Zucht von Zebrabärblingen

Dieses Thema im Forum "Züchterforum" wurde erstellt von Andrew, 13. April 2004.

  1. Andrew
    Andrew Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    ICQ:
    258314076
    WLM:
    a_kranebitter@msn.com
    Hi!

    Mich würde mal interessieren, wie das mit der Zucht von Zebrabärblingen funktioniert? Kann mir da jemand was drüber erzählen, oder Tips geben.
    Ich hab seit eineinhalb Jahren 4 Stück in meinem 54l Aquarium und konnte öfters erleben, wie die Zebrabärblinge ihre Sprossen spreizten und mit einem Partner im Kreis schwammen. War das ein Balzverhalten, oder ...?

    Mfg, Andrew
     
    #1 13. April 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Zebrabärblinge züchten

    Hallo Andrew,

    Zebrabärblinge sind recht einfach zur Nachzucht zu bringen. Man benötigt dafür ein 40x25x25 cm (25 Liter, darf auch grösser sein) Aquarium. Das wird so adaptiert:

    • 1. zwei handvoll grobe Kiesel (auskochen!) auf die Bodenscheibe verstreuen; soll verhindern, dass die Zebrabarben gleich nach dem Ablaichen ihren Eiern nachstellen.
      2. eine Portion sauberes Javamoos als Laichsubstrat, die etwa handtellergross auseinandergezupft in der Mitte des Beckens platziert wird (ev. mit einem Stein beschweren).
      3. eine Luftpumpe, um das Zuchtbecken zu belüften
    Das Zuchtwasser könntest Du so vorbereiten:

    1/4 Aquarium-Wasser, 3/4 frisches Leitungswasser. Das ganze 2 Tage belüften, Wasseraufbereiter ist nicht notwendig, Bleuchtung sollte in dieser Zeit nicht installiert sein. Die Zucht funktioniert gut bei 25 °C, GH 2-12, KH 2-10, pH 6,5-7,2. Wenn man das Wasser mit Erlenzäpfchen etwas ansäuert, verbessert sich die Schlupfrate der Eier. Torffilterung ist nicht unbedingt notwendig, schadet aber nicht. Verpilzungsmittel muss nicht verwendet werden, die Larven schlüpfen je nach Temperatur nach etwa 3 - 4 Tagen.
    Als Startfutter für die Jungfische eignen sich Pantoffeltierchen, Rädertierchen, handelsübliches Staubfutter und Flüssigfutter für Jungfische (z.B. Liquifry ROT). Frischest geschlüpfte Artemia salina werden nach etwa 7 Tagen bereits genommen, dann sind die Zebrabärblinge 'überm Berg'. Da die Zebrabärblinge eine recht kleine Maulspalte haben (ähnlich wie Ramirezis), sollten die ersten 3-4 Tage, wenn schon Artemia salina-Nauplien genommen werden, die Artemia im 12-18 Stunden-Rhythmus angesetzt werden.
    Wichtig: wie alle Jungfische reagieren auch junge Zebrabärblinge äusserst empfindlich auf belastetes Wasser. Deshalb im Aufzuchtbecken unbedingt gründlichst Futterreste absaugen und mindestens zweitäglich einen Wasserwechsel zu 1/3 mit abgestandenem Leitungswasser durchführen.

    Das Zuchtpärchen wird im Hälterungsaquarium gut mit Frostfutter und Artemia salina Nauplien angefüttert. Das Weibchen sollte nicht zu alt sein, Männchen und Weibchen etwa die gleiche Grösse aufweisen. Die beiden werden gemeinsam am Abend in das Becken gesetzt, kurz zuvor kommt das gereinigte (gespülte) Javamoos rein. Ein guter Ort für das Becken wäre ein Platz, wo am Morgen die Sonne reinscheinen kann; geht aber auch ohne. Spätestens am nächsten oder übernächsten Morgen sollten die Bärblinge mit dem Ablaichen beginnen. Die Eier sind winzigst und glasklar, feststellen kann mans, wenn man in Kieshöhe waagrecht mit der Taschenlampe auf den Beckenboden leuchtet.

    Wenn am übernächsten Tag noch nicht abgelaicht wurde, kannst Du das Männchen wieder ins Gesellschaftsbecken zurücksetzen. Womöglich haben die Tiere dann kurz zuvor abgelaicht, und das Weibchen benötigt wieder einige Tage, um neuen Laich anzusetzen. Du kannst das Weibchen natürlich auch in ein anderes Becken setzen, wo kein Männchen drin ist. Das wäre auch im Hinblick auf die Wasserqualität im Zuchtbecken besser. Wenns also nicht geklappt hat beim ersten Mal, den nächsten Zuchtansatz nach einer Woche wiederholen, wenn möglich mit dem Pärchen, das Du schon im Gesellschaftsbecken beim Ablaichen beobachten konntest. Oft zeigen sich die Weibchen auch recht zickig und wollen das Männchen nicht als Laichpartner akzeptieren, obwohl das bei Bärblingen nicht so häufig wie bei Salmlern vorkommt. Klappts - aus welchen Gründen auch immer - mit einem Weibchen nicht, kannst du auch einen Versuch mit 2 Weibchen und einem Männchen starten. Dann wird zwar das unbeteiligte Weibchen beim Laichen einige Eier verspeisen, aber es kommen noch immer genügend durch.

    NACH dem Ablaichen: unbedingt einen Teilwasserwechsel von 80 % mit Wasser gleicher Temperatur und Wasserwerten (kein Frischwasser, kein Aquariumwasser!) durchführen, um die Wasserqualität, die durch zersetzendes Sperma und Kotreste leiden könnte, zu erhalten. Das Becken MUSS bis zum Schlupf der Jungfische schwach belüftet werden, schwache Filterung kann nach dem Freischwimmen der Jungen mit luftbetriebenen Billy-Filtern (Tetra) oder Dreieckfiltern erfolgen. Keine Motorfilter verwenden! Das Becken sollte bis zum Freischwimmen der Larven mit Karton von allen Seiten abgedunkelt werden, obwohl das nicht unbedingt notwendig ist. Auf keinen Fall das Becken beleuchten, wenn sich die Nachzucht noch im Ei- oder Larvenstadium befindet!

    Als Ergebnis bei einem Ansatz mit einem jungen 3-4 Monate alten Weibchen kann man mit etwa 120 Jungfischen rechnen. Bei grösseren Weibchen entsprechend mehr (bis 300 sollen möglich sein, mehr als 200 freischwimmende Junge hab ich selber nie geschafft).

    Viel Erfolg!

    Grüsse,
    Jürgen
     
    #2 14. April 2004
  4. Andrew
    Andrew Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    ICQ:
    258314076
    WLM:
    a_kranebitter@msn.com
    hi!

    danke für die ausführliche erklärung!
    ich hoffe das wird klappen.

    Andrew
     
    #3 14. April 2004
  5. Andrew
    Andrew Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    ICQ:
    258314076
    WLM:
    a_kranebitter@msn.com
    hi!

    ich hab noch eine frage:
    wie alt müssen die fische sein, damit man sie verpaaren kann?


    Andrew
     
    #4 14. April 2004
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Zebrabärblinge

    Hallo,

    Die Grössen, die im Geschäft erhältlich sind (> 3,0 cm), eignen sich i.d.R. schon recht gut zur Nachzucht. Dann sind die Zebrabärblinge bei guten Aufzuchtbedingungen etwa 4 Monate alt.

    Lg
    Jürgen
     
    #5 15. April 2004
  7. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo,

    wie erkannt man eigentlich wer männchen und weibchen ist?
     
    #6 1. Dezember 2005
  8. Rene_F
    Rene_F Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    1160 wien
    #7 1. Dezember 2005
  9. Corinnaw123
    Corinnaw123 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. August 2005
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien 10
    Hi!

    Also bei mir war das ganz einfach.
    Hatte ein 20l Sechseck- Becken. Darin hab ich den ganzen Boden mit Murmaln bedeckt und ein Pärchen hinein gegeben.
    Am nächsen tag hab ich sie wieder raus ins große becken und am tag darauf waren ne menge kleiner punkte an der scheibe die wieder einen tag später zu schwimmen anfingen.
    gefüttert hab ich sie mit fein zerriebenem flockenfutter.

    ist vielleicht nicht allzu aufschlußschreich, aber mehr hab ich nicht gemacht.

    lg
    corinna
     
    #8 2. Dezember 2005
  10. dwing
    dwing Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    mal ne Frage: was macht ihr mit den ganzen Jungen? Habt ihr so übermäßig große Becken oder verkauft ihr die dann?

    Mit einem Laich kommen doch bis 20 Junge nach.
     
    #9 4. Dezember 2005
  11. Corinnaw123
    Corinnaw123 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. August 2005
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien 10
    Also bei mir warns jedes mal gut 50 Larven, aber es kamen immer nur so um die 10 durch.
    Hab sie verfüttert oder weiter geschenkt. Die Zoofachhandlungen nehmen sie entweder gar nicht, oder man kriegt oft nicht mal ne mini-büchse Futter dafür.
    Zahlt sich nicht wirklich aus.
    Hab meistens nur vermehrt um meinen Bestand auf gleich zu halten oder wenn wer aus meinem Bekanntenkreis welche wollte
     
    #10 4. Dezember 2005
  12. Anzeige