Prinzessin von Burundi (Neolamprologus brichardi) geschlüpft

Dieses Thema im Forum "Züchterforum" wurde erstellt von Tatjana, 8. August 2004.

  1. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Prinzessin von Burundi (Neolamprologus brichardi)
    …. Bericht


    Im Juli .04 habe ich drei Neolamprologus brichardi erworben.
    Die NB kommen aus dem Tanganjikasee, der mit 32.900km² Fläche fast halb so gross wie Österreich ist. nach dem Viktoriasee, der zweitgrößte See in Afrika und mit 1480m Tiefe der zweittiefste, nach dem Baikalsee, der Erde. Die Sauerstoffzone beträgt dabei "nur" 200 m, das heißt, nur in den oberen 200 m ist aerobes Leben möglich. Gleichzeitig ist er mit geschätzten 10 Mio. Jahren auch wohl einer der ältesten Seen der Erde.
    Nach anfänglichem Versuch sie mit Garnelen , Welsen und Platys zu in einem 112l Becken zu vergesellschaften , übersiedelten sie in ein eigenes Becken, das ganz nach den Barschen ausgelegt ist. Da mir schien, die anderen wurden zu sehr bedrängt und vor allem verdrängt, artete aus bis zu abgebissene Schwanzflossen. Ein Wels musste danach sein Leben lassen, die Verletzung oder der Stress schien ihm zu gross. Die NB können sehr ruppig sein, auch wenn ihr Schwimmstil eher an ein Kafi erinnert, aber wenn’s um die Verteidigung geht, sind sie Blitzschnell.
    Also Höhlen, Anubis aber nicht zuviel, feinkörniger Kies ca. 1-2mm . Da ich zur Not und auf die schnelle (schäm) nur ein 60er hatte, werden sie noch dort ausharren müssen, danach kommen sie in ein 112l, wobei ich aber überlege, ob es nicht besser ist zu warten bis die kleinen grösser sind.

    Wasserwerte des aktuellen Beckens:
    NO3 10
    NO2 0
    GH 5
    KH 15
    PH 8
    Temperatur auf 27 Grad.
    Höhlen: eine längliche, eine halbe Kokosnuss mit einem Ausgang, Steingebilde aus Lochgestein und noch eine aus Steinen zusammengestellt.

    Eine Höhle ( ein längliche Höhle mit drei Ausgängen)nahm das Männchen sofort in Beschlag und reinigte es vom Kies. War sehr witzig zuzuschauen wie sie das machen. Er nimmt ein Maul voll Kies, schaut dann aus wie ein Hamster, trägt es hinaus und spuckt es dort auf einen Haufen. Die Weibchen reinigten andere Höhlen (Steingebilde und eine halbe Kokosnuss), glaube aber eher es war ein Ablenkungsmanöver.
    Vor einer Woche wurde heftiger verteidigt, die NB begannen noch mehr zu wühlen, nach der beschriebenen Art.
    Jeder der drei hatte eine Höhle die er säuberte. Das Männchen kam ab Donnerstag 5.8.04 gar nicht mehr aus der Höhle, wenn dann höchstens 3cm weit raus, aber nur für Sekunden, dann sofort wieder rein.
    Wenn ich ins AQ reinschaute, schoss er in die hinterste Ecke der Höhle, sah dort was nach und nahm verteidigungs- Position in der Höhle ein.
    Die Weibchen kreisten nach wie vor außen herum.
    Samstag den 7.8.04 entdeckte ich winzige NB, die ganz hinten nicht am Boden lagen sondern sich fast wie Welse an der Wand festhielten. Ist mir ein Rätsel wie sie das machen.
    Eines der Kleinen wagte sich zu weit vor und der Vater nahm es sofort in den Mund und beförderte es wieder nach hinten.
    Also Brutpflege scheint der Vater zu machen, die Weibchen sind eher für die Verteidigung von außen zuständig.
    Sonntag 8.8.04 ich habe 18 junge gezählt. Sie picken auch nicht mehr auf der Wand sondern liegen am Boden. Wie die zu Futter kommen weiss ich nicht, da Futter kaum in die Höhle gelangt. Werde es weiter beobachten.
    Nun ein Foto, da sieht man in der Öffnung wo kein Kies liegt 4 von den kleinen liegen.( genau schauen, liegen auf der weisse Fläche)
    Grösse zur Zeit ca. 0,5mm.


    lg Tatjana
     
    #1 8. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo.

    Noch zwei Fotos.


    lg Tatjana
     
    #2 8. August 2004
  4. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Tatjana,

    danke für diese Infos!

    Einzig deine Angabe zu KH / GH verwundern mich ein wenig!
    Normalerweise ist GH immer höher als die gemessene KH (die eingentlich nicht KH sondern SBV ist).
    Gleiche Werte bzw. leicht höhere KH als GH bin ich ja gewohnt - aber 3mal so viel!!

    Hast du das wirklich richtig gemessen!?
    Kommt das so bei euch aus der Leitung - oder musst du (so wie ich) mischen?


    lg

    Manfred
     
    #3 8. August 2004
  5. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo Manniat,

    ich bin mir bei dem Test oft unsicher, ist ein Streifentest von JBL.
    Aber die Farberkennung bzw. unterscheidung ist recht schwer.Besonders beim GH, da könnte es varieren.
    Ich weiss ein Tröpfchentest wäre da genauer.
    Aus der Leitung kommen folgende Werte:
    NO3 0
    NO2 0
    GH 2
    KH 17
    PH zwischen 8 und 8.5
    lg
    Tatjana
     
    #4 8. August 2004
  6. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    #5 8. August 2004
  7. Chica
    Chica Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzburg
    hallöchen tatjana!

    muss mich mal über die hübschen tierchen etwas schlau machen, ansonsten würde ich dir später (also ich denke mal das dauert noch seine zeit... bis die kleinen groß sind...) evt. gerne welche abnehmen!

    GLG Chica
     
    #6 8. August 2004
  8. Dominik
    Dominik Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OberÖsterreich
    ICQ:
    249047242
    Re: Prinzessin von Burundi (Neolamprologus brichardi) geschl

     
    #7 8. August 2004
  9. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hallo .

    Sind sicher nicht die agressivsten Barsche, manche sagen eher ruhig.
    Empfohlene Beckenlänge ab 80cm.
    3 - 5 werden genügen, vermehren sich recht gut.
    Hier noch einen interessanten Beitrag. Da sind 5 streifen Bubas und die Feen in einem Becken. Ich finds super zum lesen.
    Bitte bis ca. zur Hälfte hinunterscrollen, da fängts an spannend zu werden.
    http://www.daniel-patzke.de/main-freizeit.htm
    lg
    Tatjana
     
    #8 8. August 2004
  10. Chica
    Chica Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzburg
    interessante fische, find die echt toll :)

    hab mir grad deren WW angeschaut, also das käme schon hin. Mein Aqua hat 112l also Kantenlänge 80cm... ist halt die mindestgröße.
     
    #9 8. August 2004
  11. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Dein Wasser kommt tatsächlich mit so einer hohen kh und einer so niedriegen gh aus der Leitung? Äußerst seltsam, ein unterschied von 15dh ist doch äußerst seltsam.
    Woher hast du die werte?


    lg
    Alex
     
    #10 8. August 2004
  12. Anzeige