Cyclops Aufzuchtfutter

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Tatjana, 4. September 2004.

  1. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hi Forianer,

    da immer mal wieder die Frage auftaucht, was ist ideal als Aufzuchtfutter, möchte ich meine Erfahrungen schildern.
    Da sich meine kleinen ( oft in den ersten zwei Wochen) etwas schwer tun mit den Flocken, ( wäre als wenn wir eine Omlette ganz in den Mund schieben würden) habe ich mit folgendem Futter gute Erfahrungen gemacht:
    Cyclops, ich habs als Frostfutter, sind so klein wie Artemia, alle lieben es heiss, wenn ich diese füttere gehts rund im AQ. Toller ersatz für lebende Artemia.Super auch für meine Zwergcorys oder Ausrufezeichenrasboras. Mehr davon auch hier zu lesen:
    http://www.kattsundco.com/index2.php?p= ... _eeze.html
    Absolut empfehlenswert!
    Zur Abwechslung und vor allem für die erste Woche habe ich von JBL Novo Tom mit 10% Artemia. Es ist ein ganz feines Pulver, nur muss man sehr aufpassen dass man nicht zuviel derwischt!
    Dann habe ich noch Artemia-Eier, die innerhalb von 24h schlüpfen, nennt sich dann Artemia-Nauplien.
    Wenn sie dann ein wenig grösser sind, gibts zerribenes Flockenfutter dazu oder sie naschen schon mal Mülas. Schaut sehr lustig aus, so ein kleines Fischchen mit einem Müla im Mund.
    Also besonders empfehlen kann ich das Cyclops.
    lg
    Tatjana
     
    #1 4. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Aufzuchtfutter

    Hallo Tatjana!

    Also vom Cyclopeeze oder wie das Rote Teufelszeug heißt - bin ich auch restlos begeistert. Von Dennerle gibts auch schöne gefriergetrocknete Cyclops, die sind auch nicht schlecht (aber nicht rot).
    Von die lebenden Artemia hast mir ein bissi zu wenig geschwärmt - für Fische die das "packen" sind die für mich die erste Wahl.
    Solang's noch nicht ins Maul paßt: Essigälchen sind leicht zu ziehen (keine Frau/Freundin merkt da was>>gg<<) und kleiner als Artemia und daher nicht ohne, allerdings etwas schwer zu "filtern".
    Für Mini-Junge geht auch eine gaanz kleine Menge Eigelb, also hartgekochtes Ei, das Eigelb ausbauen, einen Lappen nehmen ganz wenig Eigelb aufnehmen, ins Wasser halten - aber mit Gefühl und nicht zu viel, sonst kippt die "Suppe" um!
    Bei meinen Panzis konnte ich die "Mulmmethode" probieren: Filtermulm ins Becken, da wimmelts nur so vor lauter Infosorien, das ist was für Fische, die am Boden leben und Artemia noch nicht packen...

    Servus!

    Leo
     
    #2 6. September 2004
  4. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    HI Leo,

    habe auch die gefrorene Form des Cyclops.
    Artemia, find ich super, aber mein Mann weniger, deshalb meine Zurückhaltung, denn ihm geht das Gebrummle des Lüfters recht auf die Nerven.
    Die Zucht von Essigälchen würde mich sehr interessieren! Kannst mir sagen wie das funktioniert?
    Das mit dem Ei wusste ich auch noch nicht. Danke.
    lg
    Tatjana
     
    #3 7. September 2004
  5. Sheytan
    Sheytan Mitglied
    Registriert seit:
    4. September 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Bielefeld, Deutschland
    Ich verwende das normale Flockenfutter das ich zu Pulver zerrieben habe. Meine Jungguppys nehmen das gut an und wachsen und gedeihen.
     
    #4 8. September 2004
  6. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Essigälchen-Kultur

    Hallo Tatjana!

    Nun, frei nach Christian von tuempeln.de:
    150ml Apfelessig (ich hab ganz normalen "Fallenessig" genommen. Meine Gattin kauft da einen ganz billigen zum Fruchtfliegen-fangen, zum putzen, früher wie wir noch hartes Waser hatten zum "Kaffemaschin-putzen")
    300 ml Wasser
    2 TL Zucker
    = Kulturflüssigkeit.
    Die Viecher halten sich ewig. Sollte die Dichte nicht mehr passen - etwas Zucker dazu, umrühren - binnen kurzer Zeit vermehren sie sich wie wild.
    Ich hab' meine in einem Gurkenglas samt Deckel, Im Deckel eine kleines Loch gestanzt, damit sie nicht ersticken. So ist das ganze unauffallig, erzeugt kaum Geruch, läuft problemlos....

    Viel Spaß!

    Servus!

    Leo
     
    #5 8. September 2004
  7. Anzeige