Kampfi-Weibchen hat ihren Gatten zerrupft

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von lilli, 8. Juli 2004.

  1. lilli
    lilli Mitglied
    Registriert seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rinn
    Hallo !

    Ich hab ein Kampffisch-Pärchen in meinen 54l Aquarium. Das Weibchen hat in über Nacht richtig zerrupft, sodass er fast keine Flossen mehr hat :cry:

    Leider kann ich mir nicht erklären warum. Sobald er in Ihre nähe kommt, geht das Webchen in Stellung und richtet die Kiemen auf. Der restliche Besatz im Aquarium besteht aus einen Schwarm Zebra-Bärblinge und 2 Putzer.
    Ich hab die Beiden nun erstmal getrennt, da ich glaube die bringt das Männchen noch um. Was soll ich nur tun? Und warum macht sie das?

    LG
    Christina
     
    #1 8. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    mehrere möglichkeiten: dein weibchen ist ein junges männchen (das war bei mir mal so)... kann v.a. bei sehr prächtig gefärbten weibchen pasieren... oder das w fühlt sich vom m bedrengt und verteidigt sich... 54 liter sind nicht allzu viel... wenn nicht ausreichend pflanzen und höhlen zum rückzug vorhanden sind kommt schnell stress auf und das könnte auch das verhalten deines w erklären... noch dazu, weil noch andre fische im becken sind die nochmehr stress machen (sind zebrabärblinge nicht die kleinen lästigen zupfer? vielleicht haben auch sie dein m am gewissen...)

    momentan kann ich dir auch nur raten sie zu trennen...
     
    #2 8. Juli 2004
  4. lilli
    lilli Mitglied
    Registriert seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rinn
    Hallo !

    Erstmal dankeschön für die Antwort. Getrennt hab ich die beiden schon. Ich hab die 2 jetzt seit einen halben Jahr und sie waren immer im 54l Becken mit diesen Fischbesatz. Die Zebra-Bärblinge waren es nicht, da ich das Weibchen beobachten konnte wie sie Ihren Gatten rupft.

    Nun lass ich mal die 2 getrennt und werde sie demnächst (sobald sich das Männchen ein bisschen erholt hat) ins grosse Becken umsetzen.

    Lg
    Christina
     
    #3 8. Juli 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Christina,

    die Kampffisch-Weibchen können wirklich biestig werden. Selbst beim Ansetzen eines Pärchens in einem Zuchtbecken muss man net nur drauf schauen, dass das Männchen net das Weibchen zerfleddert, umgekehrt ist es - wie du schon beobachtet hast - ebenfalls möglich.
    Wie shary schon erwähnt hat können junge Männchen im 'Tarnkleid' eines Weibchens ungestraft auf Betta-Männchen losgehen. Genauso wie es hochagressive Männchen gibt, die sich zu 'Weibchen-Killern' entwickeln können, sind auch 'verweichlichte' Männchen dabei. Irgendwie merken die Mädels, wenn das Männchen 'schwächelt', seis weil er zu alt ist, seis, weil er aus irgendeinem Grund im Moment nicht im Vollbesitz seiner normalen Verhaltensweisen ist (vielleicht eine beginnende Krankheit?).

    Lg
    Jürgen
     
    #4 9. Juli 2004
  6. Anzeige