Prinzessin von Burundi mit Garnelen?

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Tatjana, 18. Juli 2004.

  1. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo.

    Habe wunderschöne Fische erstanden(Neolamprologus brichardi-Gabelschwanzbuntbarsch, Feenbuntbarsch), da diese ein wunderbares soziales Verhalten an den Tag legen bei der Brutpflege und dabei recht rüpelhaft werden können, wollte ich fragen ob es allgemein ok ist, wenn ich Garnelen mit im Becken habe?
    Besatz bei 112l
    3 Feenbuntbarsche
    2 Platys
    5 Bitterlingsbärbling
    10 Rasboras
    2 Garnelen


    lg
    Samira
     
    #1 18. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    OJE!

    Hi Samira!

    Also das geht in die Hosen, leider, die Feenbarsche kannst in dem Becken nur für sich halten, wirst sehen, wenn sie größer sind und die Balz losgeht ist jeder und alles in Lebensgefahr, der sich dem Revier nähert - sogar deutlich größere Fische werden vertrieben und wenn sie nicht Platz finden: Sprich: das Revier das ganze Becken umfaßt auch getötet - die sind auch innerhalb der eigenen Art nicht zimperlich - und ich wettte, Garnelen sind da bald nette Futtertiere.
    Mach ihnen viele schöne Felsaufbauten und möglichst viele Höhlen rein, stell die "Grundsteine" aber gleich direkt auf's Glas (mit Styropor o.d. ähnl. Polstermaterial dazwischen, denn die wühlen, wenn's dann losgeht.
    Pflanzen kannst auch vergessen, es sei denn gaanz harte, wenst sie auf Steine/Wurzeln bindest.

    Servus!

    Leo
     
    #2 18. Juli 2004
  4. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo.

    ui, die sind schon gross und hatten schon eine oder mehrer Bruten, weiss ich nicht genau. Hast Du solche Fische?
    lg
    Samira
     
    #3 18. Juli 2004
  5. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    RE: Prinzessin v. Burundi

    Hi Samira!

    Ich hatte - und bin froh, daß dieses "traurige" Kapitel vorüber ist.
    Bei mir waren die in einem viel zu kleinem Becken untergebracht, hat sie aber nicht daran gehindert, sich kräftig zu vermehren und die, die's bis zu eier gewissen Größe geschafft haben, naja - die wurden dann Fischfutter - aber über Nacht.

    Servus!

    Leo
     
    #4 18. Juli 2004
  6. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo.

    Wie meinst das? Wie gross war das zu kleine Becken? Fischfutter für wen?
    lg
    Samira
     
    #5 18. Juli 2004
  7. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Hallo Samira!

    Bitte nicht hauen, die waren zu zweit in einem 60er-Becken :oops: :oops: (Ja, auch ich hab' 'mal großen Sch... gebaut...
    >>michindieEckestellundschäm<<)
    Also: Steinhöhlen waren genug, ganz selten kam ein Fisch auf, der größer als 5-6 cm wurde, ich hab' auch erlebt, daß ein nachkommender "Junger" einen der Alten umgebracht hat - es regiert - wie in mancher Sandkiste bei den Kindern auch - der Stärkere.
    Und Fischfutter heißt: Über Nacht wurde einer zuerst umgebracht und sah am nächsten morgen ziemlich zerbissen aus....

    (Hoffentlich löscht mir der Jürgen jetzt nicht meinen Account, wenn ich so schlechte Beispiele bring...)

    Servus!

    Leo
     
    #6 19. Juli 2004
  8. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Leo,

    >> Hoffentlich löscht mir der Jürgen jetzt nicht meinen Account, wenn ich so schlechte Beispiele bring

    Scherzkeks *grins* Du weisst, dass das hier nicht so abläuft. Jeder hat mal unwissentlich Fehler gemacht und sie nicht als solche erkannt, auch ich.
    Ich würde gegen eine 3-er Gruppe in einem 60-er Becken nichts einzuwenden wissen, wenn man davon ausgeht, dass sich die Fische darin auch vermehren werden, keine anderen Fische drin sind und das Becken dann als Zuchtaquarium dient.

    Tatjana hat mich gefragt, ob das mit den Garnelen funktioniert: ich weiss es ehrlich nicht. Es ist also richtig das mal auszuprobieren und ggf. zu reagieren - dann können andere, wenns nicht funktioniert, daraus lernen. So wird sichs auch mit den anderen Fischen verhalten.

    Ah - ist das das Männchen, das du mitgenommen hast?

    Lg
    Jürgen
     
    #7 19. Juli 2004
  9. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo.

    Ich habe vor mal das ganze zu beobachten. Bin ja noch Barsch unerfahren. Habe die Feen am Samstag eingesetzt, da gabs ein wenig zoff, wobei sie die kleinen Rasboras am ehesten in Ruhe lassen. Die Garnelen auch, aber die lassen sich auch nicht mehr so blicken. Mir scheint es ist ruhiger geworden im Becken, alle scheinen ihre Reviere im Becken abgesteckt zu haben. Kann sich aber natürlich ändern, wenn die Feen junge haben. Aber ich glaube es ist ein Versuch wert. Habe folgenden Zuchtbericht gelesen:
    http://www.daniel-patzke.de/freizeit/aq ... fische.htm
    &
    http://www.daniel-patzke.de/main-freizeit.htm
    Sollte das ganze nicht funktionieren und ich finde auch keine Abnehmer für diese schönen Fische, werde ich aus dem 112l ein reines Barschbecken machen und vielleicht Fünfstreifenbuntbarsche reintun, die werden dafür sorgen, dass sich die Feen nicht zu sehr vermehren.
    Wenn ihr wollte, werde ich Euch sicher auf dem laufenden halten.
    lg
    Samira
     
    #8 19. Juli 2004
  10. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo Jürgen,

    ich glaube es sind zwei männchen und ein weibchen. Kann mich aber auch täuschen. Wenn Zeit ist werd ichs ja sehen, dann werden sich die zwei Männer eh gegenseitig verhauen.
    lg
    Samira - Tatjana
     
    #9 19. Juli 2004
  11. Anzeige