Apfelschnecke hat löcher

Dieses Thema im Forum "Garnelen, Krebse, Krabben, Schnecken, Muscheln" wurde erstellt von Antaresgirl, 24. Juli 2004.

  1. Antaresgirl
    Antaresgirl Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villach - Kärnten
    ICQ:
    179161630
    Meine apfelschnecke bekommt überal löcher und hat ein brüchiges gehäuse! Ich weis das es von zuwenig kalk kommt, aber wie soll ich dem wasser am besten kalk zuführen? Wie kann ich sie beim gehäusebau unterstützen?
    lg sabrina
     
    #1 24. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. derflo
    derflo Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    ICQ:
    118607636
    hi sabrina,

    hab mal wo gelesen, dass die zugabe von klakhaltigem gestein (marmor z.b.) gegen kalkmangel im becken helfen soll. die soll aber anscheinend rech lange dauern...ich hab zwar noch nich tso viel ahnung von wasserchemie und anderen dingen rund ums aquarium, aber theoretisch müsste dann auch die gesamthärte im becken steigen, und das mögen ja bekanntlicherweise nicht alle fische....aber gegen die schäden am schneckengehäuse sollte kalkgestein eigentllich was helfen...

    lg
    flo
     
    #2 24. Juli 2004
  4. Fritz R.
    Fritz R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gallneukirchen
    Hallo Sabrina,
    du kannst ein kleines Stück einer Sepiaschale (Vogelzubehör) in das Becken geben die AS nehmen von dort den Kalk auf
     
    #3 24. Juli 2004
  5. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Kalk

    Hallo Sabrina!

    Wenn's Deine Fische aushalten - einen Kalkstein ins Wasser geben, dann wird das Wasser mit der Zeit härter und vielleicht "fangen" sich Deine Schneckenhäuser wieder.
    Alternativ zum Kalkstein: Muschelgrit/Korallenbruch zum Bodengrund oder im Außenfilter....
    Sehr praktisch: Ein "Aufhärtesalz" aus'm Zoohandel. Kostet was, dafür kann man sich das "Füße im Bachbett verstauchen" und sonstige Unbequemliochkeiten sparen....
    "Billigalternative zum Aufhärtesalz" -> Speisesoda.
    Beim Aufhärten wenn, dann langsam vorgehen, und den pH-Wert mitkontrollieren - Also beim Soda wird's bald basisch....
    Schön wär für die Schnecken ein "kalkhaltiges Futter" zu machen, dann würd' wahrscheinlich das Wasser nicht soo hart werden. Ich mag lieber weiches Wasser, als ich einmal 6 Jahre in einer Gemeinde mit ziemlich hartem Wasser wohnen mußte, war's eigentlich kein Spaß mit dem Aquarium...

    Servus!

    Leo
     
    #4 24. Juli 2004
  6. Antaresgirl
    Antaresgirl Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villach - Kärnten
    ICQ:
    179161630
    danke für die schnellen antworten! Aber eigentlich hab ich schon recht hartes wasser.. 14 d.. Ich weis nicht ob das meine fische auf dauer aushalten.. habe dornaugen auch drinnen, ich glaube die vertragen nicht so hartes oder?
    lg sabrina
     
    #5 24. Juli 2004
  7. Antaresgirl
    Antaresgirl Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villach - Kärnten
    ICQ:
    179161630
    ähm @leo kalkhaltiges futter? hmm wie macht man den sowas?
    lg
     
    #6 24. Juli 2004
  8. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Servus Leo! Im Mittelalter hätten sie dich sicher schon als Hexe vergrannt - du alter Alchemist du! :magic:

    Speisesoda (Natron) hat die Formel NaHCO3. Normales Soda Na2CO3.

    Woher sollen denn da bitte die Schnecken ihr Kalzium herzaubern?
    Wenn mir das erklärst, dann verbeuge ich mich vor dir..... ansonsten sollst du brennen am Scheiterhaufen :angry: ;-)

    lg
    Philipp
     
    #7 25. Juli 2004
  9. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> du kannst ein kleines Stück einer Sepiaschale (Vogelzubehör) in das Becken geben die AS nehmen von dort den Kalk auf

    Ein guter Tipp, würde ich auch so machen. Jemand erzählte mir mal von einem ähnlichen Fall; sie haben dann einige Eierschalen ins Becken gegeben :roll: Gebracht hat diese Massnahme nichts, das Kalzium sich zu schwer rauslösen.

    Lg
    Jürgen
     
    #8 25. Juli 2004
  10. Antaresgirl
    Antaresgirl Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villach - Kärnten
    ICQ:
    179161630
    danke für die antworten :)
    So ne sepiaschale werd ich mir morgen mal besorgen
    lg sabrina
     
    #9 26. Juli 2004
  11. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Rum/Tirol
    Hallo Sabrina!

    Daß Gehäuseschäden bei größeren Schneckenarten, vor allem bei Pomacea vom Kalkmangel im Aquarienwasser her rühren ist verbreitet zu lesen. Oft mit dem Zusatz, daß Tiere, welche in weichem Wasser aufwachsen keine solche Löcher zeigen, wogegen Tiere aus kalkreicherem Wasser nach Überführen in weicheres Wasser schnell mit Lochbildung reagieren.

    Meine persönliche Erfahrung zeigt aber, daß dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ganz stimmt. In meinem großen, CO2 gedüngten und auf KH 11 aufgehärtetem Aquarium zeigen alle größeren Schneckenarten (Apfelschnecken, Posthornschnecken, Physia-Arten) ab einer gewissen Größe Gehäuseschäden. In etlichen anderen Becken, die mit Leitungswasser (KH3-4) ohne CO2 Düngung laufen, wachsen die selben Arten aber ohne erkennbare Schäden. Auch in der Gießwassertonne, welche mit dem Wechselwasser aus dem großen Aquarium gefüllt wird, sind an den dort lebenden Physia Schnecken keine Schäden zu erkennen!
    Gehäuseschäden bei meinen Tieren sind nach diesen Erfahrungen aud die CO2 Düngung im Becken zurückzuführen.

    mfg Werner
     
    #10 27. Juli 2004
  12. Anzeige