UV Klärer

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Erwin, 1. Februar 2003.

  1. Erwin
    Erwin Mitglied
    Registriert seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hi

    Weiß jemand wie lange man einen UV Klärer eingeschaltet läßt?
    Ich habe meinen seit 3 Tagen jeweils 6 std laufen.
    Geht das so in ordnung?
    cu
    Erwin
     
    #1 1. Februar 2003
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Erwin,

    ich denke dass die zeit von 6 stunden für Deine aquarium-grösse ausreichend ist. Bei einer netto-pumpenleistung von ca. 850 liter/ stunde, die dein eheim 2028 effektiv auf 1,3 m fördern wird, erreichst du mit dem selzle uv-entkeimer eine sterilisation von 95 %, d.h. das beckenvolumen von ca. 400 liter wird in 6 stunden theoretisch 12,75 mal durch den entkeimer geschickt und zu 95 % entkeimt.

    Theoretisch hättest du also in deinem aquarium - hochgerechnet - fast keimfreies wasser; tatsächlich vermischt sich "entkeimtes" wasser mit "keimwasser" und verdünnt dieses bis zu einer bestimmten keimzahl/ml, bis zu einem wert also, der nach ablauf der 6 stunden microbiologisch ermittelt werden müsste, um den gewünschten erfolg feststellen zu können.

    Praktisch ist es aber so, dass du die zahl freier keime (ich rede jetzt von bakterien, pilzsporen, einzelligen algen und algensporen) nach ablauf der 6 stunden dauerbetrieb auf ein derartiges minimum reduziert hast, dass neue keime im freien aquariumwasser eigentlich nur durch natürliche mikroorganismen-vermehrung entstehen können.
    Nach ablauf der 6 stunden setzt dementsprechend wieder eine vermehrung der keimzahl ein, d.h. dass du - was bakterien betrifft - in den 18 stunden, in denen kein wasserklärer läuft, locker wieder die keimzahl des vortages im aquarium drinnen hast (oder noch mehr). Wie hoch die keimzahl an bakterien/keimen pro ml wasser tatsächlich ist könnte man mittels einer keimprobe in kultur feststellen. Tatsächlich ist normales aquariumwasser um ein x-faches keimverseuchter als wasser, das aus der kläranlage kommt.

    In der praxis ist für dich wichtig: wird das trübe aquariumwasser nach der therapie von - sagen wir mal - 4 tagen, klarer - dann war der einsatz des klärers erfolgversprechend. Ist keine besserung eingetreten oder nur eine minimale verbesserung, musst du die brenndauer entsprechend verlängern.

    Interessant wäre es, wie lange du den klärer am stück einsetzt. Ich gehe davon aus, dass es effektiver ist, den klärer mittels zeitschaltuhr so zu steuern, dass die 6-stündige klärzeit erweitert wird auf 4x 2,5 stunden im abstand von 3 stunden, also: 2,5 stunden uv, 3 stunden pause, 2,5 stunden uv, 3 stunden pause usw., so dass es sich halt auf 24 stunden ausgeht.

    Damit erreichst du sicher eine konstant niedrige keimzahl und keine vollständige (theoretische) entkeimung des wassers, was ja (ausser im krankheitsfall mit ektoparasiten oder bei schwebealgen-bekämpfung) auch nicht wünschenswert scheint, weil du deine fische sonst zu steril hälterst und sie nicht genügend abwehrkräfte mobilisieren müssen und bei "ankunft" eines neuen krankheits-erregers ein unzureichend mobilisiertes immunsystem aufweisen können.

    Hoffe ich hab dir ein bisschen weiterhelfen können
    :play:
    Grüsse,
    Jürgen
     
    #2 2. Februar 2003
  4. Erwin
    Erwin Mitglied
    Registriert seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    UV-Klärer

    Hi

    Das werde ich auch noch probieren :idea:
    Ps: meine Diskuse atmen trotz 6Std laufen lassen des UV-Klärers immer noch zu schnell.
    Werde mal den Klärer mehrmals am Tag laufen lassen.
    cu
    Erwin
     
    #3 2. Februar 2003