Milbenbefall bei Reptilien

Dieses Thema im Forum "Terraristik-Ecke" wurde erstellt von Gitti, 8. März 2003.

  1. Gitti
    Gitti Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. Januar 2003
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Innsbruck
    Milbenbefall

    Immer wieder werden Terrarientiere von Milben befallen.

    Zu finden sind sie vor allem an den Extremitäten, am Schwanzansatz und am Halsbereich.
    Bei geringem Befall kann man das Tier mit Olivenöl abreiben, bei starkem Befall empfiehlt sich ein regelmäßiges Bad.
    In jedem Fall sollte das Terrarium gründlich gereinigt werden. Sprays z.B. Rep Rinse oder Insektenstrips, z.B. Dichlorvos, erhält man in gut sortierten Zoo-Fachgeschäften.
    Gute Erfolge wurden auch mit Frontline erzielt, einem Mittel zur Parasitenbekämpfung bei Heimtieren.
    Bitte fragen Sie ihren Zoofachhändler oder einen reptilienkundigen Tierarzt - auch bezüglich der richtigen Dosierung!

    Liebe Grüsse,
    Gitti
     
    #1 8. März 2003
  2. Anzeige
     
  3. Giftgirl
    Giftgirl Mitglied
    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien 21
    WLM:
    BrutusundNero@hotmail.com
    Hallo! Leider kann ich aus Erfahrung sagen das man Milben nicht mehr so leicht los wird!

    Mir konnte zuletzt nur mehr der Tierarzt helfen mit zusätzlichen Spritzen! Ein billiger Spaß!
     
    #2 24. Januar 2007
  4. Gitti
    Gitti Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. Januar 2003
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Giftgirl

    Fast 4 Jahre alt der Beitrag- und in einem so schnell-lebigen Medium wie ein Forum- nicht mehr wirklich so aktuell :roll:

    Je nach Milbenart unterscheiden sich die Methoden- um sie wieder loszuwerden.
    Rote Blutmilben werden schon noch mit Frontline, Blattanex, Neguvon oder ähnlichen Produkten (allesamt giftig) äusserlich bekämpft.
    Ausserdem Desinfektion und peinliche Sauberkeit der gesamten Gebrauchsgegenstände und des Terrariums (Käfig).
    Dann hat man gute Chancen die Milben zu bekämpfen.

    Inwieweit musste der Tierarzt zusätzlich "mit Spritzen helfen"- was hat er dem Tier (welchem?) gespritzt- und warum?

    Kennst du diese Page schon *Klick*

    LG
    Gitti
     
    #3 24. Januar 2007
  5. Giftgirl
    Giftgirl Mitglied
    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien 21
    WLM:
    BrutusundNero@hotmail.com
    Sorry hab ich gar nicht geschaut =o)



    Hauptsächlich waren es Vitaminpräperate dass die Schlangen keine Nachfolgeschäden haben und dann haben sie noch welche bekommen um sich leichter und besser häuten zu können das da keine Schwierigkeiten entstehen!
     
    #4 29. Januar 2007
  6. hexe666
    hexe666 Mitglied
    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Bei meiner Köpy hatte ich die Milben schwups im Griff. 1/2 Stunde Bad in lauwarmen Wasser mit Olivenöl, Terri ausgeräumt, Einrichtungsgegenstände mit kochendem Wasser übergossen, das Terri selber mit einem neutralen Reiniger (Froschreiniger) ausgeschrubbt und gut ausgewaschen, alles wieder rein ins Terri und entweder ich hatte Glück, aber seitdem kein Problem mehr! Und das ist schon 4 Jahre her :^^: Also hab ich keine Chemie oder teures Zeugs verwendet! Häutungsprobleme gabs danach auch nicht!

    Lg Liane
     
    #5 28. Oktober 2007
  7. Anzeige