Offenes AQ mit Sondermaßen: Beleuchtung

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Chrisl, 7. Mai 2017.

  1. Chrisl

    Chrisl Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wien
    Hallo alle,

    Zuerst mal die Daten des AQs:

    Maße: 95x65x65
    offenes AQ
    Südamerika-Becken
    Außenfilter (geplant)
    die Pflanzen sollen aus dem AQ wachsen können
    das Aquarium ist momentan noch komplett leer (keine Technik, nicht einmal Sand ist drinnen)

    Generell habe ich keine Erfahrung mit offenen Aquarien und brauche deshalb eure Hilfe.
    Es ist bei mir noch die Beleuchtung offen. Ich würde auf die altbewährten T5 Röhren zurückgreifen. Allerdings stellt sich mir die Frage ob diese ausreichen, da das Aquarium ja doch ziemlich hoch ist und die Pflanzen ja auch noch aus dem AQ wachsen sollen ohne an den Röhren zu verbrennen.

    Pflanzenmäßig werden keine heiklen oder schwierig zu pflegenden eingesetzt. CO2- Düngung ist keine geplant.

    Ich würde, falls T5- Röhren möglich sein sollten, diese gerne von der Decke hängen lassen. Reflektoren sind natürlich kein Problem.

    Zu meinen Fragen:

    .) Wären T5- Röhren für solche "Höhen" geeignet?
    .) Welchen Abstand würdet ihr mir zur Wasseroberfläche empfehlen?
    .) Sonstige Tipps und Tricks?

    Vielen Dank schonmal,
    LG
    Christian
     
    #1 7. Mai 2017
  2.  
  3. tom danio

    tom danio Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2011
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien Umgebung
    Hi,
    da war doch was mit Abnahme mit dem Quadrat der Entfernung. Also dreifache Entfernung bedeutet ein neuntel Lichtstärke?
    Ist für Pflanzen, die dem Licht entgegenwachsen insofern von Bedeutung, als sie sich verbrennen können, wenn sie den Abstand zur Lichtquelle halbieren, dritteln,...
    Gilt wohl für kugelförmige Abstrahlung, jedenfalls willst Du sowieso gebündeltes Licht und kein breitgestreutes Flutlicht.
    Technisch einfacher wird das bündeln vom Licht je kleiner die Lichtquelle. Ich schätze, dass Röhren ab Distanzen > 15 cm immer weniger gut geeignet sind.
    Ich würde bei LED mit Reflektor schauen, solche Bauformen mit geringen Abstrahlwinkeln, die als Ersatz für entsprechende Halogenlampen gebaut werden. Sockel G irgendwas.
    Eventuell ein paar von denen von der Decke hängen lassen. Das dürfte eine unaufdringliche Lösung ermöglichen.
    Abstand richtet sich nach dem Abstrahlwinkel der Lichtquelle. Licht soll ja ins Becken strahlen und weniger außenherum...
    Wenn Du nicht rechnen willst, zeichnest es halt auf...
    lg Thomas
     
    #2 7. Mai 2017
  4. WalterG2548

    WalterG2548 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Terfens, Tirol
    Hallo Chrisl,

    zuerst vesuch ich, 3 Bilder einzustellen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Das erste Bild zeigt ein offenes Aquarium 69 x 37 x 50 , mit LED,
    7 Streifen aus dem Jahr 2013 , einfache 3055 mit zusammen 26 W, auf einem simplen Alublech aufgeklebt. Abstand zur Wasseroberfläche 8 cm.

    Das zweite zeigt die Spiegelung der Leuchte in der Wasseroberfläche.

    Das dritte ist ein Standard - 60cm - Becken mit einer 14W T5 Lampe in einem simplen Alureflektor

    Vielleicht erleichtern Dir die Bilder Deine Entscheidung.

    Herzlich
    der alte Walter
     
    #3 7. Mai 2017
  5. Fritz K.

    Fritz K. Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Christian,
    du kannst dir hier für dein AQ die nötige Beleuchtung ausrechnen lassen:
    https://www.flowgrow.de/db/lightcalculator/basic

    Vergiss aber nicht das die meisten Pflanzen, die aus dem AQ rauswachsen damit unten alles abdunkeln. Eventuell kannst du ja auch, wie im 3ten Bild von Walter ersichtlich Pflanzen ins AQ reinwachsen lassen. Such mal nach Aquarium und Efeutute.

    LG
    Fritz
     
    #4 7. Mai 2017
  6. Uwi

    Uwi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bregenz
    Hallo Christian, wir beleuchten mit je einer NANO Anklemm
    Leuchte (11W) von DEN*ERLE und dazu nur einseitig.
    Welse mögen kein helles Licht und unsere Pflanzen
    kommen mit den Lichtverhältnissen gut klar.
    GROSSE AMANZONAS
    WASSERKELCH
    JAVAFARN
    JAVAMOOS
    Dazu Wurzeln von der Monstera und Efeutute.

    Wasserverdunstung ca 2l pro Woche.
    Filter (HMF) Ausfluss plätschernd ca 2cm
    über den Wasserspiegel und im zweiten
    Aquarium verteilt durch Lochröhrchen
    zwischen 1cm unter- oder 1cm oberhalb
    vom WSP.

    LG . . .
     
    #5 8. Mai 2017
  7. Chrisl

    Chrisl Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Vielen Dank für die Tipps! Bis jetzt wurde mir eigentlich von den LEDs immer abgeraten!
    1. noch viel zu teuer
    2. Technik noch nicht ausgereift genug, da es noch etwas mit der Feuchtigkeit happert!

    LG
    Christian
     
    #6 9. Mai 2017
  8. Uwi

    Uwi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    Beiträge:
    2.300
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bregenz
    Hallo Christian, kann ich mir nicht vorstellen,
    dass die LED Technik nicht ausgereift ist. Gibt
    doch schon Aquarien Sets mit dieser Beleuchtung
    fix in der Abdeckung eingebaut. Das dies teurer
    ist, glaube ich dir.
    Bin auf deine Lösung gespannt.

    Wir haben noch eine Lampe in Reserve, inkl
    zwei Neonröhren. Dachte, dass dies Modell
    ausgedient hat. Gibt es aber noch, ua im
    http://www.aquaristik-zentrum.at/shop/de/dennerle-nano-light-11-w
    , auch Nachfolgemodell mit LED.

    LG....wahrscheinlich letzter Eintrag vor der
    Forumseite Update.....wahrscheinlich . . .
     
    #7 9. Mai 2017
  9. tom danio

    tom danio Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2011
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien Umgebung
    Hi Chris,
    Die Preise für LED sind kein Argument, sie gegenüber T5 Röhren zu bevorzugen.
    Wenn es effiziente Leds mit 120 lm/W sind, dann ist die geringe Wärmeabgabe und der akzeptable Stromverbrauch durchaus interessant. Wenn es ums Dimmen geht, dann sind Leds klar im Vorteil. Es kommt darauf an, welche Eigenschaften für den Anwendungsfall wichtig oder weniger wichtig sind - so kommst Du zu einer Entscheidung zwischen Led und Röhre.
    Ich nahm bei meinem Vorschlag an, dass die Beleuchtung mehr als 15 cm über der Wasseroberfläche geplant wäre, wenn es knapper am Wasser sein soll, dann wird Feuchtigkeit schon ein Thema. Da könntest Du nach billigen 10 W LED Strahlen Ausschau halten. Bei etwa 10 Euro das Stück bekommst Du wasserdichte Gehäuse und etwa 600-700 lumen. Von besonderer Farbtreue kann man bei billigen Led nicht ausgehen, aber wenn ich mir ansehe, welche Farbtemperatur da in Röhrenform über vielen Aquarien hängt, dann ist das für mich jedenfalls weitestgehend belanglos.
    lg Thomas
     
    #8 11. Mai 2017
  10.