Pinselalgen überziehen alle Pflanzen

Dieses Thema im Forum "Wasserwerte, Wasserchemie, physikalische Zusammenh" wurde erstellt von Margit_Klgft, 16. April 2018.

Schlagworte:
  1. Margit_Klgft
    Margit_Klgft Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. November 2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    15
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    jetzt läuft mein AQ doch schon 1 1/2 Jahre und nun muss ich den Kampf gegen Pinselalgen aufnehmen.
    Sie überziehen alles im AQ, was nur wie ein Pflänzchen aussieht. Ich habe schon fast keine Pflanzen mehr.
    Der ständige Nachkauf von Pflanzen macht keinen Spass mehr. Bereits nach 2 Tagen werden sogar schnellwachsende Pflanzen wieder langsam schwarz.

    Begonnen hat es gefühlsmäßig seit ich einen Eisendünger täglich verwende. Es fällt mir schwer, die Düngung wieder einzustellen, da ich finde, dass die Wasserwerte eigentlich für Pflanzen gut sind.
    Gestern gemessen:
    ph=6,5 no2=0 gh=3 kh=3-4 nitrat= Fe=0,1 Po4=0,5 Nitrat=5
    der Co2 Dauertest zeigt grün

    Die Hoffnung, Nähe Klagenfurt überschüssige Pflanzen von einem anderen Aquarianer zu bekommen, was im Moment sehr wichtig wäre, musste ich begraben.

    Liebe Grüße
    Margit
     
    #1 16. April 2018
  2. Anzeige
     
  3. levento
    levento Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. Oktober 2016
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    120
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Korneuburg
    Liebe Margit!

    Ich finde ganz ehrlich, dass es überhaupt keinen Sinn macht, ständig neue Pflanzen zu kaufen, die dann erst wieder an den Algen eingehen. Du musst die Ursache bekämpfen, nicht das Symptom.
    Deine Werte sind meines Erachtens nicht passend.Das Verhältnis NO3 zu PO4 passt nicht, du hast sehr wenig Nitrat im Becken! Ich würde einen reinen Nitratdünger probieren.

    Wie groß ist das Becken, was hast du denn für einen Besatz, wie oft wechselst du Wasser und wieviel fütterst du? Was düngst du genau und womit? Magst mal ein Foto einstellen?

    • Ein CO2-Gehalt von etwa 20-30 mg/l,
    • 10 bis 25 mg/l Nitrat (NO3)
    • 5 bis 10 mg/l Kalium (K)
    • 0,1 bis 1 mg/l Phosphat (PO4)
    • >10 mg/l Magnesium (Mg)

    An diesen Zielwerten versuche ich mich zu orientieren...

    lg Nadine
     
    #2 16. April 2018
  4. Margit_Klgft
    Margit_Klgft Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. November 2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    15
    Geschlecht:
    weiblich
    Nitrat = ca. 5mg/l

    habe ich versehentlich vergessen einzutragen....
     
    #3 16. April 2018
  5. Baseman
    Baseman Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    87
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niederösterreich
    Hatte exakt das selbe Problem..(altes Becken) Du hast wohl eindeutig zuviel Eisen im Becken was deine Pflanzen (die du wohl nicht hast) nicht verarbeiten können..deswegen wächst dir das Aquarium zu...

    Bei mir ging das soweit das ich meine 3D Rückwand entfernen musste..Die war an der Scheibe angeklebt..musste das ganze Aquarium dafür ausräumen!

    seit ich den Eisendünger weglasse habe ich keine Probleme mehr mit dieser Alge! Ganz wichtig der regelmäßige Wasserwechsel und keine starke Strömung!

    lg.
     
    #4 27. April 2018
    Margit_Klgft gefällt das.
  6. Margit_Klgft
    Margit_Klgft Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. November 2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    15
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe jetzt auch alles entfernt, was für mich sichtbare Algen waren, dann "Easy Carbo" Kur begonnen, heute, der 3. Tag der Easy Carbo Kur 20 Bund Pflanzen eingesetzt und nun heißt es Wasser wechseln und hoffen, dass die Pflanzen das Kommando über die Algen übernehmen.
    Gefühlsmäßig gebe ich auch dem Eisendünger die Schuld an der Algeninvasion. Des lasse ich natürlich weg, seit ich ihn in Verdacht habe. Dafür habe ich angefangen mit Wurzeldüngung, alternativ.
     
    #5 27. April 2018
  7. embela
    embela Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    10. Dezember 2013
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    67
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Vlbg.
    Hallo Margit,

    bin gespannt, wie Deine "Gegenmittel" wirken. Die Pinselalgen haben es geschafft, dass ich ernsthaft schon darüber nachdachte, das Aquarium aufzulösen

    Die beste Filterung der Welt, oder doch die schlechteste?

    Jedenfalls klappt es bei mir noch in keinster Weise. Wunderschöne frische Triebe von Pflanzen werden nach etlichen Tagen schon wieder überzogen mit den Ansätzen der Pinselalgen. Vielleicht stimmt es doch, was in Foren oft gelesen wird, dass eben nur eine völlige Neueinrichtung hilfreich ist. Ganz sicher ist das Problem komplex, als das man nur sagen könnte.. Eisen raus, oder Strömung minimieren. Natürlich hat das alles seine Einflüsse. Aber leider ist es nicht so einfach, im eigenen Becken das Problem zu analysieren.

    Drücke Dir die Daumen... wirklich alle Beide.
     
    #6 27. April 2018
    Margit_Klgft gefällt das.
  8. Margit_Klgft
    Margit_Klgft Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. November 2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    15
    Geschlecht:
    weiblich

    Ja, du sprichst mir aus der Seele, diese Gedanken haben mich auch die letzten 14 Tage beschäftigt, da so rein gar nichts helfen wollte.

    Ab heute kommt mir das AQ wie neu eingerichtet vor - mehr Sand, Unmengen neue Pflanzen, geänderte Düngung, LED 60W zugeschalten, Easy Carbo Kur - also viele Parameter geändert - und nun noch eine Portion Hoffnung!

    Werde euch erzählen, was daraus geworden ist.

    Übrigens - ich hätte einen Trupp Zwergkakadus in liebevolle Betreuung abzugeben.
     
    #7 27. April 2018
  9. Baseman
    Baseman Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    87
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niederösterreich
    wie lange beleuchtest du das Becken am Tag?
     
    #8 30. April 2018
  10. Margit_Klgft
    Margit_Klgft Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. November 2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    15
    Geschlecht:
    weiblich
    7 - 11h und 19-23h

    mit (hoffentlich habe ich alles richtig gerechnet....)

    bisher
    2 Röhren 2x 1300 = 2.600 Lumen

    seit ein paar Tagen zusätzlich:
    5m LED Streifen 6.000 Lumen
    15 Led Module x 60 Lumen= 6.015 Lumen
    ___________

    14.615 Lumen

    Danke fürs Mitdenken!
     
    #9 30. April 2018
  11. Baseman
    Baseman Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    87
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niederösterreich
    Ich weiß jetzt nicht wie empfindlich deine neuen Pflanzen sind.

    Ich kann dir nur sagen wie ich das in meinem Becken handhabe..
    Ob jetzt Beleuchtung durchgehend oder mit Pause.. Da scheiden sich ja bekanntlich die Geister. In meinem Becken habe ich eine starke LED mit 2 separat Einstellbaren LED Streifen.

    Ich beleuchte mein Becken durchgehend und das gerade mal 8 Stunden am Tag..
    Ich habe aber auch ausschließlich Pflanzen drin die nicht viel Licht benötigen.
    Das macht das ganze viel einfacher was Algen angeht..
    Ich füttere nicht viel, mache meine Teilwasserwechsel jede Woche..und dünge nicht (außer CO2, aber da müsste man sogar mehr düngen)
    Ich dünge erst die Pflanzen wenn ich erkenne das irgendwo eine Mangelerscheinung zu erkennen ist. Habe keine großen Probleme mehr mit Algen..Seit Jahren nicht

    Ich denke du düngst zu viel und hast zu viel Licht im Becken.. Klar..wenn du so Pflanzen drin hast die viel Licht benötigen ist das ein Wechselspiel mit den Algen und den Pflanzen..also wegen diesem Gleichgewicht was da herrschen sollte..
     
    #10 30. April 2018
    Margit_Klgft und Uwi gefällt das.
  12. Anzeige