Junger Panzerwels hat merkwürdige Flosse - es fehlt was...

Dieses Thema im Forum "Züchterforum" wurde erstellt von Silvia, 28. September 2004.

  1. Silvia
    Silvia Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    das hat jetzt zwar nichts mit Zucht zu tun, aber es geht um einen Jungfisch (ein paar Monate, vielleicht 3-6). Ich habe den Besatz meiner Metallpanzerwelse aufgestockt und einer der Jungfische, der kleinste (2,5 -3cm), hat eine merkwürdige Schwanzflosse. Die sieht nach ca. 5mm aus wie glatt, schräg abgeschitten. Wächst das noch? Für abgerissen oder so sieht es irgendwie zu sauber/gerade aus... Was könnte es sein?

    LG, Silvi
     
    #1 28. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    wenn es sich um einen 'Geburtsfehler' oder genetischen Defekt handelt, wird die Flosse zwar weiterwachsen, aber die Form behalten.
    Ansonsten könnte es sich um eine Schnittverletzung handeln, sie kann zustandekommen, wenn im Zooladen der Fischtransportbeutel beim Einsetzen der Fische aufgeschnitten wird (mit einem Cutter-Messer z.B.).
    Möglich wärs schon.
    Ob das bei Panzerwelsen wieder 100%-ig ausheilt kann ich nicht sagen, das Heilungsvermögen bei Fischen bei Flossenschäden ist aber sehr gut. Selbst totale Flossenverluste werden langsam wieder ausgeglichen, oft nicht mehr in der 'Originalgrösse' oder Farbe, aber zu einem Grossteil doch wiederhergestellt.
    Behalte den Kleinen im Auge, vielleicht kannst du später ja wieder mal was dazu berichten, wie sich das weiterentwickelt (oder dir gelingt ein Schnappschuss mit der Digi-Cam ;-)

    Lg
    Jürgen
     
    #2 30. September 2004
  4. Silvia
    Silvia Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Jürgen,

    es sieht eher nach einer Schnittverletzung aus und ich habe tatsächlich schon beobachtet, dass die die Fischbeutel mit dem Messer nicht gerade vorsichtig aufschneiden!!!
    Aber ich werde es weiter beobachten (hoffentlich heilt’s) und dann Bericht erstatten – vielleicht sogar mit Fotos

    LG, Silvi!

    PS: Zum totalen Flossenverlust… Das hat ja mein Zwergfadenfisch M; ich weiß ja nicht, wie lange so was braucht, aber wenn bei ihm was nachwächst, berichte ich auch darüber :)
     
    #3 30. September 2004
  5. helmut
    helmut Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. August 2004
    Beiträge:
    7.806
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    nähe Karlsruhe
    Hallo Silvi

    Eine Schnittverletzung halte ich eher für unwahrscheinlich. Um diese durchführen zu können, muß ein gewisse Gegendruck mit im Spiel sein. Dies ist beim Beutelaufschneiden nicht wahrscheinlich.

    Bei den aeneus glaube ich eher an eine Überzüchtung und somit an einen genetischen Fehler.

    Gruß aus Karlsruhe
    helmut
     
    #4 30. September 2004
  6. Ingo
    Ingo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    678
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hi,

    koennte es sein das das Stueck aufgrund einer Flossenfaeulebehandlung fehlt ? Man liest immer wieder das bei Flossenfaeule als zusaetzliche Behandlung die betroffenen Teile weggeschnitten werden koennen (ausser natuerlich der Stamm)
    Juergen, was sagst du da so als Fachmann dazu ?

    lg inku
     
    #5 1. Oktober 2004
  7. Silvia
    Silvia Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Unerwarteter Todesfall eines Metallpanzerwelses

    Hallo,

    heute beim Rumgucken im AQ sah ich hinter der Wurzel einen Metallpanzerwels. Irgendwie sah das komisch aus und er bewegte sich auch nicht, als ich da ranging. Naja, es hat sich herausgestellt, dass er tot ist, wie lange weiß ich nicht. Ich dachte zuerst, es sei mein kleiner mit der veränderten Flosse, aber der schwamm da fröhlich umher. Es war also ein anderer.
    Die Flosse war völlig zerfranst (es fehlte was), aber vielleicht ist das ja auch erst nach dem tot passiert. Was noch auffällig war, war so eine Einkerbung unten am Bauch, der war nicht wie durch Hunger eingefallen, sondern da war halt so eine Kerbung, an der tiefsten Stelle vielleicht 1,5-2mm tief und an der breitesten Stelle (längs) ca. 5mm lang. Die Form war halt so, wie wenn man bei einer Tomate oder Erdbeere so den Stängelansatz raus schneidet (war jetzt aber keine blutende Wunde oder so, Haut war normal, außer dass sie halt schon gestunken hat)
    Den anderen geht es gut. Altersschwäche war es wohl nicht, denn sie sind erst ein paar Monate alt und so 3 – 3,5 cm groß. Es kann sein, dass es einer von denen ist, die ich erst letzten Dienstag gekauft habe.
    Was meint ihr dazu?

    LG, Silvi!
     
    #6 3. Oktober 2004
  8. Silvia
    Silvia Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es wächst!

    Hallo Jürgen,

    du wolltest ja auf dem Laufenden gehalten werden: Es wächst nach. Da bildet sich jetzt der Rest Schwanzflosse mit der typischen Form und Transparenz.
    Was es war, weiß ich immer noch nicht, aber jeden Fall geht’s dem Kleinen Prima.

    LG, Silvi!
     
    #7 7. Oktober 2004
  9. Anzeige