Unterbau mit geringster Bauhöhe

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von MrRonsen, 17. September 2004.

  1. MrRonsen
    MrRonsen Neues Mitglied
    Registriert seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74336 Brackenheim
    Hallo,

    mit Aquarien habe ich mich bereits in meiner Jugendzeit viel beschäftigt.

    Nun, mein Wohnzimmer, in dem das/die Aquarien stehen sollen hat leider einige einschränkende Faktoren, wie Heizungkörper, Türen(Balkon,Küche, Korridor) und vor allem Dachschrägen.

    Ergo bleiben mir genau 2 gewöhliche Aufstellplätze und 1 ungewöhnlicher Auftstellplatz... nämlich unter einer Dachschräge !

    Der Raum unter der Dachschräge ist nicht gescheit nutzbar, ausser mit flachen Schränken, worauf dann nicht einmal ein TV Platz finden würde, wegen der Höhe.

    Daher der Einfall schöner begrünter Aquarien (max 3 St. nebeneinander je 1,20m Breite, 50x50) auf den Boden zu stellen.

    Die geringste Höhe an der Dachschräge beträgt 57cm..
    sie wird größer, umso mehr man in den Raum geht,
    was ich auch tun werde, also die 57 sind nicht das Mass der Dinge in diesem Spiel.

    Doch das Hauptproblem ist ein gescheiter Unterbau. um Becken mit 200-300 Liter auf den Boden aufzustellen.
    Unterschränke fallen total aus. Dafür müßt man viel zu weit weg von der Wand, viel zu weit in den Raum hinein aufstellen.

    Der Boden des Zimmers ist Echtholzparket, keine Dielen, kein Venoleum, kein Laminat.


    Ich dachte daher an einen Unterbau wie folgt:

    - ein Stahl-Rahmen
    - als Boden darin eine starke Teichfolie auslegen (soll verhindern das Ausgleichs-Schüttung von dannen rieselt u. /o. Abdrücke im Holz hinterläßt)
    - darauf eine Schicht Trocken/Ausgleich-Schüttung vom Baumarkt, um grobe Unebenheiten +/- 1cm auszugleichen(muß noch mit Wasserwaage prüfen, ob der Boden oder die Decke hier Abweichungen aufweisen)
    - dann wie im Yton-Thread beschrieben eine Bootsholzplatte+mit wasserfesten Holzleim versiegelt,
    - darauf eine Lage Styrophor

    Darauf dann das Becken 120x40x50 oder 120x50x60.

    Die Beleuchtung würde notfalls/ebenfalls Eigenbau werden, was weniger ein Problem ist, oder eine Standardbeleuchtung würde gemoddet werden.

    Die benötigten Geräte würden neben , oder hinter dem Becken stehen.

    Somit sollte ein Unterbau mit geringster Bauhöhe(Ausgleichsschüttung+Bootsholzplatte+Styrophor) möglich sein,
    was meint Ihr ?
     
    #1 17. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    Hmm... bei der beabsichtigten Beckenhöhe von 50 cm kämen dann noch mal 6-8 cm für die Abdeckung dazu. Wenn das Becken hinten ganz an der Schräge anstehen soll bleibt unter dem Becken kaum noch Spielraum für ein grossartiges Podest.
    Mal davon ausgehend, dass die Schräge im 45 ° Winkel verläuft, würden schon 8-10 cm Abstand nach hinten ausreichend sein, um zumindest ein 10 cm Podest unter dem Aquarium zu modellieren.
    Am einfachsten wirds dann sein, wenn du auf dem Parkett die erwähnte Teichfolie verlegst und darauf ein Podest aus Gasbetonsteinen verlegst. Die könnte man mit Fliesenkleber miteinander verbinden. Dann eine Spanplatte mit 2 cm drauf, eine Styroporplatte mit 1 cm und dann das Becken drauf.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 17. September 2004
  4. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Tach

    Wenn du mit Google Groups in de.rec.aquaristik ein wenig suchst, findest du da diverse Links zu Bauanleitungen für Aquarienunterschränke. Material sind meinst Küchenarbeitsplatten oder Tischlerplatten.
    Ist evtl. günstiger als ein Stahlrahmen, wenn du ihn dir nicht selbst schweisst.

    Aber bist du sicher, dass ein AQ wenige cm über dem Fussboden bequem ist? Ich hab meines hier auf geschätzten 50 cm Höhe (Unterkante) stehen und es ist mir zu niedrig. Zum drin arbeiten ist's super, aber zum entspannten Reingucken muss man sich auf den Boden legen.

    Gruß
    Markus
     
    #3 17. September 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    >> Zum drin arbeiten ist's super, aber zum entspannten Reingucken muss man sich auf den Boden legen.

    Hatte auch mal eine Dachgeschosswohnung und ein ähnliches Problem. Als 'Unterbau' hab ich einfach 25-er Ziegel genommen und verkleidet. Das arge an der Sache: das Wasserwechseln ist einfach ätz-end: man kommt ohne Pumpe kaum weiter.
    Das mit dem Betrachten ist auch ein Argument...

    Lg
    Jürgen
     
    #4 17. September 2004
  6. Blub
    Blub Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hi!

    wie bei den japaner da steht auch alles am boden :)
    ich würde eine schöne küchenarbeitsplatte nehmen und sagen wir mal bei 120 cm kantenlänge 40 cm tiefe 8 gleiter darunter kleben, das müßte reichen damit sie sich nicht verwirft, der unterbau b.z.w die platte ist da denke ich weniger das problem eher was jürgen schon angesprochen hatt ist ,das du bei einem einfachen wasserwechsel schon eine pumpe nehmen mußt um das altwasser aus dem becken zu bekommen, ausserdem wirst du ein bischen ein problem mit dem aussenfilter bekommen da bei so einem geringen höhenunterschied die luft nie so richtig entweichen kann, aber da würde sich ein HMF anbieten ausser du möchtest so einen hässlich großen innenfilter im aqua haben.

    mfg Andi
     
    #5 18. September 2004
  7. Anzeige