Pelvicachromis Pulcher (Purpurprachtbarsche)

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Alex, 13. Oktober 2004.

  1. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hi!

    Ich war gestern in der Zoohandlung, und hab mir ein Päärchen Purpurprachtbarsche (pelvicachromis pulcher) zugelegt. Sind wirklich wunderschöne Tiere die beiden.
    Den Barschen schien es schon in der beim Händler zu gefallen, ein anderes Paar zog mit einem Jungfischschwarm im nebenbecken herum.

    Sie sind nun seit gestern in meinem 160l Becken(Ww in meiner Signatur!).

    Die beiden sind zwar noch schüchtern, aber ich treff sie immer öfters unter den anderen Fischen an.
    Wie ich weiß sind sie ja Höhlenbrüter, darum hab ich ihnen eine Art Toniglo gekauft, mit nur einem Eingang.
    Die beiden scheinen aber nicht wirklich drauf zu stehen, den sie schwimmen einfach nicht rein.
    Hättet ihr Tipps wie ich ihnen diese Höhle schmackhaft machen könnte?
    Die andere Höhle wird nämlich vom Atw verteidigt, da er wieder mal ein Gelege pflegt.

    Ach ja, noch Fragen zur Zucht:
    Ab wann sind den meine pulcher geschlechtsreif? Sie sind jetzt etwa 5cm(Weibchen) und 7cm(Männchen).
    Welches Futter fressen sie am liebsten? Ich füttere 1x am Tag mit Frostfutter(Schwarze, Weiße, Rote Mülas, Daphnien, Artemia oder Cyclops).

    Gibt es sonst etwas das ich über diese Fische wissen sollte?
    Würde mich über Tipps freuen.

    Danke!

    Liebe Grüße
    Alex
     
    #1 13. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. Viktor
    Viktor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    10.737
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wien - 21. Bezirk
    Hallo Alex!

    Mit der Größe sind sie schon geschlechtsreif.

    Gib' ihnen noch ein paar Tage Zeit, sich einzugewöhnen. Dann wird das Weibchen schon alle vorhandenen Höhlen inspizieren. Sollte ihr der Toniglu nicht zusagen, wird sich der Ancistrus auf harte Zeiten gefaßt machen müssen, die pulcher werden versuchen, ihn aus seiner Höhle zu vertreiben. Du kannst den Iglu interessanter machen, wenn Du ihn eingräbst und nur einen schmalen Spalt vom Eingang offen läßt. Gerade soviel, dass sich die pulcher waagrecht liegend reinquetschen können.

    Sie fressen so ziemlich alles, was in ihr Maul paßt. Neben tierischer Nahrung nehmen sie auch gerne Gemüse wie zerdrückte Erbsen.
     
    #2 13. Oktober 2004
  4. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Alex,

    ich schließe mich den Aussagen von Viktor an, möchte aber noch ein wenig von meinen Erfahrungen schildern.
    Meine ersten Pulchers haben sich für Höhlen erstmal gar nicht interessiert.
    Dann wurde eine hinten und vorne offene Röhre "bezogen", besser gesagt fing SIE an, vorne reinzuschwimmen, hinten (also dahinter) Steine zu holen und sie vorne rauszutragen.
    ER hat eine Zeit lange geholfen (gut eine Woche), dann wurd es ihm wohl zu fad :)
    Sie hat dann erkannt, dass man ja nicht durch die Höhle muss und hat dann begonnen am Steinhaufen (Hinterausgang der Höhle mündete dort) zu graben.
    Die neuen Bergbauaktivitäten haben IHN dazu veranlasst mitzuspielen.
    Nach einer Woche gemeinsamen Steinschleppens (Kies 1/2mm) hat sie dann begonnen zu balzen.
    Bezogen wurde eine an die Wand geklebte Kokusnuss. Bilder davon sieht man bei meinem 300er Becken.

    Die Pulchers meines Sohnes hingegen haben nach ein paar Tagen schon begonnen eine Kokusnuss die im Becken stand zu unterhöhlen. Als diese soweit abgesunken war, dass man nur mehr schwer hineinkonnte waren sie zufrieden.
    Sie begann zu balzen - und war dann weg.
    Aber sich nicht in der Kokusnuss!! Sie hatte ihren Laich in einem Toniglu, an dem kaum gegraben wurde!
    Da kamen dann auch die Kids heraus :)

    Also nichts erwarten - sondern abwarten ;-)

    lg

    Manfred
     
    #3 13. Oktober 2004
  5. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hi!

    Danke, für eure Antworten!

    Also schüchtern sind sie mittlerweile nich mehr, und behaupten sich auch schon das ein oder andere mal gegen mein Fadenfische, aber an Höhlen haben sie kein Interesse, najo, wird schon werden.

    Wie ist das eigentlich bei euren PPPb, halten die sich oft in der Höhle auf wenn sie nicht gerade brüten?
    Und noch eine Frage:
    Ziehen eure PPPb zusammen durchs Becken, oder nicht? Meine schwimmen nämlich immer getrennt von einander durchs Becken, und wenn sie sich zufällig mal treffen, dann jagt das Männchen das Weibchen ein Stück weg, und dann gehen sie eben wieder getrennnte Wege.

    Danke nochmal, und schon wieder im vorraus!
    lg
    alex
     
    #4 16. Oktober 2004
  6. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Alex,

    die von dir geschilderten Verhaltensweisen bei den PPPBBs entspricht denen, die mein am Anfang zeigten.
    Die weibliche Jagerei wurde irgendwann zur Balzerei. Dann - als er darauf ansprach bildeten sie ein Paar und seit dem sieht man sie meist gemeinsam.

    lg

    Manfred
     
    #5 16. Oktober 2004
  7. Viktor
    Viktor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    10.737
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wien - 21. Bezirk
    Hallo Alex!

    Das Verhalten ist ganz normal für "unverpaarte" pulcher.

    In den Höhlen halten sie sich nie sehr lange auf (Ausnahme das Weibchen beim Hüten der Eier).

    Im Gegensatz zu Manfred stelle ich bei meinen pulcher fest, dass sie eigentlich immer unabhängig von einander unterwegs sind, allerdings beschränkt auf ihr Territorium, also nicht sonderlich weit voneinander entfernt.
     
    #6 16. Oktober 2004
  8. Anzeige