Turmdeckelschnecken

Dieses Thema im Forum "Garnelen, Krebse, Krabben, Schnecken, Muscheln" wurde erstellt von ch617, 14. Oktober 2004.

  1. ch617
    ch617 Mitglied
    Registriert seit:
    30. September 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Markt St. Martin, Bgld
    AOL:
    Christian
    Hallo!

    Ich bin gerade dabei mein Becken einzufahren (100x40x50), da ich einen
    Sandboden als Grund habe möchte ich nun Turmdeckelschnecken hinein
    damit sie mir den Boden durchwühlen, wieviel solcher Schnecken soll man
    in ein Becken mit diesen Maßen hinein?
    Reichen 10 Schnecken oder sind das schon zuviel da sie sich noch vermehren?

    Vielen Dank schon mal für die Antworten

    Christian
     
    #1 14. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. Rene_F
    Rene_F Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    1160 wien
    10stk sollten reichen, bei gefallen der wasserwerte, vermehren sie sich eh rasend schnell... sind übrigens lebendgebärende schnecken...

    würde versuchen vllt sie von 2 unterschiedlichen quellen zu beziehen um inzest zu vermeiden und das blut ein bischen zu mischen ;-) weis zwar nicht obs nötig ist aber schaden kanns nicht, und frag mal nach den wasserwerten nach bei denen sie aufgezogen/gehalten wurden, kommt bei apfelschnecken vor das sich bei änderungen des wassers die häuser zersetzten.... bei turmdeckel hab ich das zwar noch nicht beobachtet aber vorsicht kann auch hier nicht schaden...
     
    #2 14. Oktober 2004
  4. Zagon
    Zagon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    3.711
    Zustimmungen:
    1
    Mahlzeit!

    Die sogenannte Turmdeckelschnecke holt man sich eh hin und wieder, wenn man sich pflanzen kauft. Jedenfalls hab ich mir nie wissentlich schneckerl besorgt und hab stets einige davon im wasser.

    Oft zermatsche ich sie, damit die Garnelen eine gute Jause bekommen, weils hie und da mal für meinen geschmack zu viele sind.

    Schau mal genau auf deine pflanzen, vielleicht hast scho paar - sobald du beim einfahren zum füttern anfängst, haben die schnecken die nötigen nährstoffe, um sich zu vermehren.

    LG

    Zagon.
     
    #3 14. Oktober 2004
  5. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Rum/Tirol
    Hallo Zagon!
     
    #4 14. Oktober 2004
  6. Zagon
    Zagon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    3.711
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Werner,

    sei mir nicht böse, aber ich bin absolut unwissend, welche schneckenart es wirklich ist.
    mein dealer hat päckchen von turmdeckelschnecken bei sich liegen, die unterscheiden sich von meinen nur durch die größe. es kann also sein, dass in meinem ersten beitrag fehler sind :)

    kann also sein, wie du sagst, dass es andere sind.

    würd mich aber freuen, wenn du mir sagst, wie die 2te art genannt wird. die größte die ich im becken gefunden habe (seit 2 monaten) ist nichtmal ganz einen cm groß.

    @zerdrücken: naja, so hart ist das gehäuse der armen viechis nicht, aber es braucht schon einen netten druck, damit sie "knacken".

    mfG

    Zagon
     
    #5 14. Oktober 2004
  7. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Rum/Tirol
    Hallo Zagon!

    Die Bestimmung von Schneckenarten ist nicht ganz einfach. Ungefähre Größe und Gehäuseform reichen da nicht.
    Wenn ich von 2 TDS Arten rede meine ich die unter:

    http://www.wirbellose.de/arten.cgi?acti ... &artNo=063
    und
    http://www.wirbellose.de/arten.cgi?acti ... &artNo=069

    genanntne Arten, die unter Aquarianern relativ weit verbreitet sind.
    Andere Schneckenarten findest du ebenfalls in der Datenbank:
    http://www.wirbellose.de/arten.html

    Längliche Schneckenarten, die bevorzugt auf Pflanzen und Einrichtungsgegenständen sitzen kommen auch bei uns in Europa in freier Natur vor und werden gerne mit Pflanzen oder Tümpelfutter eingeschleppt. Mit den grabenden, im Boden lebenden tropischen Arten haben diese aber nur wenig gemeinsam.

    mfg Werner
     
    #6 14. Oktober 2004
  8. Zagon
    Zagon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    3.711
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Werner,

    ich bedanke mich, der unterschied leuchtet mir nun ein!
    naja, dann lag ich ja komplett falsch, sry, dass ich da so einen schwachsinn geschrieben habe weiter oben.

    demnach werd ich mir glaub ich mal so ein säckchen schnecken mitnehmen und sie beobachten, im sand sollen sie ihr wühlwerk zugunsten des bodens verrichten :)

    mfG und nochmals danke

    Zagon
     
    #7 14. Oktober 2004
  9. Anzeige