T-5 Leuchtstofflampen: revolutionäre aquaristische Neuerung

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Jürgen Ha, 6. Juni 2003.

  1. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    Es gibt sie jetzt schon einige Zeit auf dem Markt, die neuen 16-Millimeter Leuchtstoffröhren, kurz: T-5 Röhren. Revolution oder doch nur eine "Reform"?

    Nun - die wichtigsten aquaristischen Erfindungen sind schon gemacht. Float-Glas, Motorfilter, Stabheizer, Aquariumsilikon, Leuchtstoffröhren, CO2-Düngung - die technischen Bestandteile für ein "modernes" Aquarium wurden in den letzten 80 Jahren nach und nach erfunden und stellten tatsächlich bahnbrechende Neuerungen dar.

    Das ist bei den neuen T-5 Röhren in dieser Form nicht der Fall. Dennoch bringt diese "neue" Beleuchtungsfoum so viele Vorteile, dass diese Technik früher oder später technischer Standard in der Aquaristik sein wird.

    Was ist T-5?

    Es handelt sich dabei um die altbekannten Neonröhren, die im Wirkungsgrad (=Lumen/W) verbessert wurden.

    Neu ist (Vorteile):

    - die Röhren sind nur mehr 16 mm dick statt der üblichen 38 mm (oder den 38 mm Leuchten aus der "Neonröhren-Steinzeit"). Vorteil: man bekommt mehr Röhren auf weniger Platz im Leuchtenkörper unter

    - T-5 Röhren werden mit elektronischen Vorschaltgeräten betrieben. Vorteil: weniger Wärmeentwicklung im Leuchtkasten, höherer Wirkungsgrad durch eine technisch optimierte "Betriebstemperatur" (Umgebungstemperatur im Leuchkasten) von etwa 35 °C

    - flimmer- und flackerfreier Betrieb durch elektronische Vorschaltgeräte

    - Dimmbarkeit der Röhren zur Regelung der Beleuchtungsstärke und ev. Reduzierung des Stromverbrauchs (Achtung: dazu werden dimmbare Vorschaltgeräte benötigt!)

    - höhere Lichtausbeute: im Vergleich zu HQL die doppelte Lichtausbeute, im Vergleich zu 26-ern ca. 59 % höhere Lichtausbeute!!!

    - Energieersparnis: eine neue Technik beim Start der Röhren ermöglicht es, dass T-5 Röhren bis zu 40 % weniger Strom verbrauchen als die "alten" 26 mm Röhren

    - Verwendbarkeit: zur Verwendung in Süss- und Meerwasser-Aquarien geeignet

    - Lebensdauer: nach etwa 17.000 Betriebsstunden beträgt der Lichtstrom noch immer 90 % der Ausgangsleistung.
    In der Praxis heisst das: man kann die Röhre verwenden, bis sie nicht mehr funktioniert - theoretisch! Denn das Farbspektrum wird sich - wie bei den 26-ern - mit der Zeit auch zuungunsten der Pflanzen verschieben, wenn die Leuchtschichte in der Röhre "altert". JBL empfiehlt einen Röhrentausch nach etwa 2 Jahren, bei einer täglichen Beleuchtungsdauer von 11,5 Stunden und 365 Tagen müsste der Wechsel bei etwa 8.400 Betriebsstunden erfolgen.

    - höhere Lichtstärke: mit dem T-5 Röhren können auch Becken, die höher sind als 50 cm, noch perfekt ausgeleuchtet werden. Die Röhren lassen sich auch mit Reflektoren bestücken, wie das von den 26-ern bekannt ist.

    Nachteile:

    - Verwendbarkeit: T-5 Röhren lassen sich nicht in bestehende 26 mm Fassungen integrieren. Man benötigt einen komplett neuen Satz Vorschaltgeräte und Fassungen

    - Anschaffungskosten: T-5 Röhren sind in der Anschaffung etwas teurer als 26-er, dafür haben sie eine höhere Lebensdauer

    - Kosten der Vorschaltgeräte: elektronische T-5 Vorschaltgeräte sind in der Anschaffung teurer als herkömmliche 26-er

    - Lichtfarben: die Auswahl bei den Lichtfarben ist momentan noch recht dürftig. Standardfarben sind Tageslicht (Daylight), neutralweiß und Warmton (ähnlich der Osram Lumilux oder der Dennerle Trocal Plant)

    - Schaltung: Leuchten mit mehr als zwei Röhren besitzen aus Kostengründen Vorschaltgeräte für ein Röhrenpaarh. Das heisst, dass man die Röhren einzeln nicht ein oder ausschalten kann, und wenn eine kaputt ist, funktioniert die andere auch nicht mehr. Dazu wäre ein separates Vorschaltgerät für jede T-5 Röhre notwendig (höhere Anschaffungskosten!)

    Momentan erhältliche Baulängen:
    _________________________________ Baulänge hoher Lichtstrom___
    18 Watt 26 mm, Länge 590 mm ________ 24 Watt 16 mm, Länge 549 mm
    30 Watt 26 mm, Länge 895 mm ________ 39 Watt 16 mm, Länge 849 mm
    36 Watt 26 mm, Länge 1200 mm _______ 54 Watt 16 mm, Länge 1149 mm
    58 Watt 26 mm, Länge 1500 mm _______ 80 Watt 16 mm, Länge 1449 mm

    Fazit: Wer sich ein neues Aquarium zulegen möchte und auf einen "holländischen" Pflanzenwuchs nicht verzichten möchte ist mit der neuen Technik gut beraten.
    Man spart Energie und die längere Lebensdauer der Neonröhren senken die Betriebskosten beim laufenden Betrieb des Aquariums,

    meint

    Lg :glass:
    Jürgen
     
    #1 6. Juni 2003
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    licht - aber welches

    ich muss ja noch mit den alten "normalen" leuchtstoffröhren vorlieb nehmen... frage dazu:
    ich hab mein 140er becken mit einer normalen und einer aqua glo röhre übernommen... da es ein welsbecken mit eher wenig bepflanzung ist, möcht ich die aqua glo tauschen... machen sich schon erste anzeichen von kieselalgen bemerkbar... welche sind zu empfehlen?
     
    #2 22. März 2004
  4. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Röhrentausch

    Hallo,

    wenn die Röhren schon einige Zeit in Betrieb sind (> 1 Jahr) würde ich empfehlen, erst eine zu tauschen. Am besten wärs, wenn Du wieder die gleiche Röhre verwenden würdest, wenn Du damit prinzipiell gute Erfahrungen gemacht hast. Ansonsten könnte ich Dir die JBL solar Tropic empfehlen, mit der ich auch gute Erfahrungen machen konnte.

    Lg
    Jürgen
     
    #3 23. März 2004
  5. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    danke jürgen...
    da mein aquageschäft hier in der nähe jbl leider nicht führt hab ich eine sera tropic sun genommen. 4700 kelvin und ein eher warmer lichtton. die farbwiedergabe ist recht gut über das ganze spektrum verteilt mit leichten spitzen bei grünem und blauem licht.
    alternativ hätte mir die dame noch eine brillant daylight angeboten. die hat 6000 kelvin und wird als farbneutral angeboten (in der grafik sind gleichstarke ausschläge bei rotem, grünem und blauem licht angezeigt).
    vorerst versuch ichs jetzt mit der tropic sun. da die andere röhre vermutlich auch mal getauscht werden soll, ist dann als zweite eher noch eine tropic sun oder eher die brillant daylight besser?
     
    #4 23. März 2004
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Neonröhren

    Hmm... leider kenne ich die sera-Röhren nicht. Die tropic sun dürfte ziemlich ähnlich der JBL solar Tropic sein, nach der Spektralverteilung zu urteilen. Als zweite Röhre würde ich dann die daylight nehmen, die Du schon mal angschaut hast. Einfach aus dem Grund, weil ich mit verschiedenen Lichtfarben (und Temperaturen) in Kombination immer bessere Erfahrungen gemacht hab als mit zweien (oder mehreren) einer Qualität. Aber - diese Erfahrung ist absolut subjektiv, andere Aquarien - andere Erfahrungen.
    Von der Kelvinzahl her hast Du damit auf jeden Fall zwei gute Produkte in Deinem Aquarium.

    Lg
    Jürgen
     
    #5 23. März 2004
  7. Anzeige