Was passiert da

Dieses Thema im Forum "Wasserwerte, Wasserchemie, physikalische Zusammenh" wurde erstellt von caimano, 17. Oktober 2011.

  1. caimano
    caimano Aktives Mitglied
    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klosterneuburg
    Vorweg das ist mein Becken.

    Mein Hartwasserbecken

    Und jetzt ist folgendes passiert:

    3.7.11

    PH: 8 (tetra)
    GH: 17 (tetra)
    KH: 6 (tetra)
    NO2: 0,025 mg (JBL)
    NO3: 25 mg
    O2: 8mg

    Also alles prima, 40 Liter entfernt und 50 Liter dazu.

    31.7.11

    PH: 8 (tetra)
    GH: 17 (tetra)
    KH: 6 (tetra)
    NO2: 0,025 mg (JBL)

    Auch hier nichts zu meckern, wieder 40 Liter entfernt und 50 Liter dazu.

    16.9.11 (dazwischen ein Wasserwechsel 40/50)

    PH: 6,5 (tetra und JBL - Referenztest) :shock:
    GH: 17 (tetra)
    KH: nicht messbar
    NO2: 0,05 mg (JBL)
    O2: 8mg

    Okay, irgentwas mit dem KH Test, messen wir nächstes Mal, Wasserwechsel

    heute:

    3.7.11

    PH: 7 (tetra und JBL)
    GH: 18 (tetra)
    KH: nicht messbar, auch nicht mit neuen Test, außer es wäre Null
    NO2: 0,05 mg (JBL) - nicht gerade ideal, aber bitte.
    NO3: >100mg

    Weder am Besatz noch an der Bepflanzung hat sich Grundsätzliches geändert. Warum ist das Wasser auf einmal neutral? Woher kommt plötzlich das Nitrat? Die Werte waren seit Februar völlig stabil.

    Hat wer eine Idee warum es jetzt auf einmal nicht mehr so funktioniert wie das letzt halbe Jahr? Wasser temperatur immer rund um 25 Grad Celsius.

    liebe Grüße
    Werner[/b]
     
    #1 17. Oktober 2011
  2. Anzeige
     
  3. 0815patrick
    0815patrick Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien 23
    hallo,

    du musst auch bedenken das dein wasser nicht immer die gleichen wasserwerte liefert!

    in wien wird das wasser aus mehreren bereichen österreichs geholt und ist nicht immer gleich!

    könnte ein grund dafür sein aber es gibt sicher welche die eine andere meinung haben!


    lg
    patrick
     
    #2 17. Oktober 2011
  4. WalterG2548
    WalterG2548 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    1.090
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Terfens, Tirol
    Hallo Werner,

    Patricks Antwort kann ich beipflichten. Aus meiner Gemeindewasserleitung kommt normal Wasser mit pH 8,4, KH 7,1, GH 8,0 . Wenn aus einer zweiten Quelle zugepumpt wird (besonders im Sommer, wenn Felder beregnet werden), habe ich ein Wasser mit pH 7,7, KH 14,3 und GH 15,3. Vogel friss oder stirb.
    Weil meine Versorgungsleitung gleichzeitig Verbindung zwischen den beiden Quellen ist, kann es passieren, dass die Werte schlagartig wechseln, auch während eines Wasserwechsels. Das haben einige junge Regenbogenfische schon einmal nicht überlebt.

    LG
    Walter
     
    #3 17. Oktober 2011
  5. snoopy01
    snoopy01 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    11
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Villach
    hi

    Ich denke, bei WW alle 4 Wochen oder weniger spielt das Rohwasser eine eher untergeordnete Rolle.
    Da kann man eigentlich schon von einem Altwasser-AQ sprechen.
    Das AQ läuft jetzt ein paar Monate und ich meine, es beginnt jetzt seine Charakteristik auszuformen, die jedes AQ einzigartig macht.
    Eigentlich sollte es anfangen, richtig "rund" zu laufen, aber anscheinend ist Altwasser doch anders.

    Wohlan.
    Die ersten Meßwerte zeigen hohen Ph bei deutlich vorhandener KH. Daraus folgt ein Minimum an CO2, was mehrere Gründe haben kann.
    Einer der Gründe ist die natürliche Schwankung der CO2-Konzentration im Tageslauf. Es steht zu Vermuten, dass die Messung eher gegen Ende der Beleuchtungszeit erfolgt sei, wo die Pflanzen alles CO2 veratmet haben.

    Sinkende KH ist durchaus nicht unüblich und erklärbar. Die Nitifikation setzt Salpetersäure frei, welche die KH (das SBV) verbraucht im Sinne des Puffers.
    Ein anderer Faktor wäre biogene Entkalkung, die ja auch KH zehrt.
    Bei mir sinkt die KH in 2 AQs von 8 auf 4 in 3-4 Wochen. Das 3. zehrt weniger, interessanterweise.

    Der pH geht natürlich mit den aktuellen KH- und CO2-Werten mit.
    Da vermute ich, dass die letzteren Messungen eher am Beginn der Beleuchtungszeit gelegen waren, sohin noch relativ viel Co2 vorhanden war.

    Nitrit ist mit 0,05mg/l völlig in Ordnung.
    Erst ab dem 10-fachen, also etwa 0,5 mg/l wird üblicherweise Handlungsbedarf gesehen.

    Dass sich Nitrat anreichert ist schon ok, aber 100mg/l scheint doch eher ein Meßfehler zu sein.


    Servus.
    helmut
     
    #4 17. Oktober 2011
  6. caimano
    caimano Aktives Mitglied
    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klosterneuburg
    Ich wußte nicht, man lernt immer dazu, dass dies von Bedeutung ist. Alles Messungen (auch die aus 2009) wurden immer am Abend gemacht.

    Ich dachte bisher dass KH und GH in einem ZUsammenhang stehen, wobei GH 10° mehr als KH wäre.

    Wie gesagt, immer Abends zwischen 19:00 und maximal 21:00. Beleuchtungszeit zw. 10:00 und 22:00 Uhr MESZ.

    An einen Messfehler glaubte ich ja auch, darum habe ich mich im September nicht so aufgeregt. Die Lebewesen sind alle wohlauf und die Pflanzen gedeihen prächtigt, so what. Aber die Werte sind nach wie vor völlig verrückt.

    Ich werde wohl um laufende Tests nicht herumkommen, allerdings ist mit nicht ganz klar was sich im Becken geändert hat. Biogene ENtkalkung, ja sicher, auch GH läßt bei ständiger Beobachtung innerhalb einer Woch ein Grad nach, aber "verschwindende" KH habe ich bisher noch nie erlebt, schon gar nicht saures wasser wie vor einem Monat. Und auf Dauer spielt die Frage PH 8 oder 6,5 schon eine gewaltige Rolle.

    liebe Grüße
    Werner


    Servus.
    helmut[/quote][/quote]
     
    #5 18. Oktober 2011
  7. miezetina
    miezetina Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Februar 2008
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kritzendorf
    Hallo,
    da ich das Klosterneuburger Wasser sehr gut kenne (pantsche ja auch seit Jahrzehnten damit herum), kann ich dir sagen, dass schon bei deiner 1. Messung irgendetwas deine KH frisst.
    Normalerweise ist bei uns die KH um 2 - 3 Grad kleiner als die GH. Bei GH 17 bekommst du also eine KH von 14 - 15 aus der Leitung.

    Wenn du dein Becken als Altwasserbecken fahren möchtest, dann musst du regelmäßig messen, das ist beim Altwasser in den ersten 1 1/2jahren sogar wichtiger als beim Frischwasserbecken und beim Abfall der KH musst du durch Wasserzugabe oder Wechsel gegensteuern.
    Als ich noch mit Leitungswasser gefahren bin, hatte ich bei meinem stark bepflanzten Becken wöchentlich einen KH-Abfall von ca. 3 -4 Grad, durch meine starke Bepflanzung mit Wasserpest.
    Wenn es bei dir auch an der starken Bepflanzung liegt, dann könntest du mit etwas CO2-Düngung sicher gegensteuern.
    Wobei ich allerdings von einem sparsamen Besatz und sehr moderater Fütterung ausgehe.
     
    #6 18. Oktober 2011
  8. Anzeige