Suche allgemeine Information zum Weisssaumwels

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Tatjana, 1. Juli 2004.

  1. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo.

    Habe einige Fische, aber der Weisssaumwels ist mein absoluter Liebling.
    Nun möchte ich mehr über ihn erfahren!
    Habe schon bei www.l-wels.com nachgeschaut, aber kann nicht viel Info finden.
    Wüsste gerne alles über den Fisch, wer weiss vielleicht links, Fotos, Zuchterfolge etc.
    Wäre Euch dankbar, weiss vielleicht auch jemand welche L-nummer dieser hat, ich vermute es ist der L-183.
    Liebe Grüsse
    Samira
    PS: Noch eine spezielle Frage, wer weiss wo ich noch so einen bekommen könnte, hätte gerne einen zweiten dazu.

    [​IMG]
    Foto L-welse.com
     
    #1 1. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hm folgendes hab ich zu weissaum-wels gefunden:

    mögliche l-welse:
    l 183 ancistrus dolichopterus (blauer antennenwels)
    vorkommen: amazonasbecken, rio negro becken, tapajos
    grösse: 14 cm
    wasserwerte: 23-30°C 5,0 - 7,5 ph 2-10 dGH


    oder:
    l 59 ancistrus hoplogenys (weissaum-wels)
    vorkommen: amazonasbecken
    größe: 16 cm
    wasserwerte: 25 - 28°C 6,0 - 7,0 pH 5 - 12° dGH
     
    #2 1. Juli 2004
  4. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo shary,

    vielen Dank, super. Weiss sonst noch jemand was?
    lg
    Samira
     
    #3 1. Juli 2004
  5. Michael1702
    Michael1702 Mitglied
    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klotten
    Hallo Tatjana vielleicht hilft dir das weiter.

    Lange ist es her das ich die zwei Elterntiere gekauft habe es waren mit zwei braunen Antennenwelse die ersten Welse im Becken.
    Ich versuchte mich nach einem halben Jahr mit der Zucht dieser scheuen aber sehr schönen Tiere. Der Erfolg war gleich null. Mit Höhlen, weichem Wasser, hartem Wasser, es nützte alles nichts. Das Paar ging sich aus dem Weg und war mehr getrennt als beisammen. Obwohl ich wusste das es ein Paar war, gab ich den Gedanken mit der Zucht auf. Vor allem ihre Scheu ist extrem, die zwei waren und sind kaum zu sehen. Allerdings scheinen sie sich in der Nacht zu amüsieren.
    Es kam der Sommer 2003 mit all seinen Rekord Hitzetagen. Die Beckentemperatur stieg bis zu 31 Grad tagsüber. Es schienen sich alle Fischli wohl zu fühlen und so schenkte ich dem ganzen nicht mehr Beachtung. Eines Tages schaute ich mit der Taschenlampe ins Becken und der Lichtstrahl huschte an einem kleinen Antennenwels vorbei. Die kleinen habe ich immer vom grossen Becken ins kleine verfrachtet wo sie etwas ruhiger aufwachsen konnten. Im grossen Becken gibt es genügend Fische die die kleinen gerne verspeisen. Doch halt! Die waren doch noch nie so schön gepunktet und noch nie so dunkel. Der Lichtstrahl ging zurück auf den kleinen und ich traute meinen Augen nicht. Ein kleiner L183. Ich war so ziemlich aus dem Häuschen, und schaute mal in die Röhre wo ich eigentlich immer das Weibchen vermutet habe. Das Paar muss eines nachts abgelaicht haben und den Platz in der Höhle getauscht haben. Ich leuchtete in die Röhre und erblickte bereits den nächsten Wurf.



    Der war bereits geschlüpft und zum verlassen der Höhle bereit. Und bevor ich am nächsten Tag ein Zuchtbecken stellen konnte waren die kleinen raus. Ich hatte Pech und die kleinen wurden bis auf zwei, drei Tiere gefressen. Da der Sommer noch andauerte kam bereits der nächste Wurf. Diesmal bereitete ich alles vor, und schnappte mir die kleinen bei verlassen der Höhle und brachte sie vorsichtig ins Zuchtbecken mit Wasser aus dem Hauptbecken. Diese Tortour machte ich zwei Tage mit. Und kaum waren diese kleine draussen kaum auch schon wieder der nächste Wurf. Diesmal nahm ich Papa L183 die Röhre weg bevor die kleinen aus der Röhre raus kamen und legte diese ins Zuchtbecken wo die kleinen einer um den andern raus kamen. Nach zwei Tagen war der letzte raus. Ich füttere die kleinen mit plattgedrückten Tabs, immer verschiedene Sorten so das sie sich nicht an eine gewöhnen. Das eine mögen sie lieber, das andere weniger. Das sieht man daran wie schnell das Futter gefressen wird. Nach ca. einer Woche ist das Wasser im Zuchtbecken gegen Leitungswasser getauscht worden. Dies mache ich mit Absicht, die kleinen sollen sich nicht an Osmosewasser gewöhnt werden. Den die meisten Aquarianer pflegen ihre Becken mit Leitungswasser, mehr nicht. So haben die Tiere nicht noch mehr Stress wenn sie in ein mit normal Wasser gepflegtes Becken kommen.
    So scheint das Geheimnis sich auf die Temperatur und die Höhle zu konzentrieren. Im Moment habe ich ca. 80 der kleinen L183. Nachschlag wird folgen.

    Text und Bilder Copyright©Fil Koniaris, Hinwil-Hadlikon
    http://www.mokro.ch/fil/









    Text und Bilder Copyright©Fil Koniaris, Hinwil-Hadlikon
    http://www.mokro.ch/fil/

    MfG

    Michael
     
    #4 4. April 2005
  6. Anzeige