Apistogramma cacatuoides

Dieses Thema im Forum "Züchterforum" wurde erstellt von Christian, 17. September 2003.

  1. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Leute, :hi:

    als ich es mir heute vor dem Aquarium gemütlich gemacht habe, habe ich plötzlich gemerkt, wie um meine Kakadubuntbarschdame lauter winzige Punkte gekreist sind. Beim genaueren hinsehen :lupe: konnte ich mein Glück kaum fassen: ich hab wieder Nachwuchs bekommen und zum ersten Mal von den Apistogramma. Doch der Moment der Freude war recht kurz, als plötzlich eine Rüsselbarbe um die Ecke bog und eines der Jungen vernaschte. :angry: In meiner Verzweiflung hab ich gleich einmal energisch gegen die Scheibe geklopft und siehe da, das Vieh ist verschwunden. (aber die sind jetzt auf meiner schwarzen Liste ganz oben :hmpf: )

    Was mich etwas verwundert ist, dass das Weibchen sich mit ihrem Nachwuchs es vor der Wurzel gemütlich gemacht hat und nicht wie eigentlich von mir geplant in einem Topf oder der Kokosnuss.

    Jetzt würde mich interessieren, was ich jetzt am Besten machen könnte:

    1. die Kleinen mit /ohne Mutter herausfischen und zu heute geborenen Platies in ein schönes Aufzuchtbecken geben

    2. einen Topf vor ihre Nase werfen, dass sie wenigstens etwas Schutz haben und nicht total exponiert sind. Ich hoffe sie überleben die heutige Nacht, wenn der Kaktuswels seine Runden zu drehen beginnt.

    3. Die "Mama" einfach machen lassen und etwas Futter vor die Nase werfen, damit sie nicht herumsuchen muß. Ich hätte da frisch geschlüpfte Artemia im Angebot.

    Danke für Eure Tipps, Lg WM
     
    #1 17. September 2003
  2. Anzeige
     
  3. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Morgen,

    im Aquarium ist gerade das Licht angegangen und ich find die Jungen nicht mehr. :wall: Ich hab selbst versucht in die Zwischenräume der Wurzel zu schauen, aber nichts. Ich bin leider keiner guter Hoffnung, weil ich die Mutter so herumschwimmen sehe. :cry: Ich weiß allerdings schon, wen ich da zu verdächtigen habe :angry:

    Lg, ein tottrauriger WM :tear:
     
    #2 18. September 2003
  4. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Guten Morgen!

    Ich werd mal ROT zwischen Deine Zeilen schreiben...

    >>... Doch der Moment der Freude war recht kurz, als plötzlich eine Rüsselbarbe um die Ecke bog und eines der Jungen vernaschte. :angry: In meiner Verzweiflung hab ich gleich einmal energisch gegen die Scheibe geklopft und siehe da, das Vieh ist verschwunden. (aber die sind jetzt auf meiner schwarzen Liste ganz oben :hmpf: )
    >> Hart, aber herzlich, hmm? Dann müsstest Du eigentlich den ganzen Zierfischbesatz auf Deine Liste setzen, incl. Platys...
    Was mich etwas verwundert ist, dass das Weibchen sich mit ihrem Nachwuchs es vor der Wurzel gemütlich gemacht hat und nicht wie eigentlich von mir geplant in einem Topf oder der Kokosnuss. >> Das Weibchen muss die Jungen auf der Suche nach Fressbarem durchs Becken führen. Am Abend hätte das Weibchen wieder einen "sicheren" Unterschlupf ausgewählt.
    >> Jetzt würde mich interessieren, was ich jetzt am Besten machen könnte:

    1. die Kleinen mit /ohne Mutter herausfischen und zu heute geborenen Platies in ein schönes Aufzuchtbecken geben >> Dann hätte das Kakadu-Weibchen Deine Platys verspeist und/oder in der neuen Umgebung den Brutpflegetrieb verlieren können... mit der Konsequenz, dass sie ihre eigenen Jungen verspeist
    2. einen Topf vor ihre Nase werfen, dass sie wenigstens etwas Schutz haben und nicht total exponiert sind. Ich hoffe sie überleben die heutige Nacht, wenn der Kaktuswels seine Runden zu drehen beginnt. >> Hmm - heisst nicht, dass sie Dein Angebot auch angenommen hätte
    3. Die "Mama" einfach machen lassen und etwas Futter vor die Nase werfen, damit sie nicht herumsuchen muß. Ich hätte da frisch geschlüpfte Artemia im Angebot. >> Hätte ich auch so gemacht. Du kannst ja beim nächsten Mal, wenn sie wieder brütet, Brutort + Weibchen in Dein Zuchtaquarium überführen, also bevor die Jungen geschlüpft sind - das ist die sicherste Variante, um Junge durchzubringen (neben der Methode Inkubation des Ei-Geleges ohne Weibchen, versteht sich)

    Lg
    Jürgen
     
    #3 18. September 2003
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    also - ich wüsste es auch gerne ;-) Eigentlich können es alle Deine Welse gewesen sein, wenn das (unerfahrene) Weibchen die Jungen schutzlos zurückgelassen hat.

    Macht nix - wäre auch überraschend gewesen, wenns gleich auf Anhieb geklappt hätte. In 3-4 Wochen gibts die nächste Überraschung in Form von Jungen.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 18. September 2003
  6. caro
    caro Mitglied
    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    hallo leute,

    konnte nach langem "ins aquarium starren" und einigen stoßgebten :please: doch noch ein paar junge im becken erspähen. :dance:

    nach absprache mit jürgen hab ich beschlossen, sie in eins der zuchtbecken umzusetzen :glass:

    zuerst hab ich gewartet und gewartet und gehofft, dass die mama die juniors mal zu nem rundgang aus dem versteck raus lässt. :nix:

    das ist mir dann zu dumm geworden und ich hab kurzerhand einen schlauch ins versteck (komischerweise eine wurzel und nicht die dafür vorgesehenen blumentöpfe) reingehalten.

    hat hervorragend funktioniert. hab das dreimal wiederholt und ca. 10 jungtiere erwischt. :respekt:

    falls ich welche vergessen haben sollte, hab ich als vorsichtsmaßnahme frisch gezüchtete artemia mit einer spritze in die wurzel befördert, damit die armen kleinen nicht verhungern

    hoffentlich nimmts mir die apistogramma-mama nicht übel :angry:

    lg caro
     
    #5 18. September 2003
  7. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Fein! :wink:

    Trag dafür Sorge dass der Filter so geschützt wurde, dass keiner von den Jungfischen eingesaugt werden kann. Also: gut in eine Nylon-Strumpfhose (am Besten Wolford :mrgreen: )einpacken und den Filterauslauf so positionieren, dass nicht allzu viel Strömung im Becken herrscht.
    Weiterer Vorteil dieser Methode: auch die Artemia-Nauplien werden nicht vom Filter eingesaugt und schwimmen so noch 2-3 Stunden im Becken umher, bevor sie (durch das Süsswasser) absterben.
    Ein guter Filter für diesen Zweck wäre ein luftbetriebener Schwammfilter: zum einen besteht nicht die Gefahr, dass Junge eingesaugt werden; zum anderen wird das Wasser gleichzeitig gefiltert UND belüftet.

    Lg
    Jürgen
     
    #6 18. September 2003
  8. caro
    caro Mitglied
    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    aber klar, man muss doch die heimische wirtschaft unterstützen. für meine juniors nur das beste. :wink:

    hab eben nochmal nachgefasst und der buntbarschdame bei einem ausflug nochmals 6 stück abgejagt. :respekt:

    im aufzuchtbecken haben wir 25°C. ist dies eine gute temperatur zum aufziehen oder sollen wir sie etwas erhöhen oder senken? :kratz:

    danke, lgcaro
     
    #7 18. September 2003
  9. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Perfekt ;-)
    Mach täglich einen Teilwasserwechsel von 1/4 des Beckenvolumens, und zwar mit temperiertem Frischwasser. Verwende dabei lieber kein Wasseraufbereitungsmittel, weder Bakterien-Starter noch "normale" Aufbereiter (Aqua safe, sera aqutan, amtra care etc). Ich hab da noch einen Artikel im Kopf wos darum ging, dass die handelsüblichen Wasseraufbereiter so gründlich Spurenelemente binden, dass sie der im Wachstum befindlichen Fischbrut glatt entzogen werden könnten. Als Folge davon wurden Missbildungen, Zierfischausfälle und Kleinwüchsigkeit der Zierfische genannt. Leider weiss ich nicht mehr in welcher Zeitschrift ich das gelesen habe, ich glaube es war in einer DATZ, Ausgabe vor 1998.
    Was also für Planzen gut ist (nämlich Mineralstoffe und Spurenelemente) langfristig pflanzenverfügbar zu halten, kann sich auf das Wachstum der Jungen negativ auswirken.
    Ist mir grad so eingefallen :roll:

    Lg
    Jürgen
     
    #8 18. September 2003
  10. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hi Jürgen :hi:

    wir haben unsere kleinen Buntbarsche in einem Becken mit frischgeworfenen Platies (heute in der Früh haben wir einen Wurf mit 31 Jugen bekommen :gut: Gratulation an die mehrfache Mutter :top: ) Ist es möglich die miteinander aufzuziehen, denn die Platies kommen mir schon wesentlich größer und etwas munterer vor?

    Dir Buntbarsche sitzen nur schüchtern in einer Ecke, während die Platies durch das Becken düsen. Wir schauen, dass wir ca 10x Tag Artemia verfüttern (ich hab die Erlaubnis von ganz oben [Caro] bekommen die Produktion voll anlaufen lassen zu dürfen!!!)

    Wie lange wird es denn ungefähr dauern, bis die Barsche so halbwegs ausgewachsen sind?

    Lg, WM
     
    #9 19. September 2003
  11. caro
    caro Mitglied
    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    servus jürgen,

    hab grad in stundenlanger feinarbeit die miniplatys (63 stück) von den barschen getrennt :respekt:

    die bärschchen sind ja wirklich winzig, da ich wollte sie gleich mal aufpäppeln. also hab ich ihnen eine extra große protion artemia gefüttert. :gut:

    allerdings gehen sie nicht an das futter sondern halten sich immer nur am boden auf. :kratz:

    meinst du, sie werden etwas mutiger wenn sie hunger bekommen?
    oder warten sie, bis die artemia auf den boden sinkt?
    oder soll ich was anderes versuchen? womit würde denn die mutter die fischchen füttern?

    danke, lg caro
     
    #10 19. September 2003
  12. Anzeige