Hälterung v. Kugelfischen

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Simon, 30. Juni 2004.

  1. Simon
    Simon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6060 Ampass
    Hi Leute,

    Da ihr inzwischen vielleicht schon festgestellt habt, habe ich eine besondere Vorliebe für skurile Aquarienbewohner. Weil aber Frösche, Krebse, Schnecken und solches getier nicht unbedingt mein Fall sind bleibe ich doch lieber bei Fischen. Ich habe angefangen mich mit Kugelfischen zu beschäftigen (Literatur, Internet). Gestern habe ich mir 2 Colomesus asellus (Assel Kugelfische) gekauft. Da diese Art allen Berichten nach ein 100% Süsswasserbewohner ist und auch als friedlich gilt, habe ich mich einstweilen für diese Art entschieden. Diese 2 Rackerln die bis zu 8 cm gross werden können, propellern bei mir zur zeit in einem 240 L Gesellschaftsbecken herum. Das einzige was mir bei diesen Tierchen erhebliche Sorgen bereitet ist die Fütterung. Ich habs bisher mit schwarzen Mülas und Flockenfutter probiert, hat aber net geklapt, naja hab sie ja auch noch nicht so lang, vielleicht Eingewöhnung oder so.
    Wenn alle Stricke reissen, muss ich halt ein paar Schneckerln aus dem Welsbecken angeln. Nächste Woche bekomme ich warscheinlich 4 Tetraodon biocellatus (Palembang-Kugelfisch ) für diese Herrn/Damen wird ein 60 L Brackwasserbecken bereitgestellt, ich hätte gerne eine Vergesellschaftung mit einem Pärchen Rittergrundeln vorgenommen, glaube aber, dass diese Kufis recht agressiv sind und die Grundeln eventuell tracktieren könnten.
    Wenn jemand von euch Erfahrungen mit Kufis, Tipps zur Fütterung, Hältrung usw. hat, dann bitte immer munter her damit ! :)

    Mfg Simon
     
    #1 30. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hallo Simon!
    Ich selbst halte ebenfalls zwei Assel- Kugelfisch in einem 240l Becken. Am Anfang war die Fütterung bei mir ebenfalls ein Problem. Sie haben einfach nichts angenommen. Nach fast einer Woche hungern und mehreren versuchen habe ich allerdings das richtige Futter gefunden,- Raffy 1 von SERA , einem Schildkrötenfutter mit Krebsen- dieses haben sie sofort genommen und geknackt. Mittlerweile fressen sie aber fast alles, sogar Granulat. Außerdem empfehle ich auch Fostfutter zugeben. Mit Schnecken habe ich auch vor kurzen angefangen, nach zögerlichen ersten Versuchen sind sie jetzt ganz versessen darauf. Also nur nicht den Mut verlieren und noch gedult haben.
    Eine Schneckenzucht ist empfehlenswert, da bei Asselkugelfischen die Zähne schneller wachsen wie bei anderen und es schnell zu Problemen bei der Futteraufnahme kommen kann. Also unbedingt hartschaliges Futter, oder du wirst nicht lange Freude mit deinen Kufis haben! Kein Flockenfutter!
    Assel-Kugelfische in einem Gesellschaftsbecken zu pflegen kann problematisch werden, da sie sehr schüchtern werden können. Außerdem sind es so schon sehr aktive und unruhige Fische, welche bei jeder Kleinigkeit aufschrecken und sich erst langsam wieder beruhigen.
    Das Aquarium sollte gut bepflanzt sein und eventuell auch Schwimmpflanzen haben, da sie bei Dunkelheit wesentlich ruhiger sind.

    Hier noch einige Links zu diesem Thema :
    www.kugelfisch.de - Tolle Seite mit vielen Infos aber erst im Aufbau
    www.pufferfish.co.uk - Die beste Seite mit vielen Infos und vor allem Tipps. Nachteil aber ist, dass sie Englisch ist, aber sehr leicht zu verstehen.


    Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen, ansonsten stehen ich für Fragen zu diesem Thema jederzeit offen. Einfach melden.

    Grüße Musna!
     
    #2 30. Juni 2004
  4. Simon
    Simon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6060 Ampass
    Hi Musna

    ...;
    find echt super, dass man auch in diesem Forum mal über etwas ausgefallenere Fische sprechen kann, nicht immer das 0815 Programm (nichts gegen Guppy-Züchter&Co). Interesierst du dich auch für skurielere Aquarienbewohner ? (Polypteridea, Mastacembalus Arte, Schlangenkopffische, Raubsalmler, Kufis, Grundeln, Raubwelse, Buntbarsche (die grossen) ;-) ) ???
    Werd aufgrund deines Angebots Kontakt mit dir wegen den Kufis halten.

    Thx&Mfg Simon
     
    #3 30. Juni 2004
  5. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Re: Hi Musna

    Hallo Simon!
    Ausgefallene Fische interessieren mich eigentlich schon mehr, aber mein Gebiet sind doch eher die Kugelfische. Ich weiß nicht wieso aber ich finde sie einfach interessant, alleine schon wie sie die Schnecken knacken, wirklich blutrünstig! *ggg*

    Cu Musna!
     
    #4 30. Juni 2004
  6. Simon
    Simon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6060 Ampass
    Nochmal Hi Musna

    Hast du auch mal Palembang Kufis gehabt ?? Und was hast du eingentlich ausser den Kufis noch im Becken ??

    Mfg Simon
     
    #5 30. Juni 2004
  7. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Re: Nochmal Hi Musna

    Hallo!
    Mein Bruder hatte mal einen Palembang. Ich Schätze mal zu weiß eh, dass es ein Brackwasserbewohner ist. Er ist außerdem relativ friedlich zu anderen Aquarienbewohnern, kann aber die Pflanzen etwas zerstören wenn er Schnecken sucht. Dieser Kugelfisch ist einer der häufigsten der geflegt wird.
    Ich selbst halte die 2 Asselkugelfische noch mit Panzerwelsen, Dornaugen, 1 Antennenwels und 1 Saugmaulwels. Ich habe ihn schon versucht mit anderen Fischen zu Vergesellschaften, ist aber relativ schwierig, da er dann ständig unter stress steht. Wenn du es aber versuchen willst, würde ich ruhige und nicht so große Fische empfehlen. Ich aber finde es bessern ihn alleine mit den Bodenbewohneren zu halten, da er dann wirklich zutraulich wird und sich von Handfüttern läst und immer her schwimmt. Außerdem propellert er ruhig im Aquarium umher nicht gestresst der Scheibe entlang.

    Grüße, Musna!
     
    #6 1. Juli 2004
  8. Simon
    Simon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6060 Ampass
    Hi Musna

    Hi,

    Ja, meine propellern die ganze Zeit an der Scheibe rum ! Ist aber kein Wunder bei dem momentanen Fischbesatz. Habe wegen Auflassung von 3 Becken echt ne krasse Fischsuppe, werden aber diese Woche noch abgegeben.
    Meine entgültige Besatzvorstellung wäre:
    2 Asseln noch auf 4 aufstocken.
    meine 4 Skalare
    10 Rotaugenmoenkhausia
    2 7Streifen Hechtlinge
    meine Apistogramma Kakatoides
    Das Becken ist megadicht Bepflanzt

    Was meinst du dazu ?? Habe nämlich jetzt die Möglichkeit störenden Mitbesatz zu entfernen.

    Mfg Simon
     
    #7 1. Juli 2004
  9. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Re: Hi Musna

    Hallo Simon!
    Das aufstocken ist auf jeden Fall eine gute Idee. Von der Vergesellschaftung mit Amphistogamma würde ich abraten. Ich habe sie auch einmal kurze Zeit mit Barschen gepflegt, aber durch ihr Revierverhalten haben sie die Kufis voll eingeschüchtert und sie waren viel zu gestresst.- Also habe ich die Barsche weggegeben. Das man die Asselkugelfische mit Diskussen pflegen kann weiß ich, aber da ich nie Skalare hatte, kenne ich ihr Verhalten nicht. - Könne aber klappen, da Skalare auch aus den Amazonas kommen, allerdinst musst du dann, bei der Fütterung achten, dass die Kufis nicht verdrängt werden.
    Mit den Salmlern sehe ich kein Problem, ebenso wie mit den Hechtlingen, solange das Becken genug Verstecke und Platz bietet.
    Da man die Vergesellschaftung aber nie vorraussagen kann, musst du aupassen!:
    Sollten die Kufis schüchtern werden bzw. nur mehr gestresst hin und her schwimmen hat es nicht geklappt. Vorallem in der Nacht musst du aufpassen, da sich Kufis zu schlafen auf den Boden legen und so dann leicht gestört werden können.
    Nicht vergessen Schneckezucht anlegen. Ich würde Blasenschnecken emfehlen, vermehren sich bei mir super und können auch in den schlechtesten Wasserverhältnissen leben.

    Wie gesagt, ich pflege meine 2 Kufis mitterweile nur mehr mit am bodenlebenden Fischen : Panzerwelse, Dornaugen, Antennewels, Saugmaulwels und auch seit heute ( juhu ) mit einem Bratpfannenwels.
    Allerdings, wird auch noch ein Asselkugelfisch folgen.


    Da eine Vergesellschaftung immer ein Risiko ist wünsche ich dir viel Glück, Musna
     
    #8 1. Juli 2004
  10. Simon
    Simon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6060 Ampass
    Musna

    Hi nochmal,

    wie lange hast denn du deine Kugeln schon ?? Bei den meisten Berichten lies ich am Schluss immer: Aber leider ist ....... gestorben.
    Sind die echt so empfindlich oder kurzlebig ??
    Wie gross sind deine jetzt.
    Und erklär mir das mit der Schneckenzucht plz wie ich das am Besten mache.

    Danke im Vorhinein und Mfg Simon
     
    #9 1. Juli 2004
  11. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Re: Musna

    Hi !
    Ich habe meine Kugelfische schon einige Monate. Normalerweise sind es sehr robuste Fische, wenn nicht liegt es an der Haltung!!!
    Sie sind nur ein bisschen anfällig für die Weißpünktchenkrankheit. Die meisten Leute holen sich nur die Kufis gegen die Schnecken und bedenken nicht die Schwierigkeiten, wenn ihnen die Schnecken ausgehen. Außerdem springen die meisten Kufis gerne, besonders die Asselkugelfische. Also immer gut die Abdeckung schließen. Die meisten Halter haben, meistens auch keine Ahnung und nehmen die Fische, weil ihnen irgendein Typ im Fachhandel sie ihnen als Schneckenfresser andreht. - und da beginnt das Problem: zu meist werden sie mit Fischen vergesellschaftet die sich überhaupt nicht verstehen, es wird nicht berücksichtigt, dass die meisten Brackwasserbewohner sind und vom Futter brauchen wir erst gar nicht sprechen!
    Soweit meine Meinung, wenn sie einem wirklich interessieren und wenn man auch ihre artgerecht Haltung einhält- vorallem das Futter - sind sie sehr robust.

    Sie werden bei artgerechter Haltung ca. um die 8- 10 Jahren. Leider wachsen sie aber extrem langsam. Ein Wachstum von ca 1,5 cm im Jahr sind keine Seltenheit. Mein Erster ist ca. 4 cm der Jüngere erst 3 cm. Bei mir wachsen sie aber schon so, dass man es merkt. Sie machen zwar keine großen Sprünge, aber sie wachsen konstant.

    So nun zur Schneckenzucht:
    Man nehme : ein kleines Becken, Kies, feingliedrige Pflanzen zum Ablaichen und eventuell ( ist kein muß ) einen Filter und natürlich Schnecken. Ich empfehle die Blasenschnecken, da sie zwittrig sind, in schlechtesten Wasser überleben können und bei mir fleißig ablaichen. Außerdem haben sie auch wenn sie ausgewachsen sind die optimale Größe zum verfüttern.
    Technik muß nicht wirklich sein, da ihnen Raumtemperatur reicht, aber bei Temperaturen um über 25° C sind sie vermehrungsfreudiger.
    Ich halte sie momentan in 2 Minibecken mit 5 und 4 Liter auf der Fensterbank,ohne jegliche Technik! Sie vermehren sich prima, man muß sie nur genug füttern, dann hat man immer genug Nachschub. Wenn man sie so haltet muß man aber oft Wasserwechsel durchführen.
    Ansonsten ca. 40 l Becken mit Filter !

    Also keine Angst, dass sie eingehen. Wenn du alles richtig machst kann nichts passieren.
    Viel Glück mit der Zucht, Musna!
     
    #10 1. Juli 2004
  12. Anzeige