Welche CO2-Einleitung am Besten?

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Richard, 22. Juli 2004.

  1. Richard
    Richard Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velden / Wörthersee
    Hallo,
    hätte eine Frage:
    Habe mir vor kurzem eine BioCO2-Anlage von Dennerle gekauft wo dieses "CO2-Junior Zugabegerät" dabei war.
    http://www.dennerle.de/images/technik/CO2JUNIOR.jpg
    Wollte nun fragen ob die CO2-Einleitung mit diesem Gerät gut geht, oder ob ich mir lieber einen Flipper oder Lindenholzausströmer für mein 63L Aquarium zulegen sollte?
     
    #1 22. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Richard,

    Die Funktionsweise - Diffusion - ist bei allen drei Methoden gleich. Die Kontaktzeit der einzelnen Blase im Aquariumwasser dürfte beim Flipper oder Reaktor am längsten sein, zumal dann das Rest-CO2 in einem Sammelbehälter ähnlich dem 'junior' oben gesammelt wird. In der Praxis hat sich aber auch der ganz normale Lindenholzausströmer in diesen Kleinbecken sehr gut bewährt. Es ist auch halt immer eine Frage des aufgebauten Drucks in der Gärfläsche, ob dann die ca. 30 cm Wassersäule deines Beckens ohne Probleme überwunden werden kann.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 22. Juli 2004
  4. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi!
    Für ein 63 L Becken dürfte die Paffrath- Schale, so heißt das Teil wirklich, schon reichen. Allerdings wird bei einem Flipper oder einer Schnecke mehr Co2 im Wasser gelöst, meiner Meinung nach reicht bei dir die Paffrath- Schale leicht aus.

    Mfg Musna!
     
    #3 22. Juli 2004
  5. Richard
    Richard Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velden / Wörthersee
    Hallo,
    danke für euer Antworten.
    @Jürgen: Der aufgebaute Druck bei meiner Anordnung muß nicht so groß sein, weil die Paffrath-Schale (Dennerle Junior) nur ca. 5 cm unter der Wasseroberfläche angebracht ist, also nicht die 30 cm Wasserhöhe überwunden werden muß.
    [​IMG]

    Werds mal mit diesem Ding versuchen, sonst leg ich mir so einen Flipper zu, dürfte ja nicht zu teuer sein, denk ich mir mal.
     
    #4 22. Juli 2004
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    >> nur ca. 5 cm unter der Wasseroberfläche angebracht ist, also nicht die 30 cm Wasserhöhe überwunden werden muß.

    Jo, klar. Ich meinte das auch im Kontext mit dem Lindenholzausströmer :)

    Lg
    Jürgen
     
    #5 22. Juli 2004
  7. Richard
    Richard Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velden / Wörthersee
    Ok, Ok, kleines Missverständnis.
    Nichts für ungut...
     
    #6 22. Juli 2004
  8. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Würde es eigentlich im Falle einer Paffrath-Rinne was bringen, wenn man entweder eine kleine Strömungspumpe daneben setzt oder den Auslauf vom Filter unten reinschauen läßt? Ich denk mir, wenn das Wasser, in das das CO2 eindiffundieren soll, kontinuierlich ausgetauscht wird, steigt die Effizienz? Was meint ihr dazu, ist nur so eine Vermutung...
     
    #7 22. Juli 2004
  9. Anzeige