Diese Fische hätte ich gerne :-)

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Guenter1204, 27. Mai 2017.

Schlagworte:
  1. Guenter1204
    Guenter1204 Mitglied
    Registriert seit:
    5. April 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Guten Abend

    Ich habe mein Aquarium jetzt 4 Wochen, mit viel Pflanzen, aber in der Mitte viel freien Schwimmraum.

    Meine Wasserwerte sind:
    Nitrat: 18 mg
    Nitrit: 0 mg
    Gesamthärte: 14
    Kabonathärte 8-10
    Ph-Wert: 7,2
    Chlor: 0 mg,
    Kohlendioxid: 15 mg

    Wassertemperatur: 25 Grad, Bodenfluter, gesteuert mit Dennerle Heizungscomputer
    Dennerle CO2-Anlage, gesteuert mit Dennerle CO2-PH-Computer, eingestellt auf PH 7,2
    Außenfilter Eheim proffesionel 3e600T

    Ja, und mit den Pflanzen wurden Blasenschnecken und Posthornschnecken eingeschleppt,
    davon sind zur Zeit ca. 10 Bls und ca. 5 Phs (ca. 0,5 mm) vorhanden.

    gemessen mit "JBL Proscan", so ca. alle 3-4 Tage, ist immer gleich, die Karbonhärte ist jetzt von 10 auf 8 gesunken ?
    aber auch 2 x mit Tröpfchentest, gleiches Ergebnis.

    Wie ist das mit dem Nitritpeak, jetzt sind 4 Wochen vergangen, aber immer noch Nitrit 0 - kommt der noch oder doch nicht ?

    Da ich glaube, dass kein Peak mehr kommt, möchte ich nächste Woche die ersten Fische einsetzen.
    Meine Idee ist: - Mein Becken: 120 L x 40 B x 60 H - 280 Liter Brutto.

    2 Arten von Regenbogenfische -
    Diamantregenbogenfiche und dazu ?
    Was meint Ihr dazu, ist das gut ode eher 1 Art Regenbogenfische und dazu ?
    Wieviele sollte man von jeder Art nehmen - 10/10 ?

    Weiters sind geplant:
    Dazu Panzerwelse (6 Stück) und Dornaugen (8 Stück) - vielleicht (oder) L-Welse (3 Mänchen)

    Bin ich damit gut bedient oder sagt Ihr dazu nein, das geht nicht.

    Noch eine Frage, ich hätte vor, immer so 4 Fische einzusetzen, und 1 Woche später wieder 4, bis die Summe passt.

    Ich danke für Eure Hilfe
    lg Günter
     
    #1 27. Mai 2017
    Uwi gefällt das.
  2. Anzeige
     
  3. Fischylein
    Fischylein Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. März 2017
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    23
    Ich kenne mich mit Regenbogenfische nicht aus zu den Welsen kann ich aber sagen, dass man (im Gegensatz zu uns Menschenweiberl ;)) mit Weibchen besser bedient ist. Sind nämlich in einer kleinen Gruppe friedlicher als Männchen die etwas territorial werden könnten. Ich habe 2 LDA 16 Weibchen und sind überall zu zweit unterwegs echt niedlich. Dornaugen mindestens 10 Stück und unbedingt eine Laichhöle besorgen/bauen, damit sie ablaichen können, sonst könnten die Weibchen sterben.
     
    #2 27. Mai 2017
  4. Uwi
    Uwi Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    64
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bregenz
    Hallo Günter , erst mal mein Glückwunsch, dass du 4 Wochen still gehalten hast. Das zeugt von Geduld. Zu deiner Technik kann ich wenig schreiben, auch ob der Nitritpeak noch ins Schwanken kommt, eventuell dann bei Besatz. Zu den Regenbogenfischen kann ich behaupten, dass diese es nicht so genau mit der Partnerwahl nehmen. Also lieber nur eine Art nehmen. 10 Stück sind ein guter Vorschlag. Ich hatte zu meiner Regenbogenfischzeit die "Bösen Männer" und ein Paar Antennis. Letztere sorgen für Frischfutter ohne Ende.

    "Weniger ist manchmal viel mehr!" ,
    nach diesen Grundsatz halte ich es schon seit über 30 Jahren als Artenbeckenfan.
    LG . . .
     
    #3 28. Mai 2017
  5. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    Hallo und Willkommen Günter

    Habe selber Dornaugen und Panzerwelse, in zwei Becken.

    Entweder oder
    Was ich dir vorschlagen kann, nimm die eine oder andere Art, dafür eine ordentliche Stückzahl. Beide lieben grosse Gruppen.
    5-6 Fische sind, wie die Lehrtochter in einem Zoofächgeschäft einmal gesagt hat, das sei ein Team, aber keine Gruppe.
    Und damit meine 12-15 Stück.
    Dornaugen lieben es zu schwimmen und sie nutzen die Bodenfläche. Panzerwelse auch.
    Zwar vertragen sie sich, aber stell es dir aus ihrer Warte vor. Ungeteilte Fläche, ist einfach angenehmer.

    Sand
    Beide Arten suchen im Sand nach Nahrung und filtern ihn durch ihre Kiemen. Mit Kies geht das nicht.
    Wenn alles feiner Sand ist, super.
    Wenn nicht, dann richte bitte das Becken entsprechend ein. Noch hast keine Fische und kannst Anpassungen ohne Probleme durchführen. Entweder teilweise Sand, ein Sandbecken oder für welche Lösung du dich auch entscheidest.

    Pflanzen
    Dornaugen sind nicht die Art, die sich auf den Kopf leuchten mag. Sie mögen es schattig und Verstecke.
    Verstecke, z.B. Schieferplatten, wo sie Gruppenkuscheln können.

    Einrichtung Dornaugen
    Schau hier nach: Dunkler Sand, niedere Pflanzen und Schieferplatten. Inzwischen sind noch Garnelenröhren dazu gekommen:


    Ist mein Becken und die Dornaugen sind inzwischen kugelrund geworden. Müsste wohl endlich mal ein neues Video reinstellen.

    @Fischylein
    Nein, Dornaugen sind Freilaicher.
    Dachte ich anfänglich auch, aber Berichte von Leuten, wo die Dornaugen gelaicht haben, widersprechen dieser Theorie. Hier ist ein Thread von jemanden, wo die Dornaugen mehrmals gelaicht haben.

    https://www.aquariumforum.de/threads/111606-videos-und-fotos-von-laichenden-dornaugen

    Aber mit der Stückzahl stimme ich mit dir überein. Auf alle Fälle mehr als 10 Stück.
     
    #4 28. Mai 2017
  6. tom danio
    tom danio Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    11. Dezember 2011
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wien Umgebung
    Hallo Günter,
    ich bin ja ein Freund von weniger ist mehr.
    Und weil Du Meinungen möchtest, bekommst Du jetzt mal meine:
    Ich habe Dornaugen und sehe sie nur wenn ich füttere und ruhig vor dem Becken sitze, dann geben sie aber ein tolles Schauspiel ab. Meine Dornaugen haben nur die Gesellschaft von wenigen ruhigen Welsen, die auch gerne an den Scheiben hängen - ich glaube, dass ein Artbecken für die Dornaugen - und die Betrachter - noch besser wäre. Stückzahl ab 10 aufwärts, und Verstecke und Kiesecke, wo sie sich durchzwängen können sind ein Muss!
    Bei Panzerwelsen machen mehr als 6 auch mehr Spaß, die meisten Panzerwelsarten sind bodenorientiert, du könntest auch welche finden, die nicht nur am Boden unterwegs sind.
    Mir erschint der Nitratwert von 18 auch beachtenswert, kannst Du mit schnellwachsenden Pflanzen den Nitratwert senken? Schließlich werden die Fische durch die Fütterung für Nachschub an Nitrat sorgen. Wie sieht es mit Teilwasserwechseln aus? Nitrat im Trinkwasser?
    Grundsätzlich halte ich drei Arten in dem Becken für OK.
    Und ein Foto wäre toll ,)
    lg Thomas
     
    #5 28. Mai 2017
  7. Fischylein
    Fischylein Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. März 2017
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    23
    @eva15 danke für den Link, ich habe damals sehr viele Berichte von plötzlichen Sterben der Dornaugen gelesen, was mich von deren Haltung abgeschreckt hat - und fast überall wurde so eine Höhle empfohlen, gut zu wissen,dass es doch nicht so ist... Wie immer, wenn es ums Hobby geht, wie viele Beiträge, so viele Meinungen...
     
    #6 28. Mai 2017
  8. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    @Fischylein
    Anscheinend hängt die Laichverhärtung nicht mit einem Fehlen einer Höhle zusammen.
    Da gibt es wohl andere Ursachen.
    Der Laich ist sehr fein und klein. Sind keine grosse Kügelchen.
    Wieso der Laich nicht alle Weibchen problemlos verlässt, weiss ich nicht.
    Müsste ich tippen, hätte ich eine Theorie.

    Meine Dornaugen sind in einem Artbecken und z.B. gar nicht scheu und tagsüber aktiv.
    Sie haben ihre Ruhe, ihre Verstecke, ihre Würmchen im Sand und danach suchen sie unabhängig von der Tageszeit.
    Mal chillen sie auf einem Anubiablatt, mal hängen sie kopfüber in der Ecke. Obwohl sie dies schon mehrfach getan haben, kriege ich jedes Mal einen kleinen Schreck.

    Wichtig ist die Dornaugen gut zu nähren. Vielfach sind sie zu mager. Sie müssen die Form einer Zigarette haben. Rundlich.
    Lebendfutter kommt ihnen entgegen. Da sind sie beschäftigt mit der Suche und nährend ist es auch.

    Die Laichverhärtung war anfänglich auch ein Grund. Aber nach Fragen und Lesen, entschied ich mich für ein Artbecken in der Hoffnung es passiert nicht.
     
    #7 28. Mai 2017
  9. der Neue
    der Neue Mitglied
    Registriert seit:
    6. Mai 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Guenter
    die Bakterien der Gattung Nitrobacter, die Nitrit zu Nitrat oxydieren zeichnen sich durch eine sehr langsame Zellteilungsrate aus. Sie brauchen zunächst eine ziemliche Menge Futter (NO2) um ihre Arbeit aufzunehmen und sich entsprechend zu teilen und zu vermehren. Es dürften bereits einige davon vorhanden sein durch die schnecken die du in deinem Becken hast.
    Wenn du jetzt Fische einsetzt, wird wahrscheinlich das Nitrit zunächst ansteigen. Dieser Peak kann aber sehr niedrig ausfallen, es kann sein, daß du ihn gar nicht bemerkst!
    Du kannst auch, ohne Fische einzusetzen, mit Flockenfutter deine Bakkis anfüttern und so einen Nitritpeak erzeugen und dan erst Fische einsetzen.

    Es kann auch in einem bereits eingefahrenen Becken bei plötzlicher größerer Besatzänderung zu einem Peak kommen!

    Wenn du allerdings jetzt nach und nach deine Fische einsetzt, wird der Peak sehr milde ausfallen. Dennoch solltest du NO2 täglich kontrollieren um evtll. mit Wasserwechsel reagieren zu können!

    Gruß Uwe
     
    #8 28. Mai 2017
  10. Anzeige