Papageienbuntbarsch eier

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Anonymous, 19. Juli 2003.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Ich habe zwei Papageienbuntbarsch paaren!!!Die ich vor 3Monaten gekauft habe!Sie haben in einen Blumentopf eier gelegt und sie sind in einem 125l geselschatfsbecken.
    Sollte ich die 2 Buntbarsche mit eier in ein Brutbecken geben oder in ein seperates Aquarium geben(Habe noch ein altes 60l Aquarium)?
    Und wie sieht die Pflege danach aus?
     
    #1 19. Juli 2003
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Chris,

    nein - lass die "Papis" lieber im Gesellschaftsaquarium. Das 60-er Becken wird für die zwei zu klein sein.
    Die Alttiere werden die Brut gut bewachen und auf Teufel komm raus gegen Fressfeinde verteidigen. Im kleinen Becken dagegen könnte es zu Reibereien zwischen den Alttieren kommen, mangels fehlender "Feindfische". Ganz einfach ausgedrückt: das Weibchen, das überwiegend (oder abwechselnd beide Alttiere) für die Befächelung des Geleges zuständig ist, wird dem Partner die Verteidigung des Umfeldes des Brutplatzes übergeben. In den 60-er ist aber das ganze Aquarium das "Umfeld" des Laichortes, und mangels Feindfischen wird dem Männchen "fad". Die Folge könnte sein dass sich die Alttiere mangels aufgeteilter Kompetenzen zanken mit dem Effekt, dass die Brut vernachlässigt oder gleich aufgefressen wird.
    Wenn es sich um die erste Brut im Gesellschaftsaquarium handelt wird die meistens ohnedies aufgefressen, eben weil die "Kompetenzzuweisung" noch nicht richtig funktioniert. Das kann 2-3 mal (mit dem Auffressen des eigenen Geleges) so gehen, bis das Pärchen "harmoniert".
    Du kannst allerdings das Gelege in das 60-er Becken transferieren, bei gleichen Wasserwerten + Temperatur + Belüftung und Zusatz eines Verpilzungsmittels. Becken abdunkeln, keinen Filter verwenden.

    Wenn Du allerdings die natürliche Aufzucht im Aquarium beobachten möchtest lass nur die Fische das machen. Falls es mit diesem Gelege nichts wird: Buntbarsche laichen gleich einmal wieder ab, so alle 3-4 Wochen.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 19. Juli 2003
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Eier sind jetzt weg

    SOOOOOOOOO
    Die Eier meiner zwei Papageienbuntbarsche haben sie aufgefressen :cry: aber vielleicht klappts ja beim nächsten mal.
    Danke für deine hilfe Jürgen!!! :)

    Euer Chris
     
    #3 20. Juli 2003
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Eier sind jetzt weg

    Hallo,

    ja - schade drum. Aber das kommt leider die ersten Male fast immer vor. Abwarten und Teetrinken, würd ich mal sagen. Die Alttiere gut füttern, auch mit gefrorenem Futter, z.B. schwarzen Mückenlarven - die sorgen für einen guten Laichansatz.
    Um die Befruchtungsrate des Geleges zu erhöhen würde ich 2x pro Woche das Futter zusätzlich vitaminisieren, Flocken oder Granulat mit Flüssigvitaminen, das Frostfutter mit dem Dennerle V-maxx-Vitamingel. Leider ist die Befruchtungsrate bei Papageienbuntbarschen nicht immer optimal, und die Vitamingaben könnten das Erbebnis positiv beeinflussen.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 20. Juli 2003
  6. Anonymous
    Anonymous Gast
    OHV3Hallo Jürgen!
    Ich habe zwei Papageien Buntbarsche,woran erkenne Ich Mänchen oder Weibchen?
    Gruß Vanny :?:
     
    #5 8. Februar 2006
  7. Anonymous
    Anonymous Gast
    Warum Verblassen meine Papagein Buntbarche

    Hey Jürgen,
    ich habe jetzt ca seit zwei Monaten meine Papageien Buntbarsche Und sie fangen an immer heller zu werden. Wie kann das passieren?
     
    #6 8. Februar 2006
  8. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    Du kannst dem 'Farbverlust' mit entsprechendem Futter entgegenwirken. Möglichkeiten: Tetra Rubin (oder eine ähnliche Marke), Verabreichen von gefrosteten Artemia Salina oder Präparierung von Flockenfutter mit Fischöl und Cyclop Eeeze
    http://www.kattsundco.com/links/cyclop_eeze.html

    Bei der Vermehrung dieser liebenswerten 'Krüppelzuchten' bin ich auf keinen grünen Zweig gekommen. Mehr dazu kannst du hier nachlesen:
    http://www.kattsundco.com/viewtopic.php?t=547&highlight=bloody+parrot

    Lg,
    Jürgen
     
    #7 10. Februar 2006
  9. Caligula
    Caligula Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bramsche / Braunsbedra
    Hallo,

    ich hab mahl herumgestöbert:
    Der Papageienbuntbarsch ist wahrscheinlich eine Mißbildung des Amphilophus labiatus.
    Eine Vermehrung von „Reinerbigen“ Papageienbuntbarsch ist wohl nicht möglich, weil die Armen Tiere entweder komplett unfruchtbar sind oder, wenn die Befruchtung doch einmal klappen sollte, die Larven zu stark geschädigt sind um Lebensfähig zu sein. Zuchten Erfolgen demnach aus einer Kreuzung eines gesunden A. labiatus mit einem Papageien.
    Aber ich halte Vermehrung derartige Fischkarikaturen ohnehin für unverantwortlich.:ante:

    Mehr dazu :

    http://www.aquaterralev.de/fachbeitraeg ... staeck.htm

    Grüße

    Ingo
     
    #8 10. Februar 2006
  10. Anonymous
    Anonymous Gast
    Vielen Dank
    Jürgen!

    Du hast mir sehr geholfen. Wenn ich noch irgentwelche Fragen habe melde ich mich bei dir.


    Gruß Vanny
     
    #9 12. Februar 2006
  11. Anzeige