Kugelfisch beim Zahnarzt!

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Musna, 6. August 2004.

  1. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi!
    Wie einige von euch vermutlich bereits wissen pflege ich Asselkugelfische!
    Für mich sind es sowieso die nettesten dieser Art, allerdings, gibt es zwei Nachteile:
    1.die Zähne wachsen, trotz härtester Nahrung und Schnecken, viel zu schnell
    2. sind sie sehr lebhaft und stehen total leicht unter stress

    Ich pflege zwei dieser Art mittlerweile schon längere Zeit mit viel Futterabwechslung und auch artgerecht mit Schnecken, beim einem kann man überhaupt keinen Zahn erkennen, beim anderen wächst er wie verrückt! Der mit dem Zahnproblem hatte mittlerweile schon ein ziemliches Problem beim fressen und es besserte sich trotz Futterumstellung auf noch mehr Härte nicht! Außerdem werden Schnecke nur ungern genommen, meistens muß man sie kurze Zeit hungern lassen.
    Kurz gesagt ich stand vor einem riesen Problem!
    Heute habe ich es endlich übers Herz gebracht ihn zu fangen und den Zahn mit der Nagelschere zu schneiden. Leider war über diese Prozedur in der Literatur und im Internet fast nichts oder nur Müll zu finden, außerdem waren alle Tipps total sinnlos!

    Ich machte es so:
    Zuerst alles herrichten was an Werkzeug benötigt wurde: Nagelschere, Taschtücher und Kescher. Dann sollte es schnell gehen, Fisch herausfangen, sofort wenn möglich im Kescher nur den Kopf aus dem Wasser halten und mit einem vorsichtigen,geraden und kräftigen Schnitt die Zähne kürzen. Nicht erschrecken, die Zähne sind härter als man denkt, bei so einem kleinen Fisch! Dannach sofort wieder ab ins Wasser !
    Bei mir ging so alles eigentlich reibungslos über die Bühne. Ich musste den Fisch nicht einmal halten, da er starr vor schreck war. Ich stützte ihn nur ein bisschen mit dem Taschentuch ab.

    Probleme welche auftreten können:
    Die Zeit welche er außer Wasser ist sollte möglichst kurz sein, da er Luft schlucken könnte um sich aufzublähen! Sollte er sich mit Luft aufblähen, kann es vorkommen, dass er sie nicht mehr vollständig ablassen kann und so Probleme beim Schwimmen bekommt! ( kann nicht mehr untertauchen) Um so ein Problem zu vermeiden sollte man ihn nicht zusammendrücken!
    Noch ein Problem besteht im Zusammenhang mit dem Eingriff. Möglichst vorsichtig mit der Schere umgehen und aufpassen, dass man nicht abrutscht oder ihn in den Rachen, sofern man das so nennt, sticht oder anders verletzt!

    Mein Kufi hat die Operation gut überstanden und tuckelt noch mit erhöhter Atmung, aber offensichtlich gesund im Aquarium herum. Noch versteckt er sich und spielt den Beleidigten, aber ich hoffe das legt sich in den nächsten Tagen.

    So der Text ist auch länger geworden als erwartet und für euch hoffentlich auch interessant zu lesen, vor allem für nicht Kufihalter!

    Schöne Grüße Manuel! :lol:
     
    #1 6. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Manuel,

    ich finde deinen Beitrag äusserst interessant und die Courage, mit der du die Sache angegangen bist, bemerkenswert.
    Was mich wundert ist die Tatsache, dass man da mit einer normalen Nagelschere weiterkommt - ich hätte mir vorgestellt, dass man den Zahn nicht so einfach wegbekommt, wenn man bedenkt wie hart die Schalen der Schnecken sind.
    Super Sache!

    Grüsse,
    Jürgen
     
    #2 6. August 2004
  4. moonflower
    moonflower Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. August 2004
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    ICQ:
    131396332
    Hi

    Ich mußte das auch einmal machen.
    Allerdings fand ich es leichter das Tier in eine flache durchsichtige Schale zu geben, so kann man den Kopf leichter erreichen obwohl er unter Wasser ist.
    Fixiert habe ich ihn mit 2 kleinen weichen Schaumstoffschwämmen.
    Beim Knipsen muß man allerdings aufpassen, diese kleinen zähne springen dann doch recht weit, das nächste Mal werde ich mir sicherheitshalber eine Brille aufseten, beinah wärs nämlich ins Aug gegangen :oops:

    lg
    Kerstin
     
    #3 8. August 2004
  5. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi!
    Ich wollte diesem Bericht nur noch anfügen, das der Kufi den Eingriff gut überstanden hat. Er kann frisst wieder so, wie man es von einem Kufi gewohnt ist- so lange es was gibt wird gefressen! Außerdem ist sein Verhalten auch wieder wie es sich gehört. Er ist schon wieder sehr zutraulich und hat keine Angst mehr. Alles in allem eine geglückte Operation. Was ich nur noch nicht verstehe ist warum mein zweiter Kufi überhaupt kein Problem mit dem Zahnwachstum hat, aber das wird wohl von Fisch zu Fisch unterschiedlich sein. Vielleicht liegt es auch daran, dass der andere immer schon mehr gefressen hat und so seine Zähne auch mehr abnützt. Ich werde sie dann wieder wie gewohnt mit ihren Schnecken und den Hartenfutter verwöhnen. Jetzt können sie sich es beide ja wieder schmecken lassen und anständig knacken.

    Lg Musna!
     
    #4 10. August 2004
  6. Anzeige