Krebse

Dieses Thema im Forum "Garnelen, Krebse, Krabben, Schnecken, Muscheln" wurde erstellt von Apfelschneckal, 3. August 2004.

  1. Apfelschneckal
    Apfelschneckal Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Mai 2004
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Wien
    Hi,

    würd mir gern Krebse zulegen...nur welche?

    Welche Beckengröße benötigen die?(würd gern kleinbleibende haben so cirka 4-7 cm)

    Und sie sollten sich nicht wie wild vermehren?

    Habts Vorschläge??

    lg Schnecke
     
    #1 3. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. el_nino
    el_nino Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    1.461
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    1220 Wien
    ICQ:
    100423709
    Hi

    ich kenn mich zwar ned wirklich aus , aber vielleicht hilft Dir der link weiter , meiner Meinung nach eine sehr gute Seite

    die hier

    unter Arten-Datenbank kannst du Dich mal durchschmökern was Dir so gefallen würde :)
     
    #2 3. August 2004
  4. Apfelschneckal
    Apfelschneckal Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Mai 2004
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Wien
    hm

    Thx für den Link...kannte ich schon *g*

    Hab ich auch schon glesen, hat mich aber nicht wirklich weitergebracht....leider...

    lg Schneckal
     
    #3 3. August 2004
  5. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Rum/Tirol
    Hallo Schnecke!

    Wenn du dich auf eine Endgröße von 4-7 cm festlegen willst, ist die Auswahl an Arten nicht allzu goß.
    Auf der Seite: http://www.wirbellose.de/arten.html solltest du einiges zu den möglichen Kandidaten finden.
    Für sehr klein bleibende mittelamerikanische Arten genügen Becken ab 20 Liter.

    mfg Werner
     
    #4 3. August 2004
  6. el_nino
    el_nino Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    1.461
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    1220 Wien
    ICQ:
    100423709
    Re: hm

    oje dann tuts mir leid aber es finden sich sicher noch ein paar die mehrAhnung haben ;-)
     
    #5 3. August 2004
  7. Andreas P.
    Andreas P. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Margaretha 1 6143 Pfons
    das die auswahl nicht alzugroß ist muss ich widersprechen es gibt einige arten die diese Größe erreichen.

    Cambarellus schuffelti und Cambarellus montezuma, auserdem Cambarellus patzcuarense Orange. Sind allesamt recht friedlich auser das sie Neocaridina Arten reißen (Caridina Japonica[Amano] müsste in der vergesellschaftung funktonieren.) Werden höchstens 4-4,5 cm groß. Sind putzige Zeitgenossen und sehr Tagaktiv. Halte mir derzeit selbst 3 Cambarellus montezuma.
    Zu halten sind sie alle in Becken ab 54 Liter ohne Probleme, wichtig ist eine Sehr gute Struktierung damit sie ihre ruhe haben wenn sie sie brauchen.

    Zu empfehlen sind vor allem Krebse der Gattung Procambarus Cubensis dem Kuba Krebs er wird normalerweise 7 cm groß in ausnahmefällen 10. Ist sehr verträglich und geht auch kaum an Pflanzen, gute Fütterung vorausgesetzt. Lässt sich normalerweise auch ohne Probleme vergesellschaften. In einem 200L becken sollte man mit guter strukturierung 2 mänchen mit mehrern Weibchen halten lassen.
    sehr tagaktiv

    Sehr empfehlenswert sind die zunehmend mehr in der Aquaristik angebotenen australischen arten von denen einige aber recht groß werden können. Zu nennen wäre hier der Rotscheren Krebs (siehe unsere Datenbank). Er wird ca 14-20 cm groß es sollte aber möglich sein 3-4 in einem 200 L becken zu halten (ich halte zurzeit 2 in einem 200L und es scheinen darin jungkrebse durchzukommen). Im allgemeinen sind sie friedlich zwicken jedoch manchmal an den flossen und bei den mänlichen Schwertträger die Schwerter ab. Sehr tagaktiv und dämmerungsaktiv.

    Der Tiger bzw Zebrakrebs wäre auch eine gute Alternative sollte aber auch in becken ab 1 m länge gehalten werden. Er wird 10 cm groß und zeigt fantastische farben. Im handel wird er meist unter dem lateinischen namen Cherax Misolicus oder Cherax Papuanus neueste Untersuchen von Chris Lukhaup haben jedoch erbracht das beide bezeichnungen nicht korrekt sind. Sehr nachtaktiv.

    zu empehlten wäre auch noch Procambarus Alleni der durch seine genitisch veranlagte blaue Färbung sehr ansprechend ist und mit einer länge von 10-12 cm nicht zu groß wird. Kann in becken ab ca 100 Liter gehalten werden. Sehr Friedlich wohnt bei mir mit Garnelender Neocaridina Arten zusammen sowie Lebendgebärende panzerwelse und Blauen Antennewelsen. Tag und nachtaktiv. Mein Examplar hat eine starke Bindung zu mir entwickelt. es lässt sich ohne weiters von mir "streicheln" :) .

    Jede der hier beschriebene Arten sollte mehr oder weniger leicht zu bekommen sein. Wenn du jedoch jetzt in den Zoohandlungen nachfragst wird dir wohl am meisten der Marmorkrebs Procambarus Sp. empfohlen.
    Es ist durchaus ein schöner Krebs der je nach wasser schöne Farben erreicht von blau bis dunkelrot zu weißlich bis grün oder graumetallic. Er ist im allgemeinen zu seinen Mitbewohner friedlich und wird auch nicht zu groß(ca 10 cm) doch jetzt kommen 2 Handicaps von diesem Krebs. Er ist absolut verfressen. Normalerweise mäht er alles was grün ist in einem Becken nieder obwhol bei meinem eine Valisnerie Art im 54 liter Becken noch steht und sogar gedeiht. Das 2te Handicap ist seine Vermherung. Er ist eine Art Zwitter , ich sage bewusst art weil sich da noch nicht mal die wissenschaft sicher ist) ein examplar das von grund auf isoliert gehalten wird kann durchaus mal eier kriegen und es schlüpfen auch die zu erwartende Jungkrebse hinzukommt das das Elterntier dem nachwuchs kaum nachstellt. Ich empfehle die Haltung von einem größeren Exemplar mit barschen gleicher Größe die dann den zu erwartenden Nachwuchs dezimieren können.
    Er lässt sich öfters blicken allerdings scheint er mehr dämmerungs und nachtaktiv zu sein. was er aber auf keinenfall verpasst ist die Fütterung.

    Aus wirbelose.de findest du gute bilder zu den hier beschribenen arten ich halte derzeit alle arten auser cambarellus schuffelti und cambarellus "orange" und Procambarus Cubensis.

    Allgemein kann ich sagen das Krebse für mich das intressanteste ist was sich in meinem Aquarium befindet und sich zu diesen Tieren ein ähnliche beziehung wie mit einem Hund oder Katze aufbaut.
     
    #6 3. August 2004
  8. Apfelschneckal
    Apfelschneckal Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Mai 2004
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Wien
    hm

    Also die Beckengröße is alles zu groß...

    würd wenn nur so 20-40 liter dafür aufstellen wollen, aja und es können auch Krabben sein.
    Hab die Mangrovenkrabbe gesehen und find die recht putzig....was haltets von sowas?
    Hab bis jetzt noch nie was anderes gesehen, überall in NÖ und Wien sehe ich nur Mangrovenkrabben.... :roll:


    wklotz Geschrieben: 03.08.2004 - 10:31 Titel:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Hallo Schnecke!

    Für sehr klein bleibende mittelamerikanische Arten genügen Becken ab 20 Liter.

    Hast auch Namen von den mittelamerikanischen Arten? *gg*

    lg Schneckal
     
    #7 4. August 2004
  9. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Rum/Tirol
    Re: hm

    Wären auf den AGW Seiten nicht schwer zu finden ;-)
    z.B.
    Cambarellus patzcuarense http://www.wirbellose.de/arten.cgi?action=show&artNo=144
    Cambarellus montezumae montezumae http://www.wirbellose.de/arten.cgi?action=show&artNo=068
    Cambarellus shufedtii http://www.wirbellose.de/shufeldtii/index.html oder http://www.wirbellose.de/arten.cgi?action=show&artNo=002

    mfg Werner
     
    #8 4. August 2004
  10. Andreas P.
    Andreas P. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Margaretha 1 6143 Pfons
    20 - 40 liter würde ich nur die Cambarellus arten emphelen kommen hauptsächlich mittelamerika bzw genauer größtenteils aus mexico.
    Sind sehr leicht zu bekommen sollten dein Fachhändler ohne weiters bestellen können. Nach meinen Erfahrungen werden Neocaridina arten fachgerecht zerlegt, solltest dann also auf ein artenbecken beschränken.
    Die kleinen sind auch recht robust. Habe meine kleinen aus Duisburg als Urlaubsmitbringsel gekauft :). Haben die fahrt nach Tirol ohne Probleme überstanden trotz stau :). Sie lassen sich aber auch ohne probleme mit post versenden da sie auch gehört habe das sie ohne weiteres 4 tage transporte durchhalten.

    Zu den Krabben. Bei diesen brauchst du eigentlich nur wenig wasser wichtiger hier ist ein ausgiebiger landteil. Krabben sind (genau wie krebse) sehr gute Kletterer also ist eine absolut dichte Abdecken muss. Ich denke einfacher zu halten sind Krebse könnte aber auch darin liegen das ich noch nie krabben gehalten habe.
     
    #9 5. August 2004
  11. Anzeige