Welcher Innenfilter??

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von ManniAT, 7. Juli 2004.

  1. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Leute,

    es gibt ein wenig Budget - also muss ein neues Becken her :)

    Ich überlege gerade zwischen den Juwel VISION 180 (da ist schon ein Filter drinnen)
    und den "Molly 200" vom Hornbach.

    Das erste Set - 270,- ohne Unterschrank. EDIT: es handelt sich um das Vision - also das mit der gwölbten Frontscheibe.

    FRAGE: sind die Juwel Filter was wert?? Oder sollte man da besser gleich was anderes reinmachen - Aussenfilter geht leider nicht.

    Beim 2ten Set (100x40x50) um 200,- ist ein Aussenfilter dabei, denn kann ich dortlassen - damit kostet der Spass dann 160 Teuronen.

    Welchen Innenfilter sollte ich da nehmen.
    Der Dennerle ist mir zu teuer (250 €) - als muss es was anderes sein.

    Was würdet ihr mir raten für ein 200l Becken?

    Danke

    Manfred
    PS: Jürgen, wenn du einen besser Vorschlag - Angebot hast rühr dich.
    Die Reise nach Tirol ist kein Thema - mein lokaler Dealer kann nicht mithalten!
     
    #1 7. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Ein Eheim aquaball 2212 würde gerade ausreichen! Kostet so um die 50Euro +- 5Euro! Viele andere gibts dann eh nicht mehr zur Auswahl!
    Warum bitte kostet der Dennerle Innenfilter 250Euro????
    Juwel kann ich nicht beurteilen, da ich keinerlei Erfahrung damit habe!

    lg
    alex
     
    #2 7. Juli 2004
  4. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Alex,

    schaust mal auf www.dennerle.de bei Technik - Filter.
    Ist ein richtiges Wunderding das Teil - leider und das ist neben dem Preis meiner Meinung nach ein Manko - er ist nicht regelbar!!

    lg

    Manfred
     
    #3 7. Juli 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Manni,

    >> Beim 2ten Set (100x40x50) um 200,- ist ein Aussenfilter dabei, denn kann ich dortlassen - damit kostet der Spass dann 160 Teuronen.

    Als Innenfilter würde ich das kleine Kraftpaket 2048 von Eheim nehmen; kostet um die 60 Euros und lässt sich bei Bedarf um eine dritte Kammer erweitern. Der Filter ist ein Klassiker und sicher (neben dem grossen Kraftpaket 2252) das beste und zuverlässigste, was auf dem Markt zu bekommen ist.
    Nachteil: es lassen sich keine zusätzlichen Filtermedien wie beim Juwel-Filter oder der Dennerle COC-Filterstation einbringen.
    Regelbar ist der Filter auch nicht, höchstens indirekt, indem die Einsaugklappen der Filtermodule verschlossen werdne können. Das Wasser kommt aus einem einschraubbaren Diffusor oder direkt aus dem Pumpenkopf ins Becken. Der Filter macht netto 600 Liter pro Stunde, der rauscht ziemlich rein, also kein Langsamfilter.

    Was die Erfahrung mit Juwel-Filtern betrifft kann ich mich eigentlich nur auf die meiner Freunde und Kunden berufen: 70 % sind sehr zufrieden, 20 % haben mit den Geräuschen Probleme (v.a. wenn die Pumpe wo aneckt und sich die Brummgeräusche unangenehm auf das Glas übertragen) und 10 % reissen den Filter gleich raus und nehmen einen Aussenfilter.

    Ich persönlich würde mich, wenn ich keinen Platz für einen Aussenfilter hätte, für den Juwel-Filter entscheiden, teils aus Bequemlichkeit - alles schön in der Ecke verstaut, Heizer auch verborgen im Filter - zum anderen spricht das Filtervolumen für das Juwel-System: kein anderer Innenfilter bietet so viel Filtermasse und v.a. Optionen zur Verwendung anderer Filtermedien in Beuteln als der Juwel-Filter. Und wenn man damit überhaupt nicht zurecht kommt kann man ihn mit ein wenig Aufwand nachträglich wieder rausnehmen: die 4 Silikon-Klebepunkte sind mit ein wenig Kraftaufwand und mithilfe eines Cutter-Messers schnell runter.
    Dann kann man als Option noch immer den Filter seiner Wahl installieren.

    Was Dennerle betrifft sollte eigentlich die kleine Filterstation doch lt. Dennerle auch ausreichend sein? Hab das jetzt nicht im Kopf, aber ich glaub die geht bis 200 Liter. Das Ding ist nicht grad mein Liebkind - teuer und die Filtermaterialien drin sind - mit Erlaub - ein Witz. Eine alte Socke bietet mehr Filterfläche als die Schwämmchen die da drin stecken.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 7. Juli 2004
  6. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Jürgen,

    stimmt, die Dennerles sind keine "Medienwunder" drum würde ich auch die CO.C.200 für max. 120 Liter nehmen - mehr sicher nicht.
    "Schön" ist sie schon - CO2 Zufuhr, einfacher Filterwechsel....
    Und regelbar - ganz im Gegensatz zu grossen!

    Und die kostet zudem wirklich richtig Geld :sad:


    Was ist eigentlich mit den AQABalls?
    Da gibt es doch auch nen grossen davon, der zudem regelbar wäre - also Strömung so viel man halt braucht....
    Und vom Durchsatz her sogar um 50L die Stunde mehr.

    lg

    Manfred
     
    #5 8. Juli 2004
  7. Anzeige