Versteckte Aggression....

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von ManniAT, 7. August 2004.

  1. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Forianer,

    ich möchte mal nicht auf einen Beitrag antworten, bzw. ein weiteres Becken vorstellen, sondern ein Thema anschneiden, das IMHO nur selten Erwähnung findet - zumindest nicht in der Form!

    Immer wieder sagt wer - zu viel Besatz; zu viele Fische; die passen nicht zueinander......

    Wenn man mein 300er (siehe Signatur) so ansieht erkennst man, dass ich kein Vertreter der "Minibesatzhaltung" bin. Sonst würde ich selber etwas weniger Fische in dem Becken halten.

    Meine Meinung ist, dass sich Fische wohlfühlen müssen. "Verdrängte", kümmernde oder sonstwie leidende Tiere sind ein Umstand der nicht auftreten darf.

    Abgesehen von der Beckengrösse, den Wasserwerten, der Einrichtung usw. gilt es noch das Verhalten bzw. gewisse "Eigenheiten" (wie z.B. Flossenbeissen) der Fische zu beachten.

    Unter diesem Gesichtspunkt habe ich mein Becken eingerichtet und besetzt. Alles lief weitgehend normal.
    Jetzt kurz zu den 3 Barscharten, die im Becken leben.
    Anomalochromis Thomasi (AT), Pseudocrenialbrus multicolor v. (PM) und Pelvicachroms Pulcher (PPPBB).

    Die AT sind sehr friedliche ruhige Fische, die keine was tun und nur weniger Streit haben. Allerdings verteidigen sie in gewissem Masse die Gegend ihres Laichplatzes.
    Die PPPBBs sind auch recht friedlich, aber schon mal "gröber", wenn ihnen wer auf den Leib rückt, bzw. in die Gegend der Bruthöhle kommt.
    Die PMs sind richtige "Stinker" - sie besetzten die Mitte des Beckens und bilden dort ein kleines Revier. Aus dem wird jeder vertrieben. Wenn sicher keiner hertraut, dann vertreibt halt ER seine Mädels :)

    Soweit so gut. Alles scheint normal und in bestem Einklang!
    Die ATs haben die linke Ecke, die PPPBBs die rechte und die PMs die Mitte des Beckens.
    Die PPPBBs sieht man nicht so oft, die sind meist bei ihrer Höhle!
    Sie hatten NIE Streit mit den ATs, welche ja am anderen Ende des Beckens leben! Selbst wenn mal einer rüberschaute wurde er nur kurz angestuppst mehr nicht! Umgkehrt haben die ATs nie einen besuchenden PPPBB bedrängt!

    Tja, und jetzt sind die ATs in ein anderes Becken übersiedelt!
    Plötzlich sind die PPPBBs im ganzen Becken am Weg, haben zeitweilig Streit mit dem PM-Herren (dem sie früher aus dem Weg gingen) und sind weit häufiger zu sehen als vorher!

    Was schliesse ich daraus!?
    Obwohl es nie Streit zwischen den ATs und den PPPBBs gab hat doch eine Form der "Verdrängung" stattgefunden, die aber nicht wirklich auffiel, weil eben nicht gerauft oder verjagt wurde!
    Und am interessantesten ist, dass die eigentlich extrem friedlichen ATs die doch eher lebhaften PPPBBs verdrängt haben.

    Bewusst wurde mir das nie, weil es keinerlei sichtbare Aggression gab!
    Den einzigen Verdacht, den ich hatte war, dass die ATs von den PMs bedrängt werden - weil die wurden oft ordentlich gehetzt.

    Warum schreibe ich das??
    Ganz einfach, ich habe schon öfter mal gesehen, dass in diversen Becken gewisse Fische eher "zurückhaltend" leben. Und das, obwohl ihnen keiner was tut - zumindest nicht sichtbar.

    Für mich war das eine interessante Erfahrung. Der sichtbare Aggressor (PMs) hat die PPPBBs nicht weiter gestört - die setzen sich jetzt ordentlich mit ihm auseinander.
    Der Anwesenheit der extrem friedlichen ATs, die nie jemanden angegriffen haben, reichte um die PPPBBs "ins Eck zu drängen".

    lg

    Manfred
     
    #1 7. August 2004
  2. Anzeige