Wassertemperatur im Sommer

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Bernd, 11. Juni 2004.

  1. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Hatte gestern schon 28°C in meinem Aquarium, UND der Sommer hat noch nicht mal richtig angefangen. Was soll ich tun???

    http://www.zierfischforum.at/viewtopic. ... t=k%FChlen
    Hab' mir alles hier durchgelesen und hab' jetzt noch eine Frage:
    Wenn ich PC-Ventilatoren habe wie kann ich die an ein Stromkabel/Trafo anstecken? Kann ich die in jedem größeren Elektrogeschäft kaufen?
    Warum hilft soetwas? Nur wegen dem Luftzug?
    (Damit kalte Luft von außen ins Aquarium kommt kann es nämlich nicht sein da die Außenluft ja um einiges wärmer ist)

    Gibt es noch andere Möglichkeiten um die Wassertemperatur zu senken außer teure Kühlgeräte?

    MfG Bernd
     
    #1 11. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. Klaus R.
    Klaus R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voitsberg,Steiermark
    Hi Bernd

    Also den Trafo bekommst normal schon im E-Geschäft.
    Das mit den lüftern funktioniert gut,denn durch die bewegung kühlt die Luft ab,wie bei einem normalen Ventilator und der hilft dir im Sommer doch auch obwohl die Luft beim ansaugen gleich warm ist.

    Mfg Klaus
     
    #2 11. Juni 2004
  4. Dominik
    Dominik Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OberÖsterreich
    ICQ:
    249047242
    hi!

    mein AQ hatte heute 29°C -> dachgeschosswhg!!

    finde eure idee echt klasse, aber was mache ich wenn mein stubentiger doch so gern am AQ liegt. bzw immer überall dort ihre pfötchen hat wo sie nicht sein sollen (es entsteht also eine grosse verletzungsgefahr)!

    wie oder was kann man da machen?
    häufiger wasserwechsel ist ja nicht soooooo gut, oder?
     
    #3 11. Juni 2004
  5. Klaus R.
    Klaus R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voitsberg,Steiermark
    Hi

    Ja es gibt eine Lösung.In jedem Computershop gibts Schutzgitter die man draufstecken kann,oder einfach feinen Maschendraht dann deine Katze auch nicht mehr rein.

    Mfg Klaus
     
    #4 11. Juni 2004
  6. Dominik
    Dominik Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OberÖsterreich
    ICQ:
    249047242
    Hi

    Ja grundsätzlich eine sehr gute Idee, aber Optisch ist das ja nicht gerade eine Augenweide!
    Da mein AQ als Raumteiler im Zimmer steht möchte ich es irgendwie nicht so "verschandeln"!!
    dnake trotzdem für den Tipp!!!!
     
    #5 11. Juni 2004
  7. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Mir ist das selbe passiert, es waren 29°C, als ich an einem heißen Tag abends nachhauskam.

    PC-Ventilatoren arbeiten normalerweis entweder mit 5V (CPU) oder 12V (Gehäuse). Eingebaut sind Gleichstrommotoren, die entweder kugelgelagert (ruhiger Lauf, lange Lebensdauer, leiser) oder gleitgelagert (PA-Ringe, billig, kürzere Lebensdauer) sind. Das heißt, du kannst sie mit einem stinknormalen Steckertrafo betreiben. Du könntest ins Gehäuse einen DC-Stecker einbaun (die, die in jedem kleinen Elektrogerät drin sind, wo man ein Netzgerät anstecken kann, Kinderspielzeug...), obwohl das eigentlich nicht ganz okay ist, wenn Wasser wie bei einem Aquarium im Spiel ist. Naja, also besser die Litzen von den Lüftern auf längere Litzen löten und mit Schrumpfschlauch (alibihalber, aber nicht so schlecht) wasserdichten. Dann etwas entfernter irgendeinen zweipoligen Stecker für den Trafo anlöten, oder die Sekundärseitigen Kabel des Trafos selbst. Der Lochabstand der Befestigungslöcher ist bei Gehäuselüftern (die würd ich empfehlen) übrigens 80mm. Strom fressen die Dinger vernachlässigbar wenig. Ein Problem könnte die ständige Belastung durch hohe Luftfeuchtigkeit sein, womöglich gehn die Ventilatoren nach einem Jahr ein. Bei Meerwasser womöglich früher, stell ich mir vor.

    In Wien sind entweder Technotronic oder Conrad (Stadlau, SCS) empfehlenswert (Conrad hat oft PC-Lüfter sowie auch DC-Trafos als Restposten), in Graz ist der Neuhold Electronic super (viel kleiner, aber gute Auswahl und noch viel bessere Preise, am Griesplatz).

    Wenn du vom Aquarium Wärme loswerden willst, dann geht das hauptsächlich auf zwei Arten (jetzt einmal abgesehn von teuren Wärmetauschern). Erstens durch Wärmestrahlung und -leitung. Das geschieht über die Glasscheiben an die Außenluft oder angrenzende Körper oder auch an die Luft oberhalb des Wassers unter der Abdeckung sofern vorhanden. Andererseits durch Verdunstung. Je nach Sättigungsgrad der Luft (rel. Luftfeuchtigkeit) ist diese jederzeit bereit Wasser per Verdunstung aufzunehmnen. Dabei wird Wärmeenergie des Wassers umgesetzt, sprich das Wasser kühlt damit ab. Bei erstem Effekt ist irgendwann die Luft unter der Haube so warm wie das Wasser, dann geht nix mehr, bei zweiter Methode ist irgendwann die Luft am Sättigungsgrad angelangt und sie nimmt kein Wasser mehr auf. Bei beiden Grenzen kann man Abhilfe schaffen, indem man einfach die Luft unter der Haube durch neue Luft austauscht, oder noch besser, kontinuierlich "frische" Luft durchschiebt.

    Stimmt nicht. Wenn die Luft draußen wirklich um einiges wärmer ist, wirds nicht gut funktionieren. Aber im Normalfall ist sie das ja nicht. Durch die Beleuchtung staut sich ja schließlich unter der Abdeckung noch einmal Wärme.

    Also solang keine andere Lösung parat ist, auf jeden Fall einmal Abdeckung auf oder teilweise aufmachen! Damit einmal der Dunst drunter verschwindet.

    Noch eine Bemerkung am Rande: Ich empfehle zwei Lüfter. Und zwar einen der reinbläst und einen anderen der raussaugt. Entweder Polung vertauschen (wenn möglich) oder einfach einen Lüfter andersrum montieren. Wenn alle beide rausbliesen (so würdens vielleicht manche intuitiv machen; Konjunktiv richtig?), dann ist das so, als würde ein Baby brav an einer Flasche nuckeln, jedoch keine Luft reinlassen und sich nach einiger Zeit wahnsinnig ärgern, daß keine Flüssigkeit mehr rauskommt. Dann laut schreien. Das machen Babies wirklich so. Eine Lösung ist also, ein zweites Baby mit einem zweiten Anschluß am Flascherl anzubringen, das nur die Aufgabe hat, auch Luft in die Flasche einzubringen. So erzeugt man einen kontinuierlichen Strom des Mediums. Und: Einen Lüfter an einem Ende der Abdeckung positionieren, den anderen diagonal gegenüber, um den Turbulenzgrad der induzierten Strömung *möglichst* gering zu halten, das bringt nochmals einiges an Effizienz. Am geilsten wäre natürlich eine strömungsoptimierte Innenkontur der Abdeckung, aber das ist dann den Aufwand nimmer wert glaub ich...
     
    #6 11. Juni 2004
  8. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Gar nicht wahr, die schaun ja nicht wie Kanalgitter aus, sind mitunter recht hübsch und verchromt!
     
    #7 11. Juni 2004
  9. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy masterperegrin.

    Danke für deine Ausführungen, hab zwar nicht alles kapiert, aber egal. Werd mich in den Geschäften informieren.

    Wenn ich zwei Öffnungen in der Abdeckung habe und nur einen Ventilator müsste ja automatisch eine Kreisbewegung der Luft zustandekommen.

    MfG Bernd
     
    #8 11. Juni 2004
  10. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    die Kühlleistung durch die Wasserverdunstung hat KRAUSE so angegeben: jeder verdunstete Liter Wasser benötigt eine Energie von 720 Wattstunden (Wh). Ein Aquarium, das täglich 5 Liter Wasser verdunstet, benötigt also zusätzlich permanent 150 Watt Heizleistung (720 x 5/24 = 150). Führt man diese Wärmeenergie nicht durch einen Heizer zu, wird die vorhandene Wärmeenergie dazu genutzt und reduziert. Im Normalfall setzt sich diese Wärmeenergie aus der Temperatur des Aquariumwassers und der Raumtemperatur zusammen. Auch wenns nicht ganz stimmt: übern Daumen entspricht die Energie, die der Wasserverdunstung 'vernichtet' wird, der Kühlleistung. Deshalb ist es auch im Hochsommer an einem Gewässer oder im Wald kühler als im Freiland: wo Wasser verdunstet, wird Energie gebunden und gekühlt.

    Lg
    Jürgen
     
    #9 12. Juni 2004
  11. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Werd' mal in verschiedenen Elektrogeschäften schaun wo ich so einen Ventilator mit Trafo usw. herbekomme bzw. ob ich dann eine Halterung bauen kann damit er was bringt.

    MfG Bernd
     
    #10 12. Juni 2004
  12. Anzeige