Mein eigenes Aquarium

Dieses Thema im Forum "Mein Aquarium kurz vorgestellt" wurde erstellt von hutzili, 27. Juli 2004.

  1. hutzili
    hutzili Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lang
    :p Hallo erstmal!

    Also ich hab ein 240ltr. Aquarium, läuft mittlerweile seit Anfang Juni. Meine Wasserwerte sind wie folgt:

    GH > 16°
    KH 10-11°
    ph 7,5
    N03: 0
    No2: 20mg/ltr.

    Als Besatz hab ich drinnen:
    4 Antennenwelse
    5 Panzerwelse marmoriert
    3 Otocinclus
    3 Skalare
    1 Prachtkopfsteher
    2 blaue Fadenfische
    1 Labeo-Feuerschwanz
    3 Prachtschmerlen
    8 rote Neon
    6 Zebrabärblinge
    2 Platy-Männchen
    9 Platy-Weibchen.

    Ich hab zwischendurch mal 2 junge Platy-Babys gesichtet, seit längerem aber nicht mehr, sind wohl zwischendurch Fischfutter geworden.

    Meint ihr, der Besatz wäre zuviel?

    Nach längerer Einlaufphase sind mir letzte Woche urplötzlich 4 rote Neons und 1 Skalar gestorben, ich hatte bei den heißen Tagen einen Temperaturanstieg auf 29°. Habe sofort reagiert und das Licht tagsüber ausgeschaltet, den Deckel einen Spalt offen gelassen und des nachts ordentlich gelüftet. Mittlerweile hat sich das Wasser wieder zwischen 24 und 25° eingependelt.

    Wußte nicht, dass Neons so anfällig sind, die in meiner Tierhandlung wußte auch nichts wirklich darüber, meint ihr, dass kann am Temperaturanstieg liegen.

    Liebe Grüße
    Hutz
     
    #1 27. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Dein Aquarium

    Hallo Hutz,

    Mal vorweg: es gibt Foren, da würde man dich für diesen Besatz glatt in der Luft zerreissen: er ist unüberlegt, unausgewogen, nicht an die Wasserwerte angepasst, und die Zahl der Fische ist schlicht und einfach zu hoch.

    Das hilft dir und den Fischen auch nicht weiter. Bevor sich nun die Zahl der Fische durch gegenseitiges Auffressen, Krankheit oder falsche Wasserwerte reduzieren schlage ich folgendes vor (incl. Erläuterung):

    Wasserwerte: einen für den vorgeschlagenen Besatz tolerierbaren Wert von pH 6,8 (Eichenextrakt) herstellen. Die Gesamthärte durch verschneiden mit Osmosewasser oder destilliertem Wasser reduzieren.

    Fischbesatz:

    4 Antennenwelse >> ok
    5 Panzerwelse marmoriert >> ok
    3 Otocinclus >> Zahl auf 8 erhöhen oder weglassen (besser)
    3 Skalare >> ok, Wasserwerte anpassen!
    1 Prachtkopfsteher >> abgeben, wird zu gross und vernascht die Neons, Zebrabärblinge, Platys, Otocinclus
    2 blaue Fadenfische >> ok
    1 Labeo-Feuerschwanz >> könnte sich zu einem Beckentyrannen mausern, dann später lieber abgeben
    3 Prachtschmerlen >> abgeben, Becken wird zu klein
    8 rote Neon >> auf 15 Stück erhöhen; beachte, dass Scalare später mal Rote Neon sehr gerne fressen. Wenn die Scalare mit den Neons aufwachsen geht das ganz gut, wenn man dann den Neon-Bestand wieder aufstockt, werden die 'Neuen' zielsicher aus dem Schwarm rausgefressen (Abhilfe: sog. 'Jumbo' Neon kaufen, also XL-Neons); Wasserwerte anpassen!
    6 Zebrabärblinge >> Zahl auf min. 10 erhöhen
    2 Platy-Männchen, 9 Platy-Weibchen. >> tja, die würden bei deinen Wasserwerten am besten reinpassen.

    Möchtest du keine WW-Anpassung vornehmen, könnte man diese Vergesellschaftungsvariante wählen:

    15 Zebrabärblinge
    6 Corydoras paleatus
    2 Blaue Fadenfische
    4 Antennenwelse
    11 Platys (9 Weibchen, 2 Männchen)

    Ergibt 36 Fische, die miteinander harmonieren und bei den vorgegebenen Wasserwerten recht dauerhaft gepflegt werden können.

    Ah - an den 29 °C sind die Roten Neons sicher nicht zugrunde gegangen.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 27. Juli 2004
  4. hutzili
    hutzili Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lang
    Hallo Jürgen!

    Danke für Deine Antwort, die mich doch sehr nachdenklich gestimmt hat.

    Meinen Fischbesatz habe ich schön langsam aufgebaut, wobei ich sagen muss, dass ich mich vorher durch Literatur eigentlich sehr viel vorbereitet habe.

    Diesen Fischbesatz haben mir mehrere Verkäufer der größten Tierhandlung in der Steiermark so vorgeschlagen, und dies unabhängig voneinander. Dabei handelt es sich um die Vogelfarm in Tobelbad, falls die wer kennt. Kann es sein, dass sich die da auch nicht auskennen? Sie sagten mir schon, dass ich den Labeo und den Prachtkopfsteher immer alleine einsetzen muss, da diese untereinander Reviere bilden. Auch dass die Großen die Kleineren(zB Neons) auffressen. Aber sie sagten auch, wenn man sie von Anfang an gemeinsam hält, dann wäre das nicht der Fall (hast Du ja auch geschrieben).

    Weiters habe ich in mehreren AQ-Büchern gelesen, dass Neons lediglich Wassertemperaturen von 23°-26° vertragen, und ich hatte doch binnen weniger Stunden einen erheblichen Temp.anstieg (von 23° auf 29°). Und da sie alle an einem Tag (und zwar dem der Hitze) gestorben sind (inkl. dem Skalar) dachhte ich halt, dass es daran liegen könnte.Außerdem haben sie mir dann danach auf der Vogelfarm in Tobelbad wiederum erzählt, dass Neons sehr anfällig und wenig robuste Tiere (im Gegensatz zu den lebengebährenden Zahnkarpfen) sind. Ich solle doch eher die Zebrabärblinge nehmen, die wären sehr robust und würden aufgrund ihrer Größe später auch nicht von Prachtkopfsteher, Skalar oder Labeo gefressen.

    Und zu den Prachtschmerlen meinten sie, die würden super in jedes GesellschaftsAQ passen. Und als ich meine Bedenken aufgr.der Größe äußerte, meinten sie nur, dass die gezüchtenten Schmerlen ohnehin nicht so groß wären und 120cm Beckenlänge da schon ausreichend wären. Ich werde mir aber auf jeden Fall noch Höhlenmöglichkeiten für sie überlegen.

    Hat wer im Forum eine Ahnung, wo man im Internet günstig AQ-Zubehör einkaufen kann (Futter, Filterwatte, Dünger f. Pflanzen) etc.

    LG Heidi
     
    #3 28. Juli 2004
  5. Ingo
    Ingo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    678
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hi,

    ist wieder mal echt schade das Du so schlecht beraten worden bist (Vogelfarm) ... vielleicht solltest Du dir einen neuen Shop suchen ?
    Ich wuerde an Deiner Stelle aber trotzdem ueberlegen wie Juergen vorgeschlagen hat einige Fische abzugeben, und zB die Zebrabaerblinge etwas aufzustocken da sie Schwarmfische sind und 6 absolut zu wenig sind. Zu den Schmerlen wird sicher unser Schmerlenmann Klaus auch noch was sagen ;) ...

    zwecks Internetshop: probier mal www.aquadiskont.at.

    lg inku
     
    #4 28. Juli 2004
  6. hutzili
    hutzili Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lang
    Super der Shop, echt. Danke für den Hinweis.
     
    #5 28. Juli 2004
  7. Klaus R.
    Klaus R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voitsberg,Steiermark
    Hi

    da ich schon genannt wurde sollte ich mich wohl zu wort melden.

    Die sollen dir bitte erklären wo die gezüchtet wurden,es gibt nämlich keine Prachtschmerle die gezüchtet wird da dies nur äusserst selten und nur durch Zufall gelingt.Ps sind alles Wildfänge und die werden bis 25 cm groß im Aq und passen sich nicht der Aq-Größe an wie oft gesagt wird.
    Ausserdem sind 120cm zu wenig für 3 Ps,ich habe selbst nur 3 da ich der meinung bin das auch mein Aq für 5 zu klein ist habe aber eine Kantenlänge von 160cm!
    Wenn du ihnen was gutes tun willst gib sie an einen guten Platz ab,es gibt genug andere Schmerlen die auch Schnecken fressen und die mit 120cm leicht auskommen.

    Mfg Schmerlenman(Klaus)
     
    #6 28. Juli 2004
  8. Superguppy
    Superguppy Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    11. April 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klaus,

    Wenn Prachtschmerlen Wildfänge sind, warum gibt es die dann so billig zu kaufen? Ich dachte bisher immer, dass Wildfänge ab 10€ kosten, PS mit 2-3cm Größe gibt es aber um 4-5€. Ich glaube persönlich schon, dass die gezüchtet werden, sonst wären die viel teurer.

    @alle anderen: passt zwar nicht unbedingt zum Thread, aber interesiiert mich unheimlich!

    MfG,
    Christoph
     
    #7 28. Juli 2004
  9. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi!

    Anders rum! Die Wildfänge sind billiger!
    Eben weil sie weniger aufwändig "zu züchten" sind.
    Kescher rein ins Wasser - Fisch raus ist weniger arbeit als Zucht.

    lg
    Philipp
     
    #8 28. Juli 2004
  10. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    es könnte ja sein das Prachtschmerelen schon in ihrer Heimat gezüchtet werden, ich meine in Teichen oder ähnlichem. Trotzdem glaub ich nicht das diese kleiner bleiben .

    @Klaus:
    Gibt es eigentlich Schmerelenarten für Aquas ab 60cm Frontlänge?

    lg
    Alex
     
    #9 28. Juli 2004
  11. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Leute,

    kurzer Einwurf zu den "kleinbleibenden" Exemplaren (egal welcher Sorte).

    Oft wird gesagt, der Fisch bleibt klein, bzw. er passt sich der Beckengröße an.
    Es gibt da ein nettes Wort dafür - Kümmerwuchs :sad:

    Generell gilt bei Größenaussagen, die vom "allgemeinen Wissen" (Internet, Bücher) usw. abweichen skeptisch zu sein!

    Das ist meist nur ein Verkaufsargument.
    Wie oft mir schon Haibarben oder Minihaie angeboten wurde.....krank!!

    lg

    Manfred
     
    #10 28. Juli 2004
  12. Anzeige