Mundfäule bei Wasseragamen

Dieses Thema im Forum "Terraristik-Ecke" wurde erstellt von Jürgen Ha, 18. Juni 2003.

  1. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    Eine relativ häufige "Krankheit" bei Wasseragamen oder Segelechsen ist die Mundfäule.
    Hervorgerufen wird diese Krankheit zumeist durch ungestümes Springen an die Terrarienscheibe, z.B. von Ästen. Manche, v.a. Jungtiere, halten sich auch ständig an den Frontscheiben auf und wollen raus zu ihrem Pfleger.
    Dabei schaben sie mit dem Maul und der Schnauze ständig an den Scheiben.

    In der Folge können sich diese mechanischen Schäden (kleinste Abschürfungen) entzünden und das ganze Maul in Innenbereich und äußerlich betroffen sein.

    Hauptursache: zu kleine Terrarien oder unzureichend nach außen blickdicht abgeklebte Terrarien.

    Abhilfe: Abdecken des unteren Glasbereiches z.B. mit Dekorationsfolie (außen). In leichten Fällen kann man mit Betaisodona-Lösung behandeln. Ist das Maul schon stärker entzündet, verwendet man HERVIROS-Lösung, die man beim Tierarzt erhält. Diese Lösung wird 2-3 mal täglich mit einem Wattestäbchen auf die entzündeten Stellen aufgetragen. Die Heilungsaussichten sind gut. Manche Tiere behalten später ein leicht deformiertes Maul.

    Wenn die Wasseragame nicht mehr frißt muss sie künstlich ernährt werden, z.B. geschieht das mit einer Sonden und aufgeweichtem Hunde- oder Katzenfutter, dem man am besten noch zusätzlich Mineralstoffe in Pulverform oder Tropfenform zusetzt.

    Auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen,
     
    #1 18. Juni 2003
  2. Anzeige