Garnele für's Killibecken?

Dieses Thema im Forum "Garnelen, Krebse, Krabben, Schnecken, Muscheln" wurde erstellt von Leo, 9. Oktober 2004.

  1. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Hallo die Garnelenrunde!

    Gibt's eine Art Garnele, die ich im Killifischbecken für das Verwerten des am Boden ankommenden Futters einsetzen kann? (Schneckenfreund bin ich nämlich keiner und einen Ancistrus oder Panzis in so kleine Becken sperren tu ich sicher nicht)
    Wenn ja, läßt besagte Garnele auch den Laich in Ruhe - ich glaubs nicht ganz, aber fragen tu ich trotzdem...

    Servus!

    Leo
     
    #1 9. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hi Leo,

    ich weiss nicht ob Amanos Laich in Ruhe lassen, ansonsten hab ich meine Killis mit Amanos zusammen, ist kein Problem.
    Was hast denn für Killis?
    lg
    Tatjana
     
    #2 9. Oktober 2004
  4. Fritz R.
    Fritz R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gallneukirchen
    Hallo Leo,
    ich glaube das alle Garnelen die Eier der Killis fressen, das sind Leckerbissen für die KLeinen.
     
    #3 9. Oktober 2004
  5. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Leo!

    Da kann ich die Aussagen von Fritz und Tatjana nur bestätigen... ich halte Pseudepiplatys annulatus mit Neocaridina sp. zeylanica zusammen und bis dato ist in dem Becken kein einziger Jungfisch aufgekommen. Also ich denke doch, daß sich die Garnelen an dem Laich der Killis vergreifen und natürlich auch die Killis an den jungen Garnelen...

    Den ausgewachsenen Garnelen tun Arten wie Aphyosemion, Chromaphyosemion, Epiplatys und eben die Pseudepiplatys nix, bei den Fundulopanchax oder Rivulus möcht ich net die Hand ins Feuer legen für die Garnelen. Zu den Fp. gardneri nigerianus würd ich niemals Garnelen dazusetzen, die wären echt arm dran. Die sitzen mit Hemichromis cristatus in einem Becken, das paßt besser!

    In dem Fall solltest Dich vielleicht doch mal mit der Haltung von Schnecken anfreunden... beim Laich wäre ich auch vorsichtig mit den roten Posthornschnecken, Apfelschnecken dagegen vertrau ich!

    Gruß
    Helga
     
    #4 10. Oktober 2004
  6. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: also nicht...

    Hallo und Danke!

    Hab' ich mir doch gedacht, daß die alle an den Kaviar gehen...und Schnecken - nöö, dann fahr ich doch lieber mit'm Schlauch übern Boden, sooviel Mist ist auch wieder nicht...

    @Tatjana: Epiplatys dageti monroviae "Harbel" (hoffentlich hab' ich das jetzt richtig geschrieben...)

    @Helga: Apfelschnecken, nein, niemals, nicht ich.....danke jedenfalls trotzdem für Deine Hinweise...


    Servus!

    Leo
     
    #5 11. Oktober 2004
  7. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Rum/Tirol
    Hallo Leo!

    Ich füttere meine Amnaos und Neocaridinas gezielt mit Forellenlaich. Wird ein Gelege von den Elternfischen nicht ständig bewacht, sehe ich nur geringe Chancen, daß daraus Jungfische schlüpfen Werden.

    @Helga:

    Deine "Neocaridina sp. zeylanica" sind mit großer Sicherheit keine, sondern eine Art aus der C. babaulti Gruppe. C. zeylanica ist eine Brackwasserart aus Sri Lanka und worde bisher IMHO nicht importiert.

    mfg Werner
     
    #6 11. Oktober 2004
  8. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    #7 11. Oktober 2004
  9. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Werner!

    Dann werde ich mal versuchen ein ordentliches Foto der Garnelen hinzubekommen und werde es Dir zur Identifizierung schicken.

    Wenns denn keine sp. zeylanica sind - wie ich sie bekommen hab - dann wüßte ich doch gerne, welche Art es vermutlich wirklich ist.

    Gruß
    Helga
     
    #8 11. Oktober 2004
  10. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Rum/Tirol
    #9 11. Oktober 2004
  11. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Werner!

    Danke für die Links, die kannte ich schon.... und daraus wurde ich auch nicht schlau. Meine sehen am ehesten so aus, wie auf den Bildern hier....

    http://www.wirbellose.de/arten.cgi?acti ... &artNo=029

    Deshalb hab ich sie auch als sp. zeylanica bezeichnet und ich hab sie auch mit diesem Namen bekommen.

    Ich hab grad versucht, mit meiner Kamera ein Bild von den Garnelen hinzubekommen, leider hab ichs nicht geschafft, wird aber noch werden, weil ich hab sie erst seit Freitag.

    Gruß
    Helga
     
    #10 11. Oktober 2004
  12. Anzeige