Drosophila - Fruchtfliegen - Ein Jux in zwei, drei Gläsern

Dieses Thema im Forum "Züchterforum" wurde erstellt von Leo, 28. September 2004.

  1. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Drosophila – Fruchtfliegen – Ein Jux in zwei, drei Gläsern.


    Jepp: Endlich ist es mir gelungen, diese „Drosonen“ zu ziehen – noch nicht ganz ohne Probleme, immerhin aber schon ein Fortschritt für mich.....und jeder, der das Thema Lebendfutter ernst nimmt und nicht allein wohnt kann bei meiner Geschichte mitschmunzeln:
    Meine derzeitigen Tiere sind „Wildfänge“ – ja, die flinken, voll flugfähigen und besonders bei Ehefrauen/Freundinnen in der Küche sehr beliebten Obstfliegen.
    Wie hab’ ich das gemacht? Eigentlich wars’ ein Jux. Es war Spätsommer, es gab Zuckermelone und während ich so an einer abendlichen Zuckermelonenhälfte :eat: esse, fliegen auch schon ein paar solcher Dinger um mich rum – kamen wohl grad von den Bananen im Obstkorb herüber.
    >>Hehe<< hab’ ich gedacht, ihr gehört’s schon mir, anfangs wollt’ ich sie gleich killen und verfüttern – dann ist mir beim Knabbern an der Melone in den Sinn gekommen, man könnte es doch nochmal probieren....
    Dazu sei angemerkt, daß ich mich schon einmal mit gekauften Drosophilas gespielt hab’ leider sind mir alle Ansätze entweder verschimmelt oder der Brei geriet zu flüssig und die Fliegen sind im „Hochwasser“ ertrunken – ich hab’s sicher 4 oder 5 mal probiert, immer das selbe .... :hin:
    Was hab’ ich also an besagtem Spätsommerabend g’macht? Erstmal hab ich die „Mitte“ der Zuckermelone in ein kleines leeres Marmeladeglas gerettet. Die „Mitte“ waren die Kerne mitsamt dem sie umgebenden Gatsch. Nun hab’ ich alles andere „Zuckermelonige“ rausgräumt, auf den Biomüll. Lange mußte ich nicht warten, dann hatt’ ich eine ziemliche Menge Fruchtfliegen, die sich um das Glas herum niederließen. Auf den Kerne-Gatsch legte ich ein Blatt zusamengefaltete Küchenrolle...und wartete....die Küchenrolle sog sich mit dem Saft voll, die Fliegen verirrten sich aber nur selten hinein ins Glas. Wie das ganze so vonstattengehen konnte, ohne daß meine Frau was gemerkt hat, ist mir eigentlich ein Rätsel... :nix:
    Jedenfalls, das Licht am Tisch ließ ich an, setzte mich zum Fernseher und in einer Werbepause ging ich wieder eine Küchenrolle holen und machte die doppelt gefaltet als Deckel auf’s Glas drauf, per grünem Gummiband.....immerhin, so 4 oder 5 Fliegen hatten sich hineinverirrt. (Meine Frau muß an dem Tag außer Haus gewesen sein – Schulforum? Konferenz? Lehreressen??)
    Dann stellte ich besagtes Glas ins Aquariumszimmer....leider war der Geruch, der am übernächsten Tag aus dem Glas herausströmte ein sehr schlechter....eigentlich ein urgrauslicher....(es stank bestialisch!!) - das Glas konnte unmöglich „unbemerkt“ im Aquariumzimmer bleiben – raus damit auf den Balkon. Tjo. Es war schon kühler draußen, der Gestank wurde nicht besser, das Glas fiel aber nicht auf! (welch ein Wunder – meine Frau war wahrscheinlich so im Schulanfangsstress, daß sie mit Blindheit geschlagen gewesen sein MUSS)
    Bei einer Kontrolle wieder Tage später mußte ich leider feststellen, daß es die Fliegen geputzt hatte –schade, da lagen sie am Rücken.... es konnte sich nur um eine „Giftgasvergiftung“ :freak: gehandelt haben , dachte ich noch – aber, siehe da, da waren auch schon Maden unterwegs – wieder nur wenige, aber immerhin. Also: Glas stehen lassen. Das Wunder geschah: Der Geruch wurde erträglicher, das Glas durfte also wieder in die Wärme des Aquarienzimmers – ja, aber viele Fliegen hat’s da nicht dachte ich noch, als ich am nächsten Tag Nachschau gehalten hab’ – wegschmeißen? Wenn ich da aufmach, haut die Hälfte ab und von den restlichen werden meine Fisch’ nit satt....Glas stehengelassen – und wieder in zwei Tagen: Es war schwarz :shock: vor lauter Fliegen. >>gg<<
    Versuch trotzdem noch gelungen :hopser: – welch eine Freude – nur – keine Zuckermelone mehr für einen Folgeansatz da, außerdem sah man außer Kernen im ersten Ansatz nix mehr, was da einen Fliege oder eine Made noch ablutschen hätte können....
    Flugs in die Küche, eine Banane zermantscht, nicht die ganze, nur so 4-5 cm, Zucker dazu, Trockenhefe dazu, in ein leeres Glas, etwas Essig drauf, diesmal mit Wattepads belegt (von der Ehefrau geklaut >>gg<< wenn die wüßte... ;-) ) und ja: jetzt kommt die Stunde der Wahrheit: Fliegenglas aufmachen....vorsichtig den Gummiring runter – ganz knapp zur Wasseroberfläche – Küchenrolle leicht aufmachen und die Viecher ins Wasser schütteln – jaa, das hat geschmeckt, dem Trubel im Becken nach zu schließen – leider ist aber eine nicht unbeträchtliche Fliegenmenge ausgebüchst – huch--- egal, darum kümmern wir uns später.
    Zunächst müssen ein paar in das neue Glas mit dem Bananenbrei... vorsichtig die Gläser mit den offenen Enden aufeinanderstapeln – ja, siehe da, die gehen runter zur Banane, gute Tiere, brav! Beim Zumachen der Gläser wieder ein paar – diesmal aus zwei Gläsern entwischt – schade, aber, was solls, die paar Fliegelen....
    Jepp: Was wäre, wenn wir im alten Glas noch eine Generation rausholen könnten? 5ml warmes Zuckerwasser mit Hefe reingegossen – und siehe da, heute sind noch mehr Fliegen im Glas....und der Bananenbrei im 2. Glas wirft Blasen und ist vom Geruch her absolut im grünen Bereich....
    Nicht im grünen Bereich ist die Küche - dort am Obstkorb hats vielleicht Fruchtfliegen! „Ich weiß nicht, wo die vielen Fliegen herkommen!“ sagt die Ehefrau – „ich füttere sie den Fischen!“ – denke ich – und: „Wenn Du wüßtest, woher die kommen, würdest mir die Hölle wieder einmal heiß machen...“ >>grins<<
    Die entwischten Fliegen, jedenfalls, die die sich erwischen und erschlagen ließen (ich hab’ sie „sanft“ erschlagen, nicht zermatscht) ergaben jedenfalls noch eine schöne Mahlzeit für’s Kardinalfischbecken....war schon eine nette Mahlzeit und ganz schön „Arbeit“, bis ich sie alle erwischt hatte – aja , alle erwischt man ja nie, aber ich hab’ sie soweit dezimiert, daß sie vorerst nicht mehr stören :roll: ....aber nächstes Mal wird heftig: da mach ich zwei Gläser auf und setz ein drittes an...solltets einmal nix mehr von mir hören, bin ich aufgeflogen mit meiner Fliegenzucht und naja – habe eine andere Staatsbürgerschaft annehmen müssen oder so...vielleicht bin ich dann Fremdenlegionär.....>>gg<<

    Na – hab’ ich da jemanden auf den Geschmack gebracht?

    Servus!

    Leo
     
    #1 28. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Kieselchen
    Kieselchen Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. September 2004
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hi,

    dumme Anfänger-Frage: welche Aquarienbewohner fressen Fruchtfliegen????

    LG, Kiesi
     
    #2 28. September 2004
  4. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: wer wohl

    Hallo Kiesi!

    Merke: Es gibt keine dummen Anfängerfragen, nur dumme Anfänger, die Dumm bleiben, wenn sie keine Fragen stellen....

    Spaß beiseite: ALLE Fische lieben Fruchtfliegen, sobald sie nur groß genug sind, um sie zu fressen. Sind kleine "Vitaminbomben" und ganz besonders lieben Fruchtfliegen Fische, die von der Oberfläche fressen - Salmler & co.... ;-)

    Servus!

    Leo
     
    #3 28. September 2004
  5. Kieselchen
    Kieselchen Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. September 2004
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hi Leo,

    na denn, wenn mir das nächste Mal eine Melone über den Weg läuft .... mal sehen ob ich es schaffe, ein paar von diesen Quälgeistern zu fangen. Bisher hab ich die immer mit einem schnellen und präzisen Schlag ins Fruchtfliegenjenseits befördert :twisted:

    LG, Kiesi
     
    #4 28. September 2004
  6. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    *looooooooool* :lol:
    ich bleib lieber bei meinen flugunfähigen *ggg*
    lg shary
     
    #5 29. September 2004
  7. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Re: Drosophila &#8211; Fruchtfliegen &#8211; Ein Jux

    Kleiner Tipp:

    stell die Gläser in den Kühlschrank oder für wenige (!) Minuten ins Gefrierfach, bevor du sie aufmachst. Dann hast du unterkühlte und somit flugunfähige Fruchtfliegen anstelle von flinken Fluchtfliegen ;-)

    Gruß,
    Markus

    P.S.: Man kann von einigen Leuten hier auch Zuchtansätze von flugunfähigen Fliegen schnorren :roll:
     
    #6 29. September 2004
  8. Frika
    Frika Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. August 2004
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    Ich habe in diesem Sommer auf den Balkon einen Kübel voller Kapuzinerkresse gehabt, die war ganz schwarz vor lauter Blattläuse. Ich wollte sie schon mit Chemie vernichten, da kam mir die Idee, sie an die Fische zu verfüttern. Die waren begeistert davon. Nur half es nichts, die Stengel abzuschneiden und ins Becken zu legen, ich mußte die Läuse über dem Aquarium abschaben. Das war etwas zeitaufwendig. Wenn ich im nächsten Jahr wieder Blattläuse habe, werde ich sie aber wieder verfüttern, sofern sie nicht auf meinem Efeu sitzen (->giftig!).

    Aber Fliegen, Maden, etc kommen mir nicht in die Wohnung, da schüttelt's mich schon beim Gedanken daran. :roll:
    War aber trotzdem sehr unterhaltsam, diesen etwas anderen "Zuchtbericht" zu lesen, danke @ Leo! :lol:

    Gruß
    Cogito
     
    #7 30. September 2004
  9. Anzeige