kleinbleibender schwarmfisch für fast pflanzenloses becken?

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von pez80, 16. September 2011.

  1. pez80
    pez80 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien 12
    WLM:
    pez80@live.at
    hallo :hi:

    meine bessere hälfte würde gerne in unserem krebsbecken auch fische halten.
    deshalb wollt ich euch mal fragen, ob ihr uns einige kleinbleibende arten - am besten schwarmfische - nennen könnt, die sich an unserem fast pflanzenlosen becken erfreuen würden!?

    wasserwerte kann ich euch noch nicht genau sagen, da fast keine tests mehr zuhaus sind...
    ph: 7,8
    gh: war immer hoch, muß ich erst neu kaufen
    kh: glaub so um die 15, muß ich erst wieder neu kaufen
    no2: 0,0

    da wir in diesem becken sehr viel lochgestein haben, wird das wasser ev. noch ein bisschen härter sein...

    denkt ihr, es gäbe da ev. einige arten, die mit mitteel bis härterem wasser und fast ohne pflanzen gut zurecht kommen, und auch noch meine krebse in ruhe lassen würden?
    umgekehrt weiß ich das es keine probleme gibt. die krebse hatten schon mal fische mit im becken (obwohl noch nie fische in diesem becken waren, hatte ich plötzlich kleine larven an der wasseroberfläche schwimmen, und aus interesse was das sein kann,
    ließ ich sie drinnen -> wurde eine salmlerart, die dann abgegeben wurde), und die fische kamen an, um bei den krebsen futter abzustauben wenn diese gefressen haben... die krebse ließ es kalt...

    wäre für vorschläge sehr dankbar :)

    lg petra

    Hinzugefügt nach 21 Stunden 12 Minuten:

    hat denn niemand eine idee?
    oder gibts einfach keine passenden fische für mein becken :eye: ?

    möcht mich nämlich nicht vom händler beraten lassen, und mir irgendwas aufs aug drücken lassen...

    danke, lg petra
     
    #1 16. September 2011
  2. Anzeige
     
  3. Viktor
    Viktor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    10.737
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wien - 21. Bezirk
    Hallo!

    Mir würden da schon mögliche Arten einfallen: Pseudomugil-Arten zB. Allerdings hätten die auch ein bischen Deckung nahe der Oberfläche gern. Kannst Du vielleicht Schwimmpflanzen ins Becken geben?
     
    #2 16. September 2011
  4. pez80
    pez80 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien 12
    WLM:
    pez80@live.at
    hallo viktor,

    vielen dank für die antwort!

    nun ja, im kleinen aquarium hatt ich welche, aber die wurzeln wurden gern als ausbruchshilfe genommen...

    habe daweil nur eine einzelne pflanze (abgesehen von moos von papas teich und anubia) die durchs becken ragt:

    [​IMG]

    das wär wahrscheinlich zu wenig, oder?

    lg petra
     
    #3 16. September 2011
  5. Viktor
    Viktor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    10.737
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wien - 21. Bezirk
    Hallo!

    Naja, das ginge schon. Ist zwar nicht gerade viel Deckung, aber besser als nichts. Wie groß ist das Becken eigentlich? Eventuell könnten auch Regenbogenfische passen, die werden größer als die Blauaugen.
     
    #4 17. September 2011
  6. scheif
    scheif Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ternitz
    Hallo Petra,

    Laut Bild schätze ich dein Becken auf ca 200l. Da kann man schon was anfangen damit.

    Spontan fallen mir da Pseudomugil furcatus ein, die vertragen hohen Ph Wert und hartes Wasser sehr gut, sind überhaupt nicht scheu und "fliegen" den ganzen Tag durchs Becken.
    Regenbogenfische würden auch passen da musst aber schon mind. 20 reingeben damit sie die Scheu ablegen wenn sie keine Deckung haben.

    Alternative wären nicht zu gross werdende Barben. Für Salmer ist es eher nicht
    geeignet.

    Gruss Franz
     
    #5 17. September 2011
  7. Pauli V.
    Pauli V. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    5.090
    Zustimmungen:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Klosterneuburg (bei Wien)
    Hallo!

    Für Regenbögen ist dein Becken ja fast geschaffen. Sieht auch wahnsinnig eindrucksvoll aus, wenn so ein schöner großer Schwarm förmlich durchs Becken schwebt. Für sehr robuste Barben ginge es vielleicht auch, du hast geschrieben, dass es mit dem Lochgestein noch härter ist, da kommt dann schon ein ph von 8 und ev. sogar knapp darüber und eine sehr hoher GH raus. Das ist für Barben schon recht grenzwertig.
    Wie verstehen sich Krebse denn mit Schneckenbuntbarschen ?
     
    #6 17. September 2011
  8. pez80
    pez80 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien 12
    WLM:
    pez80@live.at
    hallo,

    und danke für eure antworten.

    das becken ist 150x50x50. 375 liter.

    die Pseudomugil furcatus würden mir schon sehr gut gefallen... wie ist das dann eigentlich wenn die krebse nachwuchs haben. würden sie diesen fressen?

    denn das weibchen bekommt jetzt nachwuchs, den zieh ich groß, und danach will ich eigentlich keinen mehr. von daher wärs dann auch egal wenn fische drinnen wären, die den nachwuchs zum fressen gern hätten... (oder ich geb das männchen dann ab, damit nicht dauernd nachwuchs da ist...)

    @paul: weiß nicht wie sie sich mit schneckenbuntbarschen vertragen würden. den wels lassen sie in ruhe. als ich die larven groß werden ließ um zu sehen was daraus wird, ließen sie die salmler auch in ruhe...

    mir würden die feenbuntbarsche ja sooo gut gefallen. denkt ihr, wären die etwas?
     
    #7 17. September 2011
  9. Pauli V.
    Pauli V. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    5.090
    Zustimmungen:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Klosterneuburg (bei Wien)
    Hallo!

    Feenbuntbarsche passen vom Wasser und von der Beckengöße her. Die könntest du nehmen.
    LG
     
    #8 17. September 2011
  10. pez80
    pez80 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien 12
    WLM:
    pez80@live.at
    hallo pauli,

    kennst du sie von erfahrungen her? mich würde denn interessieren, ob sie auch den krebsnachwuchs fressen?
    weil nachdem ich den jetztigen nachwuchs großgezogen hab, möcht ich eigentlich keinen mehr (man findet ja keine abnehmer - nicht mal geschenkt :sad: )

    und ich hab gelesen, daß sie richtige kolonien bilden und alles andere verdrängen würden.

    würden dann meine großen krebse in gefahr sein, wenn diese sich häuten?
    konnte leider nichts passendes noch finden..

    vielen dank,
    petra
     
    #9 17. September 2011
  11. Pauli V.
    Pauli V. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    5.090
    Zustimmungen:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Klosterneuburg (bei Wien)
    Hallo Petra!

    Das weiß ich nicht.... also ich glaub nicht, dass die Feenbuntbarsche irgendwelche Krebse anrühren... Aber wie gesagt, ich weiß es nicht.
    LG
     
    #10 17. September 2011
  12. Anzeige