan...

    Servus!

    Leo
     
    #3 5. September 2004
  5. stelpa
    stelpa Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hallo! danke für eure Antworten.

    @leo, wie senke ich den pH-Wert (das beeinflusst sich doch alles gegenseitig).

    das mit den Labyrinthfischen war so gemeint: ich habe gelesen, dass die oft ein Problem haben, wenn man mit CO2 arbeitet, da es schwerer ist als Luft und daher direkt über der Wasseroberfläche ist - allerdings: wenn ich es INS Wasser gebe (zum Beispiel mit diesen Carbonatoren - so heißen die, die man ins Wasser stellt oder?) dann kommt das doch nicht alles sofort oben wieder raus :?:

    ach ja, wegen den Härtewerten wars ja nicht nur wegen der Kampffische gemeint. viele Fische, die mir gefallen, würden ein wenig weicheres Wasser vorziehen. ich schau eh nicht bei denen, wo steht, dass sie weiches Wasser haben wollen, sondern, wo zum Beispiel steht weich bis mittelhart und mittelhart geht dann zum Beispiel in dem einen Buch bis 14GH. darum hätt ichs gern ein bissi weicher...
     
    #4 5. September 2004
  6. Pre
    Pre Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    0
    mit einer co2 anlage kannst du die härtewerte nicht senken nur den ph, allerdings musst du auch bei diesen werten eine ganze menge co2 einspülen und den ph zu senken.

    wenn du die gesamthärte dauerhaft und ohne viel folgekosten bzw. sonstige ärgernisse senken willst, kommst du an eine osmose anlage dauerhaft nicht vorbei. ich hab dies nach relativ langen hin und her nun für mich auch entschieden. dieses ständige geeier mit torf usw. kostet auf dauer mehr. zwar verwende ich nach wie vor torf, jedoch in wesentlich kleineren mengen als vorher.

    ein weiterer positiver effekt, ist das sich die wasserverfärbung in grenzen hält und somit auch wieder die lichthungrigen pflanzen wachsen.
     
    #5 5. September 2004
  7. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Stelpa

    Hallo Stelpa!

    Wie senke ich den pH-Wert Stichwörter:
    Erlenzäpfchen
    Torf
    Eichenblätter
    Eichenextrakt
    (Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

    Das mit dem CO2-See an der Wasseroberfläche fürchte ich nicht - fürs erste arbeitet man ja wirklich mit "Minimengen" und zweitens...die Becken in der Dennerle-Werbebroschüre sind sicher mit CO2 "Vollgepumpt" (jedenfalls verwenden die mehr CO2 als ich je machen würde) und dennoch schwimmen da auch muntere Labyrinther 'rum...

    Wennst Dein Wasser Enthärten willst, bleibt als einzig vernüftige Lösung die Anschaffung einer UOA (Umkehrosmoseanlage).
    Da verschneidest einfach dein Leitungswasser mit dem Osmosewasser, bis Du bei der GH angekommen bist, die Dir/Deinen Fischen taugt.

    Noch ein Tip für die erste Besatzung: Schau auf den Punkt "pflegeleicht" - fang mit Fischen an, die lt. deinen zwei Büchern auch 'was aushalten - es lohnt sich sehr!

    Servus!

    Leo
     
    #6 5. September 2004
  8. stelpa
    stelpa Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    hi, danke.

    wenn man Wasser enthärtet, sinkt dann nicht auch automatisch der pH-Wert? (so nach meinen Büchern ist das so ;-).
    diese Umkehrosmosedinger, sind die nicht total teuer? das ist doch auch eine totale umpantscherei, wenn man das mischt und so...?

    jo, ich schau eh immer auf Pflegeleicht, ich möcht mit Guppys, Black Mollys und Platys anfangen. diese Garnelen auch noch rein und dann noch so ein Wels, wo halt dabei steht, dass er auch in ein Anfängerbecken gut passt...

    ach ja: es steht ja, dass sich die Guppys so vermehren, da steht, dass es einen Fisch gibt, der die gern frisst - der mag aber Strömung haben. wie erzeugt man das...? (gehört ins Fischforum ich weiß ;-))
     
    #7 5. September 2004
  9. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hi again

    Hey, das sind ja meine WW ;-)

    Vorweg: CO2 halte ich für kein probates Mittel um den pH-Wert zu senken. CO2 ist hauptsächlich ein Pflanzennährstoff, dass durch CO2-Düngung der pH-Wert sinkt ist höchstens ein (positiver) Nebeneffekt.

    Du hast im Grunde zwei Möglichkeiten:

    1)passe den Fischbesatz an das Leitungswasser an: Guppys, Platys und Co kommen mit dem Wasser gut zurecht.

    2) Passe das Wasser an deine Fische an. Also Enthärtung des Leitungswasser mittels UOA oder Ionentauscher. Oder aber Verschnitt mit destilliertem Wasser oder weichem Wasser aus einer Quelle. Sollte bei 112 Litern AQ-Volumen noch tragbar (sic) sein.

    Nur das Senken des pH-Wertes scheint mir bei dem Wasser nicht sinnvoll, damit kriegt man irgedwann zwar auch die KH etwas runter, aber die GH bleibt.

    Ich bereite mein Wechselwasser mit einem stark sauren Kationentauscher auf und verschneide es 1:1 mit Leitungswasser. Damit habe ich im Becken GH 6 und KH 3. Mit Erlenzäpfchen drück ich den pH in den leicht sauren Bereich. Passt mir erstmal ganz gut. Für das Standard-Gesellscharfsaquarium ausreichend, sollte es ganz weich werden wie z. B. für die in ferner Zukunft geplanten Zwergbuntbarsche, muss ein basischer Anionentauscher dazu.
    Ich hab mich für den Ionentauscher entschieden, weil er aus Platz- und Kostengründen für mich die praktikabelste Lösung war.

    Gruß,
    Markus
     
    #8 14. September 2004
  10. Stephan
    Stephan Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wien
    Re: Stelpa

    Und was mache ich mit den Eichenblättern? Waschen? Ins Aqua werfen? Eingraben? Wie viele Blätter brauche ich, um den PH-Wert um 0,5 zu senken?

    LG Stephan
     
    #9 27. September 2004
  11. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Wie handlet man eigentlich so einen Anionentauscher? Klingt interessant, da ich auch recht hartes Wasser hier hab (~19 gdH). Aber sind die Abfallprodukte, die da entstehen, nicht recht umweltschädlich? Unter solchen Umständen würde mich das Ding nicht mehr interessieren...
    Bitte klärt mich auf, ich bin aber ein miserabler Chemiker, ich sags gleich...
     
    #10 22. Oktober 2004
  12. Anzeige