Warum springen Fische aus dem Aquarium?

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Jürgen Ha, 8. Dezember 2003.

  1. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    ich hab mir überlegt ich schreib mal ein bisschen was übers "Herausspringen" der Fische aus dem Aquarium.

    Warum springen Fische überhaupt?

    Nun, in der Natur tun sie das aus folgenden Gründen:
    1. Nahrungserwerb: die Fische springen nach Mücken, Fliegen oder anderen Tieren (Arowanas z.B. nach Vögeln)
    2. Fortpflanzung: Spritzsalmler legen ihre Eier ausserhalb des Wassers an einem Blatt ab, dazu müssen beide Partner kurz aus dem Wasser springen.
    3. Flucht: auf der Flucht vor Räubern überwinden manche Fische erstaunliche Strecken per "Jump" aus dem Wasser. Sie entziehen sich so dem Blickfeld des Raubfisches
    4. Biotopwechsel: Manche Fischarten (Aale, Schlammspringer) können sich kurze Strecken über Land fortbewegen, dazu müssen sie natürlich erst mal an Land springen (oder kriechen ;-)
    5. Abstreifen von Parasiten: Fische springen aus dem Wasser und streifen beim Aufprall auf die Wasseroberfläche Parasiten ab.
    6. Überwinden von Hindernissen: bei der Laichwanderung überspringen z.B. Forellen störende Hindernisse im Wasser

    Warum springen Fische aus dem Aquarium?

    Die meisten Fische tun das wohl unabsichtlich wenn sie erschreckt werden. Das kann eine Fluchtreaktion kleinerer Fische vor grösseren, ein Erschrecken vor einem Schatten, dem schnellen Einschalten der Beleuchtung oder einfach nur ein "Überschwimmen" des Beckenrandes sein. Vor allem Fische aus strömungsliebenden Gewässern (Schmerlen, Welse, Barben) nehmen in (zu kleinen) Becken gerne "Anlauf", schwimmen die Aquariumscheibe hoch und "Überschwimmen" mehr - als sie das springend tun könnten - bei dieser Gelegenheit die Beckenkante. Befindet sich keine Abdeckung oder ein ausreichend hoher Schutzrand auf dem Becken, landen die Fisch im Trockenen, leider meistend hinter dem Becken wo man nicht dazukommt.

    Andere Ursachen, die Fische zum "Verlassen" des Aquarium bewegen könnten:
    - Strom im Wasser
    - zu saure oder basische pH-Werte
    - Ektoparasitenbefall der Fische

    Einige Fischarten, die besonders gerne aus dem Aquarium springen:
    1. Alle Schmerlenartigen (z.B. Prachtschmerlen, Garra)
    2. Barben, Bärblinge und Barbenartige (z.B. siam. Rüsselbarbe, Malabarbarbe, Zebrabärbling)
    3. Lebendgebärende Zahnkarpfen, Kärpflinge und alle Killifisch-Arten, die todsicher noch die kleinste Öffnung in der Aquariumabdeckung finden, aber auch Guppys können erstaunlich "genau" aus dem Becken springen.
    4. Salmler, hier vor allem Beilbauchsalmler und Rotflossen-Glassalmler
    5. Cichliden, hier sind mir vor allem Lamprologus- und Neolamprologus-Arten als exzellente "Kübelspringer" aufgefallen
    6. Welse: hier hab ich Ancistrus dolichopterus als guten Beckenrandschwimmer in Erinnerung; kaum zu glauben, wo die nicht überall hinwollen. Ich hatte mal einige "Rucksackfilter", die am Beckenrand hängen, in Betrieb, die regelmässig von Antennenwelsen besucht wurden und dort die Algenbeläge abgeweidet haben.

    Abhilfe gegen unbeabsichtigtes Herausspringen der Fische:
    - Verwenden von dichtschliessenden Abdeckscheiben
    - Verschliessen der Öffnungen bei den Abdeckungen
    - Verwenden eines mindestens 8 cm hohen Rahmens bei offenen Aquarien

    Die Liste ist sicher nicht vollständig. Wer von eigenen Erlebnissen berichten kann ist eingeladen, davon zu berichten.

    Lg
    Jürgen
     
    #1 8. Dezember 2003
  2. Anzeige
     
  3. Anonymous
    Anonymous Gast
    hi!

    auf jeden fall hast du bei den springfreudigen fischen, die labyrinthfische vergessen, insbesondere Kampffische: Springen bis zu 1.5 meter hoch. Weiß ich aus eigener Erfahrung.
    Wollt nit gschafteln, lei was beisteuern.

    Andrew
     
    #2 9. Dezember 2003
  4. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Hallo!

    Ja, die springen ganz toll. Meine ersten Erlebnisse mit springenden Fischen hatte ich mit drei Siamesischen Rüsselbarben. Die kamen zu dritt in unser 60-cm-"Tümpelchen". War ja ganz nett, wie die "fangen gespielt haben" - aber wie! Eine ist rausgesprungen, aber wirklich durch die kleine Öffnung, wo die Kabel reingehen. War nicht mehr zu retten. Die zweite hat sich in ein großes Schneckenhaus reingezwängt/wurde reingetrieben? Jedenfalls ebendort tot aufgefunden. Ich glaube deshalb auch nicht, daß man die zu mehreren halten kann - außer man hat ein Riesenbecken mit vielen Verstecken? :nix:
    Und Platys springen auch toll - mir kommt vor, besonders die Weibchen, und besonders, wenn mehr als ein Männchen dahinter her ist. Da ist auch mal eine raus und vertrocknet :sad: ...auch durch den schmalen "Kabelschlitz", und auch aus einem 60-cm-Becken....
    Tja - und die Trauermantelsalmler - die hatte ich auch mal - sehr gefählich. Uns ist gottseidank nie einer rausgesprungen - aber die sind schon in der Luft, bovor das Futter an der Wasseroberfläche landet.
    Ja - jetzt sehe ich das eigentlich nur noch bei den Glassalmlern und bei den Schlußlichsalmlern - wenn sie Drosophila :eat: kriegen, da springen die halb aus dem Wasser - muß wohl aufpassen, daß die "Drosis" im Wasser landen, sonst springen die glatt nach!? ;-)
    Noch was: Man liest ja auch, daß die Amano-Garnelen :flucht: gerne mal auswandern. Bei mir bis dato noch nicht vorgekommen.
    Frage: Wären Schwimmpflanzen (Wasserlinsen, Muschelblumen oder so)
    "sprunghemmend"??? Ich denke mir, weil die ja dann die Kabelöffnung nicht sehen - oder springen die solange gegen den Dekel, bis sie die Öffnung gefunden haben? (Aber da müßte es ja dann dauernd "klappern" und plätschern??? :?: )
    Lustigerweise habe ich Guppys, als ich sie früher hatte, nie springen sehen, auch nicht die Fensterputzer-Saugschmerlen. Muß jetzt bei meinen Guppys mal aufpassen, hab' sie ja noch nicht soo lange - was die treiben.

    Liebe Grüße!

    Leo
     
    #3 9. Dezember 2003
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: springende Fische

    Ja, ganz sicher sogar. Wenn der Fisch nicht "sieht", wo der Sprung endet, wird er auch nicht rausspringen. Ist halt für die anderen Pflanzen net ganz optimal, so eine dichte Schwimmpflanzendecke nimmt enorm viel Licht weg.
    @Andrew: Gut ;-)
    Kampffische sind mir noch nie rausgesprungen. Aber die Marmorierten Fadenfische (Trichogaster trichopterus, die verschiedenen Zuchtformen) könnte man auch noch gut in die Liste aufnehmen, das stimmt.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 10. Dezember 2003
  6. Hamburger
    Hamburger Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    ICQ:
    144329795
    Moin!

    Bei mir habe ich noch nie springende Siam. Rüsselbarben, Guppys, kletternde Antennenwelse usw. beobachten können, was nicht heißen soll, daß sie es nicht tun.

    Kampffische aber springen bei mir wie die Akrobaten!
    Mein Betta splendens Männchen lebt mit 2 Weibchen in einem 100 cm Aquarium, in dem ich hinten eine durch die Stuktur abstehende Rückwand habe.
    Dahinter ist ein einige Zentimeter breiter Wasserkanal in den die Kampffische zu gerne gezielt springen.
    Das scheint unabhängig von Schock, Futter oder sonstigem zu geschehen und sie springen immer wieder gezielt zurück ins Becken... :wink:
     
    #5 13. Januar 2006
  7. rotes phantom
    rotes phantom Mitglied
    Registriert seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich u. Wien
    also mein guppymännchen ist schon dreimal gesprungen. habe ein becken wo die ganze rückwand eine filteranlage mit mehrern kammern bildet. eigendlich ist eine recht hohe wand zwischen hauptbecken und filterkammer. aber dieser kleine süße guppy ist halt vor lauter stress mit seinem weibchen in die filterkammer gesprungen. seit ich kein weibchen mehr hab war das auch nicht mehr der fall. hab jetzt nur noch zwie männchen. und seitdem ist es viel friedlicher im aquarium. auch die roten phantom's sind viel "zutraulicher" geworden.

    Hinzugefügt nach 10 Minuten:

    muschelblumen kann man soviel ich weis nur in offenen aquarien halten. hatte mal welche. die fische hatten die feinen wurzeln recht gern zum verstecken. brauchen aber viel licht. im teich fühlen sie sich auch recht wohl. ausserdem sind sie hilfreich bei algenproblemen!
     
    #6 5. Februar 2007
  8. Neon44
    Neon44 Aktives Mitglied
    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kärnten
    meine antennenwelse springen abends auch immer ganz doll umher...ich hör danur noch ein plätschern, aber bei mir ist noch nie ein fisch aus dem aquarium gesprungen und so verendet.

    LG STEFFI
     
    #7 15. Januar 2009
  9. Brucki
    Brucki Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dachau / Ulm
    Hallo,

    zielgenaue und äußerst kräftige Springer sind Channa.
    Leider ist die Haupttodesursache bei Ihnen Beckenflucht.
    Alles wo sie durchpassen finden sie problemlos; Leider.

    LG Brucki
     
    #8 15. Januar 2009
  10. deni
    deni Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    21. April 2005
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Irgendwo am Bodensee, Vorarlberg
    WLM:
    deni
    erstaunlich, wie leute alte threads ausgraben. nach 2003 hat er gut 3 jahr geschlummert und wurde dann ab 2006 jeweils 1x pro jahr beantwortet, nein, 2008 war pause :mrgreen:

    betta wildformen finden auch jedes loch - deshalb immer deckel drauf und ordentlich abdecken!

    lg
     
    #9 15. Januar 2009
  11. Aquafreak2009
    Aquafreak2009 Mitglied
    Registriert seit:
    14. Januar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Habt ihr schon mal versucht unter Wasser :shock: aus dem Wasser zu gucken?
    Ich muss sagen ich war lange nicht mehr im Schwimmbad und wenn hab ich sicher nicht gedacht versuch doch unter Wasser aus dem Wasser zu gucken :wink:.
    Aber ich meine mich errinern zu können das man sehr unscharf sieht . Meine Frage ist jetzt wie kann ein Fisch eine kleine Kabelöffnung im Dekel sehen und die gezielt anspringen?

    Grüße
     
    #10 17. Januar 2009
  12. Anzeige