Lungenatmer ohne Filter???

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von X-Beth, 20. August 2004.

  1. X-Beth
    X-Beth Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Endorf, Bayern
    Hallo!
    Da sich mein kleiner Sohn unbedingt ein Aquarium mit einem Kampffischpärchen gewünscht hat, habe ich mich in meinem Fachgeschäft erkundigt. Der gute Mann hat mir versichert, dass das Becken ohne Filter betrieben werden kann, da Kampffische Lungenatmer seien. Ein wöchentlicher Wasserwechsel sei ausreichend. Natürlich sind bis jetzt alle Versuche gescheitert, bzw. sind die alle krank geworden (sah optisch nach Wassersucht oder so aus). Ich komme mit natürlich ziemlich vera... vor.
    Hab ich irgendeinen Fehler gemacht bzw. ist das tatsächlich durchführbar?
    Ich selber habe seit ca. 10 Jahren ein 200 l Becken mit Außenfilter, was bis auf meine Kieselalgen problemlos läuft.
    Ein Kommentar von Euch wäre toll.

    X-Beth
    (vormals Gast Elisabeth, hat mit der Anmeldung irgendwie nicht gleich so geklappt :wink: )
     
    #1 20. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. Dominik
    Dominik Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OberÖsterreich
    ICQ:
    249047242
    Erstaml HERZLICH Willkomen Elisabeth!!

    Wie gross ist das AQ deines Sohnes? Ist es denn so klein, dass ein kleine Innenfilter nicht passt? Gibt auch ganz nette Aussenfiltr die ma einfach nur an den AQ-rand hängt!

    LieGrü
    Dominik
     
    #2 20. August 2004
  4. Viktor
    Viktor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    10.737
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wien - 21. Bezirk
    Hallo Elisabeth!

    Es ist durchaus möglich, ein Aquarium ohne Filter zu betreiben. Allerdings gibt es da ein paar wichtige Voraussetzungen dafür:
    - Es muß sich um ein biologisch sehr gut eingelaufenes Becken mit vielen Pflanzen handeln.
    - Der Fischbesatz muß gering sein, um die Abbauleistunge der Bakterien nicht zu überfordern.
    - Es muß trotz allem eine leichte Strömung im Becken vorhanden sein, um Sauerstoff und Nahrung zu den Bakterien zu transportieren.

    Ein Filter erhöht die Siedlungsfläche der Bakterien, damit erhöht sich automatisch deren Abbauleistung und man kann dann etwas mehr (oder überhaupt erst) Fische einsetzen.

    Dass der Kampffisch atmosphärische Luft aufnehmen kann (er ist aber kein Lungenatmer, sondern hat ein spezielles Organ, genannt Labyrinth, mit dem er das vollbringt) hat mit der Notwendigkeit eines Filters nichts zu tun.

    Wie groß ist denn das Aquarium mit den Kampffischen? Wie eingerichtet (Art und Höhe des Bodengrundes, Pflanzen, Deko)? Wann erfolgen welche Pflegemaßnahmen (Wasserwechsel, Absaugen des Bodengrundes)? Sind noch weitere Fische drin?
     
    #3 20. August 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    zumindest sollte das Becken dann belüftet werden, in belastetem und abgestandenem Wasser werden alle Fische krank; auch im Hinblick auf eine gleichmässige Erwärmung des Beckens (Heizstab) sollte diese Vorrichtung vorhanden sein.

    Die Bauchwassersucht weist, wie schon angesprochen, auf nicht optimale Wasserwerte hin - die können sich auch ohne Filter natürlich kaum einstellen, da ändert auch der wöchentliche Tw-Wechsel nichts daran.

    Wenn das Becken nicht abgedeckt war könnte natürlich auch eine Erkältung des Labyrinthorganes oder eine schleichende Vergiftung durch Tabakrauch als permanente Todesursache infrage kommen. Also - immer Abdeckscheibe oder Abdeckung verwenden, damit die Lufttemperatur zumindest der Wassertemper entspricht.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 20. August 2004
  6. X-Beth
    X-Beth Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Endorf, Bayern
    Hallo!

    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Also:
    Das Becken ist nur 25 l groß (mit Abdeckung) und hat einen sich selbst regulierenden Heizstab. Pflanzen sind nicht gerade mächtig viele drin, was aber schnell zu ändern wäre. Als Beleuchtung dient nur eine Schreibtischlampe.
    Eingesetzt wurden nur das Kampffischpärchen.
    (Kann man Kampffische denn überhaupt mit anderen kombinieren?)
    Der Händler hat absolut darauf gepocht, dass ein Filter nicht notwendig sei. Ich Depp hab's geglaubt. Tja, er hat meinen baldigen Besuch wahrscheinlich schon erwartet :lol:

    Meine Männchen haben zwar immer fleißig Bläschennester gebastelt, konnten's aber nie nutzen... :cry:
    Wo krieg' ich denn einen gebrauchten kleinen Außenfilter her?
    Oder was kostet denn so ein an den Rand zu hängendes Exemplar?

    Elisabeth
     
    #5 20. August 2004
  7. Dominik
    Dominik Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OberÖsterreich
    ICQ:
    249047242
    #6 21. August 2004
  8. Simon
    Simon Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6060 Ampass
    Hi X-Beth

    Ich hätte da so nen Rucksackfilter, der optimal für so ein kleines Becken ist, für 10 Euros kannst den haben wenn mir deine Adresse gibst schick ich dir das Dingerl ;-)

    Mfg SImon
     
    #7 21. August 2004
  9. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    >> für 10 Euros

    Pass auf die Versandkosten auf, Simon - nach BRD bist gleich mal 12 Euro Versand los :roll:

    Lg
    Jürgen
     
    #8 21. August 2004
  10. Viktor
    Viktor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    10.737
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wien - 21. Bezirk
    Hallo Elisabeth!

    baja, 25 l sind schon reichlich klein. Wenn da das Männchen wirklich in Brutstimmung kommt, kann es dem Weibchen sehr schlecht gehen. Du solltest da viele Schwimmpflanzen reinstopfen und auch sonst ein Pflanzendickicht erzeugen, damit sich das Weibchen verstecken und auch ungestört Luft holen kann.
    Ich halte zwar nicht viel von Luftsprudlern, aber in diesem Fall kann man damit eine schwache Strömung erzeugen, die wohl ausreichen dürfte.
    Wenn Du regelmäßig, so alle 2-3 Tage 30-50% des Wasser wechselst (ohne den Mulm abzusaugen) und mäßig fütterst, solltest Du so auch ohne Filter auskommen.

    Was für ein Bodengrund ist denn drinnen? Und wie sehen eigentlich die Wasserwerte (insbes. Nitrit und Nitrat) aus?
     
    #9 21. August 2004
  11. X-Beth
    X-Beth Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Endorf, Bayern
    Hallo Leute!

    Vielen Dank für Eure Antworten und das Angebot von Simon. Tja, die Versandkosten sind wirklich etwas hoch - schade!
    Wäre jemand so lieb, sich mal diesen Link anzusehen und mir seine Meinung zu dem betreffenden Außenfilter mitzuteilen?
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... otohosting

    Wenn das Teil außen dranhängt, wieso plätschert denn dann das Wasser so raus? Irgendwie kapier' ich das nicht, wie der funktionieren soll. :sad:

    Elisabeth
     
    #10 21. August 2004
  12. Anzeige