Panzerwels-aufzucht?

Dieses Thema im Forum "Züchterforum" wurde erstellt von Anonymous, 8. Mai 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo!
    Vor 2 Wochen habe ich meiner kleinen Schwester ein 54l Becken eingerichtet. Vorgestern haben wir die ersten Fische eingebracht. Es sind 5 Neon und 2 Metallpanzerwelse. Diese Fische haben wir aufgrund einer Aquariumauflösung eines Bekannte geschenkt bekommen. Keine 3 Stunden nach dem Besetzten haben die beiden Panzerwelse abgelaicht. Ich schätze so an die 200 Eier kleben nun auf den Scheiben und Pflanzen, sogar auf den Heizstab haben sie eine Portion gelegt
    Eigentlich wollten wir die Anzahl der Panzerwelse auf 5 Stück und die der Neon auf 12 stück erhöhen, aber da werden wir nun erstmal abwarten.
    Haben die jungen Panzerwelse bzw. der Laich überhaupt eine Chance durchzukommen? Fressen die Panzerwelse oder die Neon die Eier oder die Jungfische? Sollen wir die Eier oder die Jungfische in einen Aufzuchtsbehälter separieren. Zur Zeit sind leider alle meine Aufzuchtsbecken mit Cichliden besetzt.
    Was muss ich bei der Fütterung der Jungtiere beachten?

    Für Antworten wären wir sehr dankbar!

    lg
    Roman
     
    #1 8. Mai 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Panzerwelszucht

    Hallo Roman,

    Na, das ging ja schnell mit der Nachzucht. Aber es kommt oft vor, dass Zierfische nach schlagartiger Änderung der Pflegebedingungen, in diesem Fall das Umsetzen in ein neues Becken + geänderte Wasserwerte, nachzüchten.

    >> Haben die jungen Panzerwelse bzw. der Laich überhaupt eine Chance durchzukommen?

    Wenn das Becken so bleibt wies jetzt ist werden vermutlich schon einige Welse durchkommen. Die Neons werden die Eier in Ruhe lassen, Gefahr besteht da eher durch die Panzerwelse selber. Die Larven werden von Neons und Panzerwelsen gefressen; trotzdem sollten in dem Becken, so genügend Dekoration (und v.a. Javamoos) enthalten ist, einige Welse durchkommen. Wenn es sich bei den Eiern um das erste Gelege handelt ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass viele Eier verpilzen werden. Dageben lässt sich auch mit Verpilzungsmitteln nicht viel machen.
    Aber - wenn Corydoras mal angefangen haben mit dem Laichen, steht meistens schon 2-3 Wochen später, v.a. nach einem umfangreicheren Teilwasserwechsel mit kühlen Wasser, das nächste Gelege 'ins Haus'.

    >> Sollen wir die Eier oder die Jungfische in einen Aufzuchtsbehälter separieren. Zur Zeit sind leider alle meine Aufzuchtsbecken mit Cichliden besetzt.

    Das wäre natürlich eine optimale Lösung. Ich würde aufgrund der hohen Eizahl dann ein Becken mit mindestens 40x25x25 cm verwenden. Schliesslich müssen die Larven ja auch bis zu einer gewissen Grösse herangezogen werden, bis sie wieder ins Gesellschaftsbecken zurück können. Das Becken sollte schwach belüftet werden, keinen Filter enthalten (Gefahr des Einsaugens der Larven bzw. Jungfische), 24 °C Temperatur aufweisen und bis zum Schlüpfen der Eier keiner direkten Beleuchtung ausgesetzt werden.
    Man könnte auch versuchen, die Eier in einen Netz-Aufzuchtkasten im selben Becken zu erbrüten, obwohl die (Schlupf-) Ergebnisse meistens sehr schlecht sind (Wasserqualität passt nicht, O2-Versorgung ist schlecht). Auch die Aufzucht der Jungen in so kleinen Behältern ist extrem schwierig, die Kleinen sind sehr anfällig auf geringste Wasserverunreinigungen, und in den Breedern vergammelt bald mal ungefressenes Futter.

    >> Was muss ich bei der Fütterung der Jungtiere beachten?
    - Nicht zuviel gefüttert wird, dafür öfter
    - täglich kleine Teilwasserwechsel durchführen
    - täglich Futterreste absaugen
    - geeignetes Futter: frisch geschlüpfte Artemia-Nauplien (möglichst keine Schalen mitgeben!), Flüssigfuttermittel (z.B. von JBL), Staubfutter (z.B. sera micron, Tetra Min baby, JBL Novo Tom, Filtermulm (in den ersten beiden Tagen eine super Sache!), fein zerriebene Futtertabletten guter Qualität (keine Billigware mit viel Hefe und Getreide drin).

    Lg
    Jürgen
     
    #2 9. Mai 2004
  4. Klaus R.
    Klaus R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voitsberg,Steiermark
    Hi Jürgen

    Zu diesem Thema habe ich auch eine Frage .
    Bei mir sind aufeinmal ca. 15-20 Jungfische aufgetaucht, und ich kann noch nicht sagen welcher Art sie sind da die Farbe noch zu schwach ist .
    Also Frage ich Dich wie kann ich bei den jungen den Unterschied zw. Corydoras aeneus und Corydoras trilineatus veststellen ?
    Möchte auch wissen was mit meinen Fischen zur Zeit los ist, warum kommen auf einmal soviele Eier und Jungfische her ?Alles seit dem umsetzen, komisch ?

    Gruss Klaus
     
    #3 19. Mai 2004
  5. Robin
    Robin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Richterswil
    Grösser

    Hi Tankkiller

    War das umsetzen in ein grösseres Becken? Vieleicht fühlen sich deine fsiche einfach auf einmal so wohl in ihrere neuen Gegend oder unter wasser ist einfach die Romantik ausgebrochen :heart:

    Lg
    Robin
     
    #4 19. Mai 2004
  6. Klaus R.
    Klaus R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voitsberg,Steiermark
    Hi Robin

    Ja ich habe alle Fische und Pflanzen von 160 lt. Becken in eines mit 320 Lt. umgesetzt .

    Gruss Klaus
     
    #5 19. Mai 2004
  7. Robin
    Robin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Richterswil
    Schwimmplatz

    Hi Tankiller

    Ganz klarer Fall in meinen Augen: Die Fische haben mehr Platz zum Schwimmen und fühlen sich dadurch pudelwohl! Viel Glück beim aufziehen der kleinen.

    LG
    Robin
     
    #6 19. Mai 2004
  8. Anzeige