Zebraharnischwels und Golden Nugget

Dieses Thema im Forum "Zierfischforum" wurde erstellt von Bernd, 6. Juni 2004.

  1. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Wie ist das Sozialverhalten der oben genannten Fische? Sind die Einzelgänger, Paarweise zu halten oder Gruppentiere?

    Hat sonst jemand Erfahrungen mit den Welsen? :?:

    MfG Bernd
     
    #1 6. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    zebras: gruppentiere... sollten in der gruppe ab 5 tieren gehalten werden... sind kleinbleibend (10-12 cm)... harnischwels (bevorzugt carnivores futter)... weichwasserfische aus dem rio tapajos... legen viel wert auf gute wasserqualität (kaum nitrat, viel sauerstoff, strömung), warmes wasser um 28-30 grad ist optimal... eher scheu und schüchtern (braucht viele versteckmöglichkeiten, höhlen), daher am besten in einem artenbecken zu halten... vergesellschaftung mit anderen fischen (zb anderen welsen) möglich allerdings nur wenn genug platz ist... ist aber nicht ratsam, weil sie meistens sehr zögernd ans futter gehen und daher bei den meisten anderen fischen das nachsehn haben... sind extrem schwer zu bekommen, wenn dann seeehr teuer, weibchen noch schwerer als männchen... nachzucht ist möglich, aber nicht immer einfach, wenig produktiv (max. 8-10 jungtiere)

    golden nugget: weichwasserfisch (ph 6-6,8), wird bis 30 cm gross (im aqua meist nur 15-20 cm), futter eher algen und pflanzlich, herkunft rio xingu, rio iriri... nachzuchten bisher glaub ich nicht nachgewiesen...

    viel mehr weiss ich momentan auch nicht
    hilfreiche links für alle l-wels-fans:
    http://www.l-welse.com/
    http://www.welse.net/
    über die habitate der welse, aber auch andere südamerikanische fische:
    http://www.stuercken.com/
     
    #2 6. Juni 2004
  4. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Ist der Golden Nugget ein Gruppentier?
    Find diese Info nirgends.

    MfG Bernd
     
    #3 6. Juni 2004
  5. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hab noch gegooglt:

    golden nugget (quelle: http://www.aquaristikfuehrer.de/Info_s/Die_Fischdatenbank/FDB-Welse/hauptteil_fdb-welse.html)

    Harnischwels/Loricariidae
    Vorkommen: Brasilien Rio Xingu
    Futter: Allesfresser, bevorzugt Gr0ßblätterige Pflanzen! Gerne auch Tablettenfutter, Gurke, Zuchini, Kohlrabi, Salat, Spinat etc.
    Geschelchtsunterschiede: Weibchen haben laut Literatur kleinere punkte
    soziale verhaltensweise:
    Territorial gegenüber anderen Männchen! ansonsten friedlich!
    Zucht: bisher nicht gelungen!
    beckeneinrichtung:
    Für den Wels am besten großblätterige Echinodrus als Futter!
    Benötigt Höhlen und auf jeden Fall eine Wurzel!
    Erfahrungen:
    nicht mit Antennenwelsen (Ancistrus dolicopterus) vergesellschaften, da es sonst gerne mal kracht!
    Bei mir ist er Tag und etwas nachtaktiv!
    Frisst einige algen!
    Größe: wird in Freier Natur bis zu 30 cm!

    und (quelle: http://www.l-welse.com/forum/index.php?s=1398adfc592f932eda11cf1bc59765cb&showtopic=1629)

    Gattung/Art = L-018 Baryancistrus sp.
    Herkunft = Rio Xingu, Para, Brasilien
    Vorgestellt in = DATZ 03/1989
    Größe = in Gefangenschaft 25cm / in freier Natur 35cm
    Temperatur = 28-32°
    PH = 5,5-7,5
    KH = 0-5
    GH = 0-10
    Leitwert = 20-330
    Empfohlene Beckengröße = 150cm
    Schon mal nachgezüchtet worden = nein
    Sozialverhalten = Revier bildend und territorial veranlagt. Mehrer Tiere nur in einem Becken mit ausreichender Größe wo sich die Tiere aus dem Weg schwimmen können und mit ausreichend Versteckmöglichkeiten.

    Allgemein:
    Wenn die Tiere nach dem Import ans AQ - Leben gewöhnt haben stellen sie keiner allzu hohen Anforderung an die Wasser Qualität. Nitrit sollte zwar unter der Nachweisbargrenze liegen und Nitrat unter 20mg/l. Was PH und Härte betrifft sind die Tiere anpassungsfähig. Die Fische sind aber mit Flockenfutter, frisch Gemüse und Welstabletten relativ einfach zu ernähren. Das Futter sollte Abwechselungsreich sein. Bei nicht ausreichender Versorgung mit frischem Gemüse zeigt ein recht geringes Interesse an den Pflanzen. Alles in allen ein sehr schöner und einfach zu handhabender Fisch wenn er eingewöhnt ist.

    Die Tiere werden heute noch ausschließlich importiert. In Ihren Heimatländern gelten die Fische als Speisefische wie die meisten Welse überhaupt. Die Größe der Importierten Tiere liegt im Allgemeinen bei 5-7cm. Eines der Hauptprobleme nach dem Import ist den Wels ans stehen zubekommen das heißt sich an die Gefangenschaft zu gewöhnen, Futter anzunehmen. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen ein solch herrliches Tier zu kaufen achten Sie beim Kauf nach dem Eintüten auf einen prallen Bauch (in der Plastiktüte sehen Sie es am besten). Es ist nicht einfach frisch importierte Tiere mit einem eingefallen Bauch wieder aufzupäppeln. Hier gibt es schon bei erfahren Halter größere Ausfälle. Achten Sie auch darauf dass das Tier schon ca. 4-8 Wochen im Becken des Händlers ist. Lassen die Finger von frisch importierten Fischen. Die Sterblichkeit bei frisch importierten Tieren liegt relativ hoch. Die Tiere sind im ersten halben Jahr als nicht pflegeleicht zu bezeichnen und verstreben öfters ohne ersichtlichen Grund.


    demnach sind sie durchaus gruppentiere, allerdings die männchen territorial... mehrere tiere (männchen) solltest du nur in einem entsprechend grossen becken mit vielen versteckmöglichkeiten halten
     
    #4 6. Juni 2004
  6. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hi Bernd,

    das sind beides ganz super Fische!!

    Ich hab 2 L46 und sie leben in meinem Geselschaftsbecken. Anfangs sind sie eher scheu, aber mit der Zeit bessert sich das ganz gewaltig. Ich hab nur 2, weil mein Geldbeutel nicht mehr hergibt und sie im Moment leider nicht zu bekommen sind. Laut Jürgen soll sich das erst im Herbst bessern.

    Einen Golden Nugget (Baryancistrus) hab ich nicht, weil erstens mein Becken zu klein ist und zweites ein Kollege, der sie einmal gehabt hat mir gesagt hat, dass Welse der Gattung Baryancistrus eher heikel sind.

    Lg,
    Christian
     
    #5 6. Juni 2004
  7. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Wieviel kosten die beiden Fische durchschnittlich im Handel???

    MfG Bernd
     
    #6 13. Juli 2004
  8. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    der L46 ist zur zeit (und wohl leider auch in näherer zukunft) kaum zu bekommen und wenn, dann zu wucherpreisen... selbst private bieten L46 zur zeit zu preisen von 100-150 euro das stück an... billiger gibts eventuell noch minis mit 3-5 cm... allerdings musst auch da mehr als glück haben... die meisten nachzuchten werden nämlich von den besitzern behalten oder untereinander getauscht... ich hätt selber liebend gern welchen, hab ja auch schon einige andere l-welse und eine richtige leidenschaft entwickelt... allerdings sind mir die preise einfach zu hoch... ich hab bisher noch nie mehr als gut 20 euro für einen fisch bezahlt und das ist schon viel... für einen zebra würd ich sicher auch mehr ausgeben, aber 50 eulinge sind auch da die grenze... nur um ein schwimmendes statussymbol im becken zu haben, dass ein vermögen gekostet hat, dafür ist mir mein geld zu schad *G*
     
    #7 13. Juli 2004
  9. Anzeige