Garnele - Häutung

Dieses Thema im Forum "Garnelen, Krebse, Krabben, Schnecken, Muscheln" wurde erstellt von TheCykor, 17. August 2004.

  1. TheCykor
    TheCykor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    17. Mai 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    ICQ:
    40591600
    Hallo Forum, ich habe kurz eine Frage!

    Ich wollte kurz fragen wie die übriggebliebene Haut einer Garnele ausschaut, sind da noch Beine, Antennen (Fühler?) oder ähnliches dran? Ich hatte heute nach einem Blick in meine Aquarium einen kleinen Schrecken bekommen da ich eine "hohle" Garnelenschale jedoch auch mit ansätzen von Beinen und ähnlichem fand ...

    Vielen lieben Dank im Voraus!

    Gabriel
     
    #1 17. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. Fritz R.
    Fritz R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gallneukirchen
    Hi Gabriel,
    bei der Haut sind noch alle Sachen dran, Fühler, Füsse,...
     
    #2 17. August 2004
  4. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    .... allerdings werden die feineren Teile der Exuvie (Häutungsüberbleibsel) recht leicht abgebrochen (durch gründlenden Fische usw.)

    Das nur als zur Aussage vorn Fritz.

    Bei den Exuvien sieht man oft die "Ausstiegsluke" recht gut.

    lg
    Philipp
     
    #3 17. August 2004
  5. Andreas P.
    Andreas P. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Margaretha 1 6143 Pfons
    Sollange die Hülle hohl ist und du kein rosadurscheinendes fleisch siehst brauchst du dir keine sorgen machen.

    Grüße Andreas
     
    #4 17. August 2004
  6. TheCykor
    TheCykor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    17. Mai 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    ICQ:
    40591600
    Super danke!

    Am meisten haben mich die Fühler irritiert, die können sich ja nicht häuten ... werden die nacher vollkommen neu ausgebildet?
     
    #5 19. August 2004
  7. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Rum/Tirol
    Hallo!
    Warum glaubst du, daß sich die Fühler nicht häuten können?
    Sogar Organe wie die Kiemen oder die Mundwerkzeuge werden mitgehäutet.
    Wobei das unglaublichste Detail wohl das Ausziehrn der Scherenmuskulatur durch den winzigen Kanal im Übergang zwischen Schere und dem nächsten Beinsegment, dem Carpax, an dessen Vorderrand die Schere befestigt ist, zu bringen, da bei der Häutung an dieser Stelle nie eine Beschädigung der Exuvie zu sehen ist. Am Foto ist dieser Übergang schön zu sehen.



    mfg Werner
     
    #6 19. August 2004
  8. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Häutungsproblem bei eiertragendem Weibchen

    Hallo, ich habe gerade dieses Weibchen in meinem Becken gesichtet, wo sich an bezeichneter Stelle ein Spalt aufgetan hat, so wie bei der Häutung üblich:

    [​IMG]

    Stellt es für das Weibchen ein ernsthaftes Problem dar, daß sie gerade Eier trägt? Wie geht sowas aus und kommt es auch natürlicherweise manchmal vor? Solang die Eier an den Pleopoden hängen, wird sie sich wohl nicht fertig häuten können... ich nehm an, sie wird die unfertigen Eier abstoßen und sich dann häuten, oder? Oder daran sterben?
     
    #7 12. März 2005
  9. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Oh, ich habe vorher die Art gar nicht erwähnt, es sind Neocaridina palmata, Nektarinengarnelen.

    Okay, die Sache hat sich mittlerweile erledigt, ich hab vorher noch einmal ins Aquarium geschaut und die Exuvie mit Eiern vorgefunden:

    [​IMG]

    Da aber zur Zeit noch zwei Weibchen Eier tragen und ich dem Problem gern entgegenwirken möchte, nun die Frage, wer oder was die Schuld an der zu langen Eiertragezeit hat (ich vermute, das ist nämlich das Problem)? Wäre es denkbar, daß sich die Eier aus einem bestimmten Grund gar nicht richtig entwickeln können?

    EDIT: Hab jetzt nochmal nachgesehen, ich hab der Lisa aus diesem Forum um 25. 1. geschrieben, daß ich diese Woche nicht mehr komme. Also schätze ich war ich dann in der ersten Februarwoche bei ihr die Garnelen holen. Wenige Tage später haben die ersten zwei Weibchen Eier getragen. Somit wären wir bei ungefähr vier Wochen Tragezeit bis jetzt, das wäre ja vllt. gerade noch im Rahmen. Womöglich hatte ich einfach Pech und die Garnele hatte einfach "zu schnell" schon wieder das Bedürfnis, sich zu häuten? Habe nachgelesen, daß die Nektarinengarnelen zu den am schnellsten wachsenden Neocaridinae gehören.
     
    #8 12. März 2005
  10. Anzeige