Haifischähnliche Fische

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von claudiav, 10. Februar 2004.

  1. claudiav
    claudiav Neues Mitglied
    Registriert seit:
    10. Februar 2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    ich suche eine Süßwasserfischart, die ähnlich wie Haie aussehen, aber natürlich nicht so groß werden wie eben diese. Das Becken soll 1m oder 1,20 lang sein.
    Zuerst dachte ich an Arius seemanni oder Engelswelse, welche durch die schwierige Haltung jedoch wegfallen.
    Gibt es Süßwasserfische, die in ihrem Verhalten (Schwarm, Bewegung) und Aussehen haifischen ähneln und nicht zu selten, teuer oder zu schwer zu halten sind?
    Es soll übrigens ein Artbecken werden.
    Viele Grüße Claudia
     
    #1 10. Februar 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    haifischähnlich?

    Hallo Claudia,

    fein dass Du bei uns reingeschneit bist ;-)

    Ich werd mal ein paar Arten raussuchen die für Dich infrage kommen könnten. Mit 120 cm Länge sollten die meisten der u.a. Arten für Dich infrage kommen, wenn die Tiefe des Beckens mindestens 50 cm beträgt.

    Haibarbe (Balantiocheilus melanopterus): wunderschöner und hochinteressanter Schwarmfisch; leider werden diese Barben bis 35 cm gross. In Deinem 120-er Becken könntest Du die Fische nur als Jungtiere halten, spätestens nach einem Jahr müsste man sich wieder von ihnen trennen. Haibarben ab 15 cm können durchaus (obwohl ansonsten sehr friedlich) kleine Fische als Gabelbissen ansehen.

    Malabarkärpfling (Danio aequipinnatus): Schwarmfisch, bis 10 cm, 22-24 °C, leicht zu halten

    Epalzeorhynchos kalopterus oder Crossocheilus siamensis: Schönflossige und Siamesische Rüsselbarbe; erstere ist recht zänkisch, für ein Artbecken aber gut geeignet (L: 15 cm), letztere frisst auch sehr gut Algen (L: ca. 15 cm) und ist gut zu vergesellschaften; Becken: 120 cm

    Dianema longibarbis (Schrot-Schwielenwels): bis 9 cm grosser friedlicher Schwarmfisch, der bezüglich der Wasserwerte sehr anpassungsfähig ist; reichlich Höhlen anbieten

    Megalechis thoracatum (Syn.: Hoplosternum thoracatum): gemalter Schwielenwels (L: bis ca. 16 cm); sehr friedlicher Schwarmfisch, der bezüglich der Wasserwerte sehr anpassungsfähig ist. Ein entzückender Wels, der besser im 120-er Becken gepflegt werden sollte. Übrigens mit sehr interessanter Vermehrungsform: die Männchen bauen ein Schaumnest und bewacht das Gelege bis zum Schlüpfen der Brut.

    Rineloricaria fallax (Hexenwels): bis 12 cm grosser Harnischwels, der recht bezüglich der Wasserwerte recht anspruchsvoll ist. Algenfresser!

    Synodontis notatus (Einpunkt-Fiederbartwels): afrikanischer Fiederbartwels, der nicht zugross wird (14 cm), ein wenig wühlt und sich weder an Pflanzen noch an ähnlich grossen Fischen vergreift; Gruppenhaltung! Becken min. 120x60x60 cm

    Eutropiellus buffei oder E. debauwi: afrikanische Welse, die im Schwarm gehalten werden müssen. Nicht zu helle Becken. Gut geeignet für das 100-er Becken (L: 8 cm), auch von der Pflege her nicht allzu schwierig (Strömung ist wichtig).

    Kryptopterus minor (Indischer Glaswels): sehr interessanter Glaswels, der im Schwarm im strömungsreichen Aquarium gehalten werden sollte; mag helle Aquarien mit Unterständen (Wurzeln). Grösse: bis 8 cm

    Vielleicht ist in dieser Liste was dabei für Deinen Geschmack, auch wenn diese Arten mit Haien nicht verwandt sind und es Übereinstimmungen vielleicht nur bei der Körperform oder der Färbung selber geben könnte.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 11. Februar 2004
  4. claudiav
    claudiav Neues Mitglied
    Registriert seit:
    10. Februar 2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jürgen
    Danke, das ist ja echt erschlagend. Ich kenne nur die Glaswelse (Zoo) ansonsten alles neu für mich.
    Gibt es vielleicht einen Link im Internet, wo man sich die Fische ansehen kann, auch seltenere Arten?
    In diesem Fall gehe ich zunächst nach dem optischen Aspekt, dann nach den haltungsparametern.
    bei den Welsen habe ich nur die Befürchtung, daß diese nicht frei schwimmen, aber wie gesagt, ich kenne genannte Arten nicht, habe hier nur zwei Bratpfannenwelse, na ja, die sind wohl ein Extrem in "Nicht-Schwimmen", gefallen mir aber trotzdem, kommen jedoch nicht für ein solches Becken in Frage.
    Woher kann man denn solche Arten, also seltenere beziehen? da ich hauptsächlich Reptilien habe, weiß ich, daß man mit nachzuchten besser bedient ist als mit WF, aber gibt es von solchen Fischen genügend NZ und wie findet man Züchter?
    Viele Grüße Claudia
     
    #3 11. Februar 2004
  5. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi Claudia!

    Google hilft bei deiner Bildersuche!

    Einfach die lateinischen Namen die der Jürgen dir geschrieben hat ins Google Suchfeld kopieren und dann auf "Bilder" suchen.
    Zu so gut wie allen Fischen findet man so auch Fotos...

    lg
    Philipp
     
    #4 11. Februar 2004
  6. Anzeige